Krypto News

Hedgefonds gibt zu, dass die Hälfte seines Kapitals an der FTX-Börse steckt

Galois Capital, ein Hedgefonds, dessen Gründer zugeschrieben wird, den Zusammenbruch der Kryptowährung Luna in diesem Jahr entdeckt zu haben, wurde überrascht, nachdem fast die Hälfte seines Vermögens an der Krypto-Börse FTX gefangen war, die am Freitag Insolvenzschutz beantragte.

Der Mitbegründer von Galois, Kevin Zhou, schrieb in den letzten Tagen in einem Brief an die Financial Times, dass der Fonds zwar etwas Geld von der Börse abziehen konnte, aber immer noch „ungefähr die Hälfte unseres Kapitals an der FTX haftete“. . Basierend auf dem verwalteten Vermögen von Galois im Juni könnte sich das auf rund 100 Millionen US-Dollar belaufen.

„Es tut mir zutiefst leid, dass wir uns in dieser aktuellen Situation befinden“, schrieb Zhou. „Wir werden unermüdlich daran arbeiten, unsere Chancen zu maximieren, festsitzendes Kapital mit allen Mitteln zurückzugewinnen.“

Er fügte hinzu, dass es „einige Jahre“ dauern könnte, „einen gewissen Prozentsatz“ seines Vermögens wiederzuerlangen.

FTX teilte am Freitag mit, dass Sam Bankman-Fried als Chief Executive zurücktreten werde, nachdem er mit einem letzten Versuch, ein Rettungspaket zu sichern, gescheitert war. Es folgt eine turbulente Woche, in der die Börse zugab, dass sie die Auszahlungsanforderungen der Kunden ohne externe Mittel nicht erfüllen konnte, was Befürchtungen aufkommen ließ, dass den Kunden große Verluste drohen könnten.

Der Insolvenzantrag von FTX nach Chapter 11 bei einem Bundesgericht in Delaware umfasst die US-Einheit von FTX, Bankman-Frieds eigene Handelsgruppe Alameda Research und etwa 130 verbundene Unternehmen. Sein Imperium wurde vor wenigen Monaten auf 32 Milliarden Dollar geschätzt.

Brancheninsider sagen, dass die Tatsache, dass FTX von so vielen Hedgefonds verwendet wurde und als einer der sichereren Krypto-Handelsplätze der Welt angesehen wurde, bedeutet, dass viele Manager möglicherweise Geld an der Börse festsitzen.

Galois reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Galois ist einer der größten Krypto-fokussierten Quant-Fonds der Branche und verwaltete in diesem Sommer ein Vermögen von mehr als 200 Millionen US-Dollar. Ein großer Teil seiner Handelstätigkeit ist die als Market Maker, was es ihm ermöglicht, winzige Gewinne aus den Trades anderer Investoren zu erzielen.

Zhou, der vor der Gründung von Galois bei der digitalen Börse Kraken arbeitete, ist bekannt für seine frühe Kritik an der Kryptowährung Luna und der damit verbundenen Stablecoin TerraUSD vor ihrem Zusammenbruch von 40 Milliarden Dollar im Mai.

Er sagte in dem Brief, dass sein Fonds mit dem Geld in FTX belassen worden sei, weil er „eine Tonne offener Positionen“ habe, die er schließen müsse, und weil er „das Solvenzrisiko unterschätzt habe, wenn er unsere Gelder bei FTX hält“.

Er fügte hinzu, dass Galois Gläubiger werden würde, wenn FTX Konkurs anmelden würde.

Wenn das passiert, dann „erwarte ich, dass wir im Laufe von ein paar Jahren einen gewissen Prozentsatz unseres Vermögens an FTX zurückerhalten werden“, sagte er.

laurence.fletcher@ft.com

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"