Krypto News

FTX-Spenden an frühe Covid-19-Forscher werfen Fragen der Propaganda im Zusammenhang mit der Pandemieprävention auf –

Während der ehemalige CEO von FTX, Sam Bankman-Fried, Ende des Jahres auf seinen Prozess wartet, deuten Berichte darauf hin, dass das Unternehmen Millionen von Dollar an frühe Covid-19-Forscher gespendet hat. Die Forschung wurde Berichten zufolge dazu verwendet, bestimmte Behandlungen wie die Verwendung von Ivermectin und Hydroxychloroquin in Zweifel zu ziehen.

Kontroverse um ehemaligen CEO von FTX und Forschungsfinanzierung zur Diskreditierung von Covid-19-Behandlungen

Es gibt mehrere Berichte, die das behaupten Sam Bankman-Fried (SBF), der Mitbegründer der inzwischen aufgelösten Krypto-Börse FTX, half bei der Finanzierung von Anliegen im Zusammenhang mit der Pandemieprävention. In der ersten Woche des Jahres 2023 enthüllten Berichte, dass sich SBF vor ihm mit hochrangigen Beamten der Biden-Administration getroffen hatte verhaftet für Betrug. Auf die Frage nach den Treffen antwortete die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre sagte der Presse dass die Treffen Diskussionen über „Pandemieprävention“ beinhalteten.

Viele der Nachrichten über die Spenden von SBF zur Pandemieprävention folgen einer Vielzahl von Berichte Diese Show hatte Covid-19-Sperren a negative Auswirkung über die Weltwirtschaft, Papiere, die darauf hindeuten, dass Ivermectin hat gezeigt therapeutischen Nutzen bei Covid-19-Infektionen, und das ist Hydroxychloroquin Wirksam gegen Covid-19 bei frühzeitiger Verabreichung. Zusätzlich, viele Leute geäußert haben Skepsis über den Covid-19-mRNA-Impfstoff und es gab Anrufe zu entfernen Sie es vom Markt wegen Sicherheits-Bedenken.

Inzwischen deuten eine Reihe von Berichten darauf hin, dass es FTX war Finanzierung eine erhebliche Menge pandemiebezogener Propaganda in den frühen Tagen der Pandemie. Der Bruder von SBF, Gabe Bankman-Fried, war der Direktor von „Guarding Against Pandemics“ und Berichte Hinweis dass FTX die Organisation mit frischem Geld „betankt“ hat.

Laut der Washington Post gab die Organisation 1 Million US-Dollar für Lobbyarbeit im Kongress aus und stellte 26 Lobbyisten ein. „Die Brüder haben sich sehr bemüht, die Aufmerksamkeit des Kongresses auf Bioverteidigung zu lenken“, sagte Luciana Borio, Senior Fellow für globale Gesundheit beim Council on Foreign Relations und Expertin für Infektionskrankheiten, gegenüber der Washington Post.

Berichte weisen weiter darauf hin, dass FTX und sein spendender Arm, die „FTX Foundation“, angeblich 18,25 Millionen US-Dollar an frühe Covid-19-Forscher geleitet haben, die spezifische Papiere geschrieben haben, die bestimmte Covid-19-Behandlungen in Frage stellen sollten. EIN Pressemitteilung Mai veröffentlicht, heißt es, dass die FTX Foundation Millionen für den „Together Trial“ gespendet hat. Laut Presseerklärung ist „Together“ ein Konsortium, dem „Vertreter des Clinical Guidance Committee on Covid-19 Therapeutics der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angehören“.

FTX-Spenden an frühe Covid-19-Forscher werfen Fragen der Propaganda im Zusammenhang mit der Pandemieprävention auf –, Krypto News Österreich
Die Geldgeber der Together-Studie. Screenshot von themainewire.com.

Ein Bericht von themainewire.com zeigt, dass die „Together Trial“-Forschung zwei Studien umfasste, die verwendet wurden, um die Verwendung von Hydroxychloroquin und Ivermectin zu diskreditieren (Studie 1, studieren 2).

„Die Forschung von Together Trial umfasste eine Studie, in der festgestellt wurde, dass die Vorteile von Ivermectin für Patienten mit Covid-19 unklar waren, und eine Studie, die zu dem Schluss kam, dass Hydroxychloroquin keinen Nutzen bei der Verringerung von Krankenhauseinweisungen zeigte“, schrieb Steve Robinson, Mitarbeiter von themainewire.com. Im Laufe der Zeit sind viele Menschen der Meinung dass Maßnahmen zur Pandemieprävention nicht wirksam waren und möglicherweise mehr Schaden als Nutzen angerichtet haben.

Es folgt die angebliche Finanzierung von FTX für Forschung, die darauf abzielt, Zweifel an bestimmten Covid-19-Behandlungen zu wecken Vorwürfe dass ein Vorstandsmitglied von Pfizer, Dr. Scott Gottlieb, Berichten zufolge Twitter dazu veranlasst hat, Posts zu zensieren, in denen behauptet wird, die natürliche Immunität sei dem Covid-19-mRNA-Impfstoff überlegen.

Der größte Teil der Zensur in den sozialen Medien und der akademischen Diskreditierung, die von Forschern stammen, die für die Verbreitung der Covid-19-Propaganda bezahlt wurden, hat in den letzten zwei Jahren für erhebliche Verwirrung gesorgt. Während die inzwischen bankrotte FTX einst eine der Top-5-Krypto-Asset-Börsen war, förderte die Unternehmensgründung auch unbegründet und unwirksame Pandemiemaßnahmen die der allgemeinen Bevölkerung erheblichen Schaden zugefügt haben könnten.

Was halten Sie von der angeblichen Finanzierung von Forschung durch FTX, die darauf abzielt, Zweifel an bestimmten Covid-19-Behandlungen zu wecken? Glauben Sie, dass dies in den letzten zwei Jahren zu erheblicher Verwirrung geführt hat? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten mit.

FTX-Spenden an frühe Covid-19-Forscher werfen Fragen der Propaganda im Zusammenhang mit der Pandemieprävention auf –, Krypto News Österreich

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"