Krypto News

Goldman Sachs schließt sich kapitalkräftigen Investoren an, die die Vermögenswerte des Krypto-Kreditgebers Celsius im Auge behalten

  • Die Spendenaktion folgt einer zunehmenden Anzahl von Goldman-Streifzügen in digitale Assets, einschließlich der Gründung eines eigenen internen Trading Desks
  • Es ist unklar, ob die Bank erworbene Vermögenswerte verwalten oder auslagern würde

Goldman Sachs treibt seinen Vorstoß in die Kryptotechnik voran.

Sein jüngstes Angebot: die Beschaffung von etwa 2 Milliarden US-Dollar, um notleidende Vermögenswerte, die in der Schwebe stecken, vom angeschlagenen Digital-Asset-Kreditgeber Celsius zu schnappen, so zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen.

Die Mittelbeschaffung – von der eine Quelle sagte, dass sie wahrscheinlich über die Vermögensverwaltungseinheit der Investmentbank erfolgen würde – könnte Vermögenswerte von Celsius mit einem Rabatt kaufen, selbst wenn der Kreditgeber keinen Konkurs anmeldet. Die Quelle sagte, dass die 2 Milliarden US-Dollar zu diesem Zeitpunkt eine Schätzung seien, und fügte hinzu, dass eine solche Erhöhung den großen Tickets entsprechen würde, die die Bank normalerweise benötigt, um eine Investition zu tätigen, die sich für ihre wohlhabenden Unterstützer lohnt.

Ein Sprecher von Goldman war nicht sofort für eine Stellungnahme erreichbar. Den Quellen wurde Anonymität gewährt, um sensible Geschäftsbeziehungen zu besprechen. CoinDesk zuerst gemeldet die Kapitalerhöhung.

Die Initiative würde Goldman direkt in die wachsende Zahl traditioneller Finanziers einordnen, die vom Kauf von Kryptowährungen und Eigenkapital sowie von der Refinanzierung von Schulden von Krypto-Investmentfirmen profitieren wollen, die infolge des jüngsten Marktabschwungs unter Wasser sind.

Es ist nicht klar, ob Goldman die erworbenen Vermögenswerte überwachen würde oder ob die Bank einen Dritten für Verwahrungszwecke und den Handel heranziehen würde. Es könnte auch einige auf dem freien Markt verkaufen.

Der Schritt folgt Goldmans jüngstem zinsbullischem Vorstoß in Krypto, einschließlich der Einrichtung eigener Trading Desks und der Messung des Interesses institutioneller Anleger an Kreditprodukten. Die Strategie ging Celsius deutlich voraus.

Celsius, das im Mai 12 Milliarden US-Dollar einbrachte, stand kurz vor der Insolvenz, seit das Unternehmen Anfang dieses Monats abrupt alle Auszahlungen von seiner Plattform einstellen würde. Im Falle eines Insolvenzverfahrens würden Kunden als ungesicherte Gläubiger gelten – und damit weit hinten in der Liste, wenn es um die Wiedererlangung ihres Vermögens geht.

„Goldman wollte sich nicht an der Spitze des Marktes einkaufen“, sagte eine Quelle. „Das ist eher ihr Stil.“

Die Quelle zog eine Parallele zwischen den Leiden des Star-Aktienhändlers Gabe Plotkin, der jetzt geschlossen ist, Melvin Capital, das eine Notfall-Bargeldinfusion von Steve Cohens Point72 Asset Management und Ken Griffins Citadel erhielt.

Obwohl Melvin nach einer Kerfuffle geschlossen wurde, in der die Firma versuchte, einen neuen Fonds aufzulegen, um weiterhin Verwaltungsgebühren für Kommanditisten einzunehmen, ging die Hedgefonds-Firma nicht bankrott.

Ob Celisus das tut, bleibt abzuwarten.


. .


Der Beitrag Goldman Sachs gesellt sich zu tiefgreifenden Investoren, die die Vermögenswerte des Krypto-Kreditgebers Celsius im Auge behalten, ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"