Krypto News

FTX-Ansteckung trifft Krypto-Aktien nach Übernahme von Binance

Die Märkte für digitale Vermögenswerte werden von den Enthüllungen erschüttert, dass die Top-Börse Binance bald ihren Hauptkonkurrenten FTX verschlingen könnte, was unter den Krypto-Aktien Chaos anrichten könnte.

Auf Coinbase fiel der führende Krypto-Bitcoin am Dienstagnachmittag um 15 % auf 17.500 $, den niedrigsten Stand seit fast zwei Jahren. Ether Nummer zwei fiel im schlimmsten Fall um 22 %, während der native Token BNB von Binance 12 % verlor.

Die meisten Top-Token haben sich seit ihren lokalen Tiefstständen leicht erholt. Dennoch hat der Kryptomarkt in den letzten 24 Stunden 10 % seiner Gesamtkapitalisierung verloren, die Marke von 1 Billion US-Dollar unterschritten und nominale Verluste von 100 Milliarden US-Dollar verursacht.

Mehr als 69 % wurden von einem Höchststand von 2,97 Billionen US-Dollar vor 12 Monaten ausgelöscht, wobei bis heute rund 1,9 Billionen US-Dollar verloren gegangen sind. Dagegen ist das Platzen der Dotcom-Blase um die Jahrhundertwende ausgelöscht 1,7 Billionen Dollar aus den Aktienmärkten.

Die meisten Quellen, mit denen Blockworks gesprochen hat, stimmen zu – die letzten 24 Stunden waren „verrückt“.

Core Scientific, einer der größten börsennotierten Miner, stürzte am Dienstag um fast 16 % ab, was unter den Bitcoin-Mining-Aktien am schlimmsten getroffen wurde, dicht gefolgt vom Rivalen Bit aus Hongkong Mining. Core Scientific gewann jedoch am Mittwoch während des vorbörslichen Handels 3 % hinzu.

Hütte 8 Mining Group und Digihost Technology brachen beide um 12 % ein, während Marathon Digital 5 % und weitere 5 % in der Sitzung am frühen Morgen verlor.

Überraschenderweise gelang es dem in New York ansässigen Stronghold Digital, den Aufprall abzufedern, der an diesem Tag um 2 % stieg und bei 0,83 $ pro Aktie endete. Die Aktie hat jedoch diese Gewinne und noch einige mehr heute Morgen wieder abgegeben.

Coinbase, praktisch die einzige börsennotierte Pure-Play-Krypto-Börse, verzeichnete am Dienstag einen Einbruch von 11 % und weitere 5 % während der Vorbörsung. Robinhood, der umstrittene Discount-Broker, der auch den Krypto-Handel unterstützt, fiel um 19 % auf 9,74 $ und bleibt bis zur heutigen Sitzung etwas stabil.

Sowohl Coinbase als auch Robinhood haben ein schrumpfendes Handelsvolumen erlebt, was in diesem Jahr neben krypto-nativen Firmen und Technologiegiganten zum Personalabbau beigetragen hat.

Der technologielastige NASDAQ 100 stieg am Dienstag um fast 1 %, während der breitere S&P 500 um mehr als ein halbes Prozent zulegte.

Die Kryptobank Silvergate ist unter den Digital-Asset-Aktien am stärksten betroffen

Die Digital-Asset-Manager Galaxy Digital und Bakkt Holdings sanken an diesem Tag um 17 % bzw. 2,5 %, wobei letzterer vorbörslich um weitere 2 % fiel.

Beide Aktien sind seit Jahresbeginn um etwa 80 % eingebrochen. Eqonex, ein Finanzdienstleistungsunternehmen für digitale Vermögenswerte, eine Nano-Cap-Aktie, die im August ihren Börsenbetrieb einstellte, fiel an diesem Tag ebenfalls um fast 9 % auf 0,40 $.

Galaxy, angeführt von Wall Street-Maverick Mike Novogratz, soll nach einem Nettoverlust von 555 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal seine Belegschaft um 15 % abbauen. Die Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des dritten Quartals von Galaxy ist für Mittwoch um 8:30 Uhr ET angesetzt.

Die Krypto-Depotbanken Silvergate und Signature Bank schlossen jeweils mit mehr als 22 % und 4 % im Minus, jetzt mit einem Minus von 73 % bzw. 57 % in diesem Jahr. Silvergate war am Dienstag von den 50 analysierten Blockworks die am schlechtesten abschneidende kryptobezogene Aktie. Vorbörslich fiel er um weitere 7 %.

Das in San Diego ansässige Unternehmen Silvergate, das Sichteinlagen von Krypto-Infrastrukturanbietern und -börsen einzieht, verzeichnete im dritten Quartal einen Verlust von 13,5 Millionen US-Dollar an Einlagen im Vergleich zu Q2.

Das Softwareunternehmen (und Pseudo-Bitcoin-ETF) MicroStrategy war nicht weit dahinter und rutschte vor der Eröffnung am Mittwoch um 20,5 % und weitere 8 % ab. MicroStrategy besitzt 130.000 BTC (2,31 Milliarden US-Dollar), die Ende September für fast 4 Milliarden US-Dollar zu durchschnittlich 30.639 US-Dollar erworben wurden, was seine Papierverluste auf etwa 40 % beziffert.

Elon Musks Autohersteller Tesla, der nach seinen jüngsten Offenlegungen 9.720 BTC (172 Millionen US-Dollar) hielt, stürzte um 3 % ab, obwohl es wahrscheinlicher ist, dass die Aktie von Musks Dumping betroffen war 3,9 Milliarden Dollar in Aktien des Unternehmens nach seinem Buyout der Social-Media-Plattform Twitter.

Die negative Preisbewegung bei Krypto-Aktien hat den ETFs für digitale Vermögenswerte geschadet. Der Crypto Industry Innovators ETF (BITQ) von Bitwise, der stark in Richtung MicroStrategy, Coinbase und Silvergate gewichtet ist, stolperte um 10 %.

Die Kryptoindustrie wurde vom FTX-Zusammenbruch überrascht

Die am Dienstag zu spürende Volatilität erinnert an vergangene Ereignisse in diesem Jahr nach einer Ansteckung, die einige der größten Kreditgeber der Branche erfasst hatte, darunter Celsius Network und Voyager Digital – die sich jetzt einem Insolvenzverfahren unterziehen.

Mit Öffentlichkeit Spekulationen steigen darüber, ob FTX neu verpfändet Client Crypto, um seine Schwesterfirma Alameda Research im zweiten Quartal zu retten, fliehen Investoren zum Ausstieg. Benutzer haben sich gegen das Risiko entschieden, ihre Krypto auf FTX zu halten, und haben sich dafür entschieden ihr Geld abziehen.

Trotz der Leck von Alamedas angeblicher Teilbilanz Ende letzter Woche wurden die meisten in der Branche unvorbereitet erwischt. Die Entwicklungen sind schnell eskaliert und innerhalb weniger Tage wurde FTX-CEO Sam Bankman-Fried nun zum Verkauf gezwungen.

Es bleibt die Frage, warum FTX – das bei seiner letzten Finanzierungsrunde vor nur neun Monaten einen Wert von 36 Milliarden US-Dollar hatte – nach einer Rettungsaktion seines größten Rivalen greift. Befürworter fragen nun, ob FTX eingesetzt sein Kunden- und Partnerkapital, um andere Unternehmungen zu finanzieren.

„Im Allgemeinen ist es eine schlechte Praxis für Börsen, die Token ihrer Kunden für andere Zwecke zu verwenden, was diese Token einem unnötigen Risiko aussetzt“, sagte Bobby Ong, Mitbegründer von CoinGecko, gegenüber Blockworks.

Die Börsen sollten sich bemühen, die Kunden-Token vollständig zu verwahren, wobei die Gesamtsummen und Brieftaschenadressen für die öffentliche Überprüfung transparent gemacht werden, sagte er. „Alle Krypto-Börsen sollten Merkle-Tree Proof-of-Reserves durchführen“, twitterte Changpeng Zhao, CEO von Binance, am Dienstag.

„Banken werden mit Teilreserven betrieben. Kryptobörsen sollten das nicht.“ Der Binance-Chef sagte, seine Börse werde „bald“ mit der Implementierung von Proof-of-Reserves beginnen, um „vollständige Transparenz“ zu schaffen.

Tony Chapple, Handelsleiter bei der australischen Firma Zerocap für digitale Vermögenswerte, sagte Blockworks, dass das Ereignis die Konsolidierung durch den Kryptoraum eskalieren wird, was seiner Meinung nach schon seit einiger Zeit in Sicht war.

„Die Konsolidierung auf Unternehmen mit nachgewiesener Fähigkeit, ihr Bilanzrisiko zu kontrollieren und Skaleneffekte zu nutzen, wird hier langfristig der Gewinner sein“, sagte Chapple.


. .


Der Post FTX Contagion Hits Crypto Stocks Following Binance Buyout ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"