Krypto News

Hongkong prüft aktiv die Zulassung von Krypto-ETFs

Die Securities and Futures Commission von Hongkong wird voraussichtlich die Einführung von börsengehandelten Fonds ermöglichen, die Kryptowährungs-Futures für Privatanleger verfolgen, und verweist auf die zunehmende Verfeinerung der Anlegerschutzmaßnahmen.

Julia Leung, stellvertretende Geschäftsführerin und geschäftsführende Direktorin für Vermittler bei der SFC, sagte, die Regulierungsbehörde suche „aktiv nach der Einrichtung eines Regimes zur Genehmigung von ETFs, die Mainstream-virtuellen Vermögenswerten angemessene Schutzmaßnahmen für Anleger bieten“.

In der Anfangsphase wird die SFC ETFs nur erlauben, in Bitcoin-Futures und Ether-Futures zu investieren, die an der Chicago Mercantile Exchange gehandelt werden, sagte Leung letzte Woche während ihrer Grundsatzrede auf der Hong Kong FinTech Week.

Die jüngste Mitteilung folgt auf ein gemeinsames Rundschreiben der SFC und der Hong Kong Monetary Authority vom Januar dieses Jahres, in dem es heißt, dass eine „begrenzte Suite“ von Produkten, die mit virtuellen Vermögenswerten verbunden sind, für Kleinanleger in Hongkong zugelassen werden könnte.

Leung bezeichnete die bestehende Anforderung professioneller Investoren für Investitionen in Krypto-Assets als den „Elefanten im Raum“ und stellte fest, dass die Krypto-Asset-Industrie des Territoriums noch relativ neu war, als die SFC diese Anforderung als Teil ihres Rahmenwerks für virtuelle Vermögenswerte vor vier Jahren einführte.

Die SFC erließ im November 2018 erstmals Regeln zu virtuellen Vermögenswerten, die den Zugang zu auf virtuellen Vermögenswerten basierenden Fonds für professionelle Anleger aufgrund der erhöhten Risiken im Zusammenhang mit der Anlageklasse sowie der fehlenden Regulierung bestimmter Plattformen oder Manager in diesem Bereich beschränkten.

„Angesichts der Neuheit unseres Rahmenwerks und der hohen Volatilität von Krypto-Assets hielten wir es für klug, eine übergreifende Beschränkung für ‚professionelle Anleger‘ einzuführen“, sagte sie.

Hongkongs Krypto-Asset-Ökosystem habe jedoch in den letzten vier Jahren „erhebliche Fortschritte“ gemacht, da immer mehr globale Finanzinstitute und Dienstleister in diesen Bereich eindrangen und eine institutionelle Infrastruktur bereitstellten. In dieser Zeit habe die Regulierungsbehörde mehr Erfahrung bei der Regulierung von Handelsplattformen für virtuelle Vermögenswerte und Fondsfirmen gesammelt, argumentierte sie.

„Wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass einige anfängliche Bedenken in Bezug auf Futures-ETFs auf virtuelle Vermögenswerte überschaubar geworden sind und mit angemessenen Schutzmaßnahmen angegangen werden können“, sagte Leung.

„Es ist jetzt ein günstiger Zeitpunkt, die Anforderung „nur professionelle Anleger“ zu überprüfen“, fügte sie hinzu.

Richard Douglas, Hong Kong Chief Executive bei Saxo Markets, sagte, die Öffnung kryptobasierter ETFs für lokale Privatanleger würde Hongkong helfen, „seine Reputation als Finanzzentrum wiederherzustellen und nach einigen schwierigen Jahren mehr Talente in die Stadt zu locken“. .

Die Nachfrage von Privatkunden nach Kryptoprodukten war da, und Saxo prüfte, welche seiner bestehenden Produkte für Privatanleger „gut geeignet“ sein könnten, sagte Douglas in einer Unternehmenserklärung.

Gary Tiu, Executive Director der Digital Assets-Investmentfirma BC Technology Group und Head of Regulatory Affairs, fügte hinzu, dass eine Lockerung der Regeln, um den Zugang von Privatkunden zu ermöglichen, „Tier-One-Finanzinstitute dazu ermutigen würde, den Einstieg in digitale Assets in Hongkong zu beschleunigen“.

Leungs Rede kommt, als der konkurrierende asiatische Finanz- und Digital-Asset-Hub Singapur Schritte unternimmt, um gegen Kryptowährungsanbieter vorzugehen, nachdem zunächst ein relativ lockerer Regulierungsrahmen geschaffen wurde.

Die Monetary Authority of Singapore hat wiederholt vor Privatinvestitionen in Kryptowährungen gewarnt und daran gearbeitet, den Zugang von Privatkunden zu dieser Anlageklasse einzuschränken.

Im Januar veröffentlichte sie neue Richtlinien, die Anbietern von digitalen Zahlungstokendiensten nahezu alle Formen öffentlicher Werbung außerhalb ihrer eigenen Websites, mobilen Apps und Social-Media-Konten verbieten.

Im Gegensatz dazu haben die australischen Aufsichtsbehörden in der Region eine Vorreiterrolle bei Krypto-ETFs für den Einzelhandel übernommen, wobei die ersten Bitcoin- und Ether-basierten Produkte im Mai auf den Markt kamen.

Fidelity war der erste große globale Vermögensverwalter, der letzte Woche in Hongkong ein börsengehandeltes Produkt angeboten hat, das durch Bitcoin physisch gedeckt ist, obwohl das Produkt nur professionellen Anlegern zur Verfügung steht.

„Die Krypto-Gemeinschaft glaubt seit langem, dass Regulierung Innovationen hemmt, die Fintech-Entwicklung und damit die Wahlmöglichkeiten der Anleger einschränkt“, sagte Leung von SFC in ihrer Grundsatzrede.

Sie fügte jedoch hinzu, dass dieses Argument durch die jüngsten Ereignisse im Bereich der Kryptowährungen in Frage gestellt worden sei, darunter der Zusammenbruch von Luna und Terra im Mai und der anschließende Bankrott von Three Arrows Capital.

„Die Exzesse bestimmter Kryptofirmen bedrohen nicht nur ihr eigenes Wohlergehen, sondern auch das der Investoren und des gesamten Krypto-Ökosystems“, argumentierte sie und stellte fest, dass die gesamte Marktkapitalisierung von Krypto-Assets von 3 Billionen Dollar vor einem Jahr auf derzeit 1 Billion Dollar geschrumpft sei.

„Der Krypto-Winter hat die Entschlossenheit der globalen Finanzaufsichtsbehörden gestärkt, Krypto-Asset-Dienstleister zu regulieren“, fügte sie hinzu.

Leung kündigte auch an, dass die Regulierungsbehörde sich darauf vorbereite, „unsere regulatorische Reaktion anzupassen und dem Einzelhandel den Zugang zu Security Token-Angeboten zu ermöglichen“, sofern bestimmte Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"