Krypto News

„Ich sehe Beweise für viel mehr institutionelle Akzeptanz“ – Vorgestellte

Das an der Nasdaq notierte Unternehmen Microstrategy sieht „Beweise für eine viel stärkere institutionelle Akzeptanz“ von Bitcoin. Das Unternehmen nannte verschiedene Gründe, darunter „Die Umstände und die Währungsvolatilität“ in der Türkei, Südamerika und Afrika – „all diese Dinge haben das institutionelle Bewusstsein für Bitcoin erhöht“.

Microstrategy skizziert die Zukunftsaussichten für Bitcoin

Das an der Nasdaq notierte Softwareunternehmen Microstrategy diskutierte die Zukunftsaussichten für Bitcoin während der Q1-Ergebnisaufforderung des Unternehmens am Mittwoch.

„In Bezug auf die Aussichten für Bitcoin denke ich, dass sich die Anlageklasse in den letzten 12 Monaten weiterentwickelt und gereift hat“, erklärte Michael Saylor, CEO von Microstrategy, und führte aus:

Ich sehe Anzeichen für eine viel stärkere institutionelle Akzeptanz, eine größere Akzeptanz bei Makro- und anderen Hedgefonds.

„Wir haben große Fortschritte bei den Unternehmen gemacht“, fuhr er fort. „Bis Ende des Quartals wird es 24 börsennotierte Bitcoin-Miner geben, also viele börsennotierte Unternehmen im Bitcoin-Bereich.“

Saylor sagte auch voraus, dass es „immer mehr börsennotierte Unternehmen geben wird, die Bitcoin in ihren Bilanzen halten, immer mehr öffentliche Investoren mit Bitcoin-Engagement, mehr Banken, die Bitcoin-Erwerbs- und Handels- und Verwahrungsdienste einführen, mehr regulatorisches Bewusstsein und mehr Klarheit darüber wie sich die gesamte Kryptoindustrie entwickeln wird.“

Der Pro-Bitcoin-Manager skizzierte viele Entwicklungen, die das Bewusstsein für Bitcoin geschärft haben. „Viele der makroökonomischen Entwicklungen haben das Ansehen und das Bewusstsein von Unternehmen und Investoren im Rest der Welt für Bitcoin erhöht“, sagte Saylor und bemerkte:

Die Umstände und die Währungsvolatilität in der Türkei, die Währungsvolatilität in Südamerika, die Währungsvolatilität in Afrika, all diese Dinge haben das institutionelle Bewusstsein für Bitcoin erhöht.

Darüber hinaus „haben die Kapitalmarktvolatilität, die Volatilität von Aktien, der S&P-Index, die Volatilität von Nasdaq, von großen Technologieaktien, all diese Dinge das Bewusstsein der Mainstream-Investoren für Bitcoin erhöht“, beschrieb Saylor.

Der CEO von Microstrategy führte weiter aus: „Es gibt eine wachsende Stimmung, die wir im Mainstream sehen, dass Bitcoin hier ist, um zu bleiben. Die Kryptoökonomie stellt eine große Chance für die ganze Welt dar. Und Politiker, Investoren und Unternehmen arbeiten eifrig daran, sich darüber zu einigen, was dies bedeutet und wie sie ihre Praktiken anpassen sollten.“ Saylor schloss:

Wir freuen uns auf die nächste Welle der institutionellen Einführung, die meiner Meinung nach vorangetrieben werden sollte, wenn die Menschen besser informiert sind und sich bewusster werden, was digitales Eigentum ist.

Diese Woche kaufte Microstrategy 660 weitere Bitcoins und erhöhte damit die des Unternehmens Krypto-Bestände auf etwa 125.051 Bitcoin.

Stimmen Sie mit Michael Saylor über die Zukunftsaussichten für Bitcoin überein? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

„Ich sehe Beweise für viel mehr institutionelle Akzeptanz“ – Vorgestellte, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"