Krypto News

Gericht hält Arthur Hayes davon ab, 3AC-Gründer Su Zhu zu missbrauchen: Bericht

Su Zhu, Mitbegründer des inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC), hat von einem singapurischen Gericht eine einstweilige Verfügung gegen Arthur Hayes, den Mitbegründer und ehemaligen CEO der Krypto-Börse BitMEX, erwirkt.

Laut einem von CoinDesk eingesehenen Gerichtsdokument verbietet die einstweilige Verfügung Hayes, beleidigende oder missbräuchliche Kommunikation zu verwenden, die bei Zhu Alarm, Belästigung oder Kummer hervorrufen würde.

Hayes wird davon abgehalten, Zhu zu missbrauchen

In den letzten Monaten hat Hayes Zhu und seinen 3AC-Partner Kyle Davies ständig aufgefordert, eine Schuld in Höhe von 6 Millionen US-Dollar zurückzuzahlen, die aus dem Zusammenbruch des Hedgefonds im letzten Jahr resultierte.

Erinnern Sie sich daran, dass Three Arrows Capital im Juni von einem Gericht auf den Britischen Jungferninseln wegen Herausforderungen, mit denen das Unternehmen in der ersten Welle des Krypto-Winters 2022 konfrontiert war, die durch den Zusammenbruch des Terra-Luna-Ökosystems verursacht wurde, zur Liquidation verurteilt wurde. Der Untergang von 3AC hatte weitreichende Auswirkungen auf die Branche und führte dazu, dass der Hedgefonds seinen Gläubigern mehr als eine Milliarde US-Dollar schuldete.

Zhu und Davies verschwanden nach dem Scheitern von 3AC, tauchten jedoch einige Monate später in einem Bloomberg-Interview auf, in dem sie die Einführung von OPNX ankündigten, einer Börse für den Handel mit Insolvenzforderungen. Das Duo startete OPNX am 4. April mit einer geplanten Verlosung seines nativen Tokens FLEX.

In mehreren Tweets kritisierte und verspottete Hayes die Versuche der 3AC-Mitbegründer, Gelder für ihre neue Plattform zu sammeln. Er sagte einmal, dass ihm „ein kleiner Vogel“ erzählt habe, dass das Duo viel Geld von einem Staatsfonds in Bahrain eingesammelt habe.

Der ehemalige BitMEX-CEO brach auch ihr Interview mit Bloomberg ab, während er sich über einige ihrer Aussagen lustig machte und sie kritisierte. Hayes hob einen Abschnitt hervor, in dem Zhu sagte, sie hätten nicht erkannt, dass Luna innerhalb weniger Tage auf Null fallen könnte und welche Auswirkungen dies auf die Kryptoindustrie haben würde, und machte sich über sie lustig, weil sie das Whitepaper zu dem Vermögenswert nicht gelesen hatten.

Keine Kommunikation von nun an

In der einstweiligen Verfügung untersagte die Richterin des Belästigungsgerichts Sandra Looi Ai Lin Hayes, auf irgendeine Weise mit Zhu zu kommunizieren und Identitätsinformationen zu veröffentlichen.

Von nun an ist es dem BitMEX-Mitbegründer verboten, auf Zhu beleidigende oder bedrohliche Worte zu verwenden. Richter Lin entschied außerdem, dass die Anordnung Hayes über seinen Twitter-Account zugestellt werden könne.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"