Krypto News

FTX-Konkursverfahren stocken, da Anwälte mit Krypto-Chaos konfrontiert sind

Der milliardenschwere FTX-Konkursprozess ist an der Startlinie ins Stocken geraten, was die Dunkelheit und Unordnung innerhalb der Krypto-Plattform widerspiegelt, bevor sie letzte Woche vor einem US-Gericht Schutz vor Gläubigern suchte.

Laut Gerichtsakten hatte FTX am Montag keine sogenannten Ersttagsanträge zur formellen Verfahrenseröffnung gestellt. Unternehmen legen solche Dokumente in der Regel schnell vor, um die Umstände zu beschreiben, die zu ihrer Insolvenz geführt haben, und bitten das Gericht, eine Notfinanzierung zu genehmigen, um Mitarbeiter und Lieferanten während des Verfahrens zu bezahlen.

Die Krypto-Börse und Dutzende ihrer Tochtergesellschaften beantragten am Freitag bei einem Gericht in Delaware Insolvenzschutz, nachdem FTX erklärt hatte, dass sie Kundenabhebungsanfragen nicht erfüllen könne. Einen Tag zuvor hatte die wichtigste internationale Börse von FTX weniger als 1 Mrd. USD an liquiden Mitteln gegenüber 9 Mrd. USD an Verbindlichkeiten gehalten, berichtete die FT.

Das Insolvenzgericht von Delaware hat Richter John Dorsey mit der Überwachung des Falls beauftragt, aber eine übliche erste Anhörung zur Prüfung solcher Anträge muss noch anberaumt werden.

„Dies spielt sich viel langsamer und undurchsichtiger ab als sonst“, sagte ein Umstrukturierungsberater, der Anrufe von Hilfesuchenden entgegennahm. Der Mangel an Informationen und rechtlichen Einreichungen war ein Hindernis für die Beratung von Gläubigern, sagte diese Person.

FTX hat angekündigt, dass John Ray III nach dem Rücktritt des Gründers Sam Bankman-Fried als Chief Executive fungieren wird. Ray ist ein erfahrener Restrukturierungsmanager, der in Aufsichtspositionen bei Insolvenzen von Residential Capital, Overseas Shipholding Group, Nortel Networks und Enron tätig war.

Das Unternehmen ernannte auch Stephen Neal, einen Anwalt aus dem Silicon Valley, zum Vorsitzenden des FTX-Vorstands. Aber Neal sagte später, dass er sich entschieden hatte, den Posten nicht zu übernehmen.

Laut einer Person, die mit dem Unternehmen in Kontakt steht, versucht FTX, schnell neue Direktoren mit Erfahrung in Insolvenzfällen zu gewinnen, die für die Entscheidungsfindung der FTX-Stakeholder verantwortlich sind.

Zuvor schien Bankman-Fried trotz eines nominellen Vorstands von drei Personen fast freie Hand im Unternehmen gehabt zu haben, sagte eine Person, die darauf angesprochen wurde, FTX-Direktor zu werden, und die Governance innerhalb des Unternehmens als „wilden Westen“ bezeichnete.

Diese Person beschrieb auch die aktuelle Liquidität des Unternehmens als „niedrig“, was es ungewiss lässt, wie es die Rechts- und Verwaltungskosten im Konkurs bezahlen wird.

Sullivan & Cromwell, der langjährige Rechtsberater von FTX, hat das Unternehmen beim Konkursverfahren beraten und mit Ryne Miller, General Counsel von FTX, selbst ehemaliger Anwalt von Sullivan, zusammengearbeitet. Miller antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Sullivans Hauptpartner in diesem Fall, Andrew Dietderich, ist ein Restrukturierungsanwalt, der FTX zuletzt dabei half, eine Insolvenzauktion für die Vermögenswerte von Voyager Digital zu gewinnen, einer weiteren Krypto-Börse, die dieses Jahr nach dem Zusammenbruch der digitalen Token Terra und Luna pleite ging.

Laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Person hat auch Jay Clayton, ehemaliger Vorsitzender der US-Börsenaufsichtsbehörde und jetzt Berater von Sullivan, mit FTX zusammengearbeitet. Bankman-Fried wird von der Kanzlei Paul, Weiss persönlich vertreten.

Umstrukturierungsberater teilten der FT mit, dass das Gericht die Möglichkeit habe, einen unabhängigen „Chapter 11 Trustee“ zu ernennen, der Ray ersetzen würde, um FTX zu verwalten. Solche Treuhänder werden in der Regel ernannt, wenn Richter der Ansicht sind, dass die Kontrolle über das Geschäft dem Unternehmen selbst entzogen werden sollte.

Der Treuhänder würde dann seine eigenen Berater einstellen, um den Fall zu verwalten, und Anwälte und Berater verdrängen, die sonst für Gebühren in Höhe von mehreren zehn Millionen Dollar anstehen würden. Die Suche von FTX nach erfahrenen Direktoren ist ein Versuch, dem Gericht zu zeigen, dass das Unternehmen in der Lage ist, den Prozess selbst zu verwalten, um die Rückforderungen für die Gläubiger zu maximieren, sagte eine Person, die über die Gründe für den Schritt informiert wurde.

Sobald der Fall beginnt, wird das Office of the US Trustee, die Insolvenzbehörde des Justizministeriums, einen Ausschuss ungesicherter Gläubiger ernennen, der sich wahrscheinlich größtenteils aus Inhabern von FTX-Konten zusammensetzen wird. Der Insolvenzantrag von FTX letzte Woche besagte, dass es etwa 100.000 Gläubiger und Vermögenswerte und Verbindlichkeiten in Höhe von 10 bis 50 Milliarden US-Dollar habe.

„Das Ganze sieht super chaotisch aus. Erstens wird es zweifellos viele Klagen wegen Fehlverhaltens geben und ein langer Prozess, um herauszufinden, welche rechtlichen Schritte sich aus diesem Fehlverhalten ergeben – denken Sie an MF Global, Enron und WorldCom“, sagte Anthony Casey, Rechtsprofessor an der University of Chicago und ehemaliger Unternehmensanwalt unter Bezugnahme auf frühere Blockbuster-Pleiten. „Zweitens stelle ich mir vor, dass viel Zeit und Energie darauf verwendet werden wird, Vermögenswerte und Werte zu lokalisieren und Übertragungen rückgängig zu machen.“

Ein anderer Beobachter spekulierte, dass Gläubiger durch Klagen gegen Bankman-Fried oder andere etwas Geld zurückbekommen könnten.

„Die wirkliche Erholung hier wird von dem bevorstehenden Sturm der Rechtsstreitigkeiten kommen. Es gibt Milliarden potenzieller Präferenzklagen, und SBF und seine Crew werden wahrscheinlich im Wazoo verklagt“, sagte Adam Levitin, ein Krypto-Experte und Rechtsprofessor in Georgetown, der bei Gordian Crypto Advisors arbeitet, das möglicherweise eine Rolle in dem Fall anstrebt.

Vorzugsklagen beziehen sich auf Zahlungen, die unmittelbar vor Insolvenzanträgen geleistet werden und von Gläubigern zur Befriedigung ihrer Forderungen zurückgefordert werden können

Dennoch hat das Informationsvakuum nicht verhindert, dass einige Dealmaking-Aktivitäten wieder in Gang kommen. Bei Cherokee Acquisition, einem Marktplatz für den Handel mit Insolvenzforderungen, bieten Bieter FTX-Kontoinhabern bereits zwischen 10 und 14 Cent auf den Dollar.

„FTX schien völlig unvorbereitet auf eine Insolvenz zu sein, und der Zustand der internen Aufzeichnungen wirkte chaotisch“, sagte Vladimir Jelisavcic, Gründer von Cherokee Acquisition. „Ich kann mir vorstellen, dass große Teams von Anwälten und Finanzberatern Schwierigkeiten haben, die Daten zusammenzustellen, um für eine Anhörung am ersten Tag bereit zu sein.“

Zusätzliche Berichterstattung von James Fontanella-Khan in New York

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"