Krypto News

Hedgefonds sind mit Milliarden an FTX gestrandet

Hedgefonds haben Milliarden von Dollar an der gescheiterten Kryptowährungsbörse FTX festgesteckt und könnten jahrelang warten, bis sie überhaupt etwas von einem Marktplatz zurückerhalten, von dem sie einst glaubten, dass er eine der zuverlässigsten Wetten der Branche sei.

In einer Situation, die an Lehman Brothers im Jahr 2008 erinnert, in der Milliarden von Dollar an Vermögenswerten von Hedgefonds jahrelang gefangen blieben, fanden sich Anleger, die an der auf den Bahamas ansässigen Börse gehandelt haben, inmitten von Tausenden von Gläubigern in einer hochkomplexen Insolvenz wieder.

Der plötzliche Ausfall von FTX in diesem Monat, der dieses Jahr auf 32 Milliarden Dollar geschätzt wurde, hat Investoren, die ihn unterstützten, und Händler, die ihn nutzten, schockiert. Gerichtliche Einreichungen vom Sonntag ergaben, dass FTX seinen 50 größten Gläubigern, zu denen wahrscheinlich eine Vielzahl von Hedgefonds, traditionelleren Vermögensverwaltern und anderen Händlern gehören, mehr als 3 Milliarden US-Dollar schuldet.

„Ich habe das Geld meiner Anleger verloren, nachdem sie mir vertraut haben, um Risiken zu managen, und das tut mir wirklich leid“, twitterte Travis Kling, Gründer von Ikigai Asset Management, das eine „große Mehrheit“ des Vermögens seines Hedgefonds an FTX hält . „Ich habe FTX viele Male öffentlich unterstützt“, fügte er hinzu. “Ich lag falsch.”

Krypto-fokussierte Hedgefonds haben laut Datengruppe Crypto Fund Research ein direktes Engagement in der FTX Group oder in FTT, dem eigenen digitalen Token von FTX, das es beworben hat, um mehr Handel an seiner Hauptbörse anzuregen, in Höhe von rund 2 Mrd. USD.

Anfang dieses Monats enthüllte die Financial Times, dass Galois Capital, dessen Gründer Kevin Zhou zugeschrieben wird, den Zusammenbruch der Kryptowährung Luna entdeckt zu haben, etwa die Hälfte seines Kapitals an FTX gebunden war.

Zhou gab zu, dass es ihm „zutiefst leid tut“ und dass er „das Solvenzrisiko mit dem Halten unserer Gelder bei FTX“ unterschätzt habe. Er sagte, es könne einige Jahre dauern, bis „einige Prozent unserer Vermögenswerte“ wiedererlangt seien.

Crypto Fund Research schätzt, dass zwischen 100 und 150 Krypto-Hedgefonds oder etwa 25 bis 40 Prozent der Gesamtzahl solcher Spezialfonds ein direktes Engagement in der FTX Group oder in FTT haben.

Das durchschnittliche Engagement liegt bei etwa 7 bis 12 Prozent des gesamten verwalteten Fondsvermögens, wobei einige Fonds laut der Datengruppe einen Großteil ihres Vermögens an der Börse halten.

Einschließlich Firmen wie Genesis Trading, das die Abhebungen bei seiner Krediteinheit eingestellt hat, und BlockFi, das ähnliche Schritte unternommen hat, könnte das Engagement bis zu 4 bis 5 Milliarden US-Dollar betragen, sagte Crypto Fund Research.

FTX gab am Sonntag in Gerichtsakten bekannt, dass es jedem seiner zehn größten Gläubiger mindestens 100 Millionen Dollar schulde. Den 50 wichtigsten Gläubigern, deren Namen in der Einreichung geschwärzt sind, werden alle mehr als 20 Millionen Dollar geschuldet.

Institutionen, die mit Krypto handeln, fragen sich, wem sie vertrauen können, wenn der angeblich felsenfeste FTX so schnell zusammenbrechen könnte. Manager haben aus Vorsicht Geld von den Börsen abgezogen.

„Ich denke, wir werden in den kommenden Wochen weitere Geschäftsausfälle sehen, daher haben wir unser Engagement bei allen anderen Kontrahenten reduziert“, sagte ein Fondsmanager.

Im Gegensatz zu traditionellen Börsen, die einfach Käufer mit Verkäufern zusammenbringen, halten Krypto-Börsen das Vermögen der Kunden in der Regel über längere Zeiträume, um den Kunden den Handel zu erleichtern. Das macht die Benutzer jedoch angreifbar, wenn die Börse selbst in Schwierigkeiten gerät.

Und anders als bei Lehman, wo den Gläubigern schließlich mehr als 100 Prozent des Vermögens zurückgezahlt wurden, ist alles andere als klar, wie viel noch zurückzuzahlen ist.

In einem ominösen Zeichen sagte der neue Chief Executive von FTX, John Ray III, am Donnerstag, dass er „noch nie ein so komplettes Versagen der Unternehmenskontrollen“ gesehen habe. Ray fügte hinzu, dass er kein Vertrauen in die Bilanzen habe, die er gesehen habe.

FTX hat bisher nur 740 Millionen US-Dollar an Krypto gefunden, was „nur ein Bruchteil der digitalen Vermögenswerte“ ist, die es zurückzugewinnen hoffen würde, verglichen mit 9 Milliarden US-Dollar an Verbindlichkeiten am Tag vor dem Zusammenbruch. Darüber hinaus untersucht FTX „anormale“ Transaktionen, die nach seiner Insolvenz an seinen Börsen stattgefunden haben.

Viele spezialisierte Krypto-Hedgefonds wurden mit Vermögenswerten an FTX erwischt, weil es als eine der Blue-Chip-Börsen in einem weitgehend unregulierten Sektor angesehen wurde.

„FTX war der Höhepunkt, das schönste Mädchen der Klasse“, sagte Anders Kvamme Jensen, Co-Fondsmanager des AKJ Digital Assets-Fonds. „Sie wurden als raffinierte und saubere Gegenpartei angesehen, ein Image, das der Hauptgrund für ihren Erfolg war.“

Er sagte, dass Krypto-Hedgefonds „im Allgemeinen wenig Fokus auf die Risikoanalyse“ großer Börsen haben. Die Durchführung einer gründlichen Due Diligence sei schwierig, sagte er, aufgrund der fehlenden Regulierung und der abgelegenen Standorte, an denen sich viele Börsen befinden.

Su Zhu, Mitbegründer des zusammengebrochenen Hedgefonds Three Arrows Capital, twitterte, dass er letztes Jahr den Handel an FTX verlagert habe, ermutigt durch großzügige Bedingungen und die Unterstützung einer Vielzahl großer Risikokapitalnamen. „Ich nahm an, dass jemand dort DD gemacht hat [due diligence] und sie müssen erwachsen geworden sein.“

FTX hat auch mehr Mainstream-Hedgefonds umworben, die den Handel mit Krypto erwogen, um von den hohen Renditen des Vermögenswertes zu profitieren. Sein Angebot an potenzielle Kunden war laut einem Hedgefonds-Manager, dass es mit Krypto begann, sich aber auf den Devisenhandel und Futures ausweiten würde, wodurch das Geld eines Fonds effizient über alle seine Margin-Konten hinweg verwendet werden könne.

„Wie viele von Ihnen haben wir darauf vertraut, dass FTX ein guter Akteur ist, der sich dafür einsetzt, die Branche voranzutreiben“, schrieb die Investmentfirma Sino Global Capital letzte Woche und fügte hinzu, dass ihr direktes Engagement an der Börse „im mittleren siebenstelligen Bereich“ liege. „Wir bedauern dieses fehlgeleitete Vertrauen zutiefst.“

laurence.fletcher@ft.com

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"