Krypto News

FT Cryptofinance: Meta versucht, die NFT-Party wiederzubeleben

Hallo und willkommen zum Newsletter von FT Cryptofinance. Diese Woche werfen wir einen Blick auf Metas Vorstoß in nicht fungible Token.

Wenn es ein schmerzhaftes Jahr für den Besitz von Kryptowährung war, war es noch schlimmer, wenn Sie Geld für den Kauf eines einzigartigen digitalen Sammlerstücks ausgegeben hätten, das als nicht fungibler Token bekannt ist.

Während die Flaggschiff-Token Bitcoin und Ethereum lediglich etwa 70 Prozent ihres Wertes verloren haben, ist der auf den Märkten beobachtete Durchschnittspreis aller gehandelten NFTs laut Datentracker NonFungible.com in diesem Jahr um 85 Prozent auf 154 US-Dollar im dritten Quartal gefallen.

Diese Token stellen normalerweise Kunst oder Erinnerungsstücke dar, sodass Künstler und Verkäufer mehr Kontrolle über das Eigentum und den Verkauf ihrer Werke haben. Theoretisch gibt es ihnen mehr finanzielle Freiheit, auch wenn die Kunst nur fragwürdige Bilder von lustlosen Affen sind.

Aber der Boden ist aus dem Markt gefallen, als die Krypto-Blase platzte, Käufer Geld verloren und ein besseres Verständnis dafür bekamen, was es wirklich bedeutet, ein digitales Bild online zu besitzen.

Angesichts solch tiefgreifender Unsicherheiten würde es eine besondere Art von kugelsicherem Optimismus erfordern, um auf dem NFT-Markt jetzt groß rauszukommen. Geben Sie Meta-Plattformen ein.

Diese Woche sagte das Unternehmen, das einst als Facebook bekannt war, dass Entwickler ihre eigenen NFTs erstellen und direkt an Fans verkaufen können, sowohl auf als auch außerhalb der Instagram-Plattform.

Wenn jemand für Zweifler unzugänglich ist, dann Meta. Chief Executive Mark Zuckerberg hat in diesem Jahr bisher fast 10 Milliarden US-Dollar für den Aufbau von Web3 und Metaverse ausgegeben und wird nächstes Jahr noch mehr ausgeben. Investoren haben den Wert des Unternehmens in diesem Jahr um 75 Prozent gekürzt, entsetzt über die Höhe seiner experimentellen Wetten, aber es geht weiter. Die FT berichtete erstmals im Januar über die Absichten des Unternehmens, sodass Zuckerberg und Co. genügend Zeit hatten, ihre Pläne zu überdenken.

Charles Storry, Mitbegründer und Wachstumsleiter der Krypto-Indexplattform Phuture, sagte mir, er glaube, dass Metas Entscheidung ein „Versuch von Meta sei, sich selbst vor einem weiteren schrecklichen Quartal zu retten. . . Das Geschwätz in der Branche ist, dass dies ein verzweifelter Versuch ist, Investoren ein gewisses Maß an Aufregung zu verschaffen“.

Natürlich wird es mehr als eine Umarmung von NFTs brauchen, um die 89 Milliarden US-Dollar aus der Marktkapitalisierung von Meta wieder hereinzuholen, aber das Unternehmen scheint engagiert zu sein.

Die Ankündigung erfolgte zusammen mit der Creator Week, einer Meta-Initiative, die Veranstaltungen bietet, die Entwicklern helfen sollen, zu wachsen, sich zu vernetzen und ihre Karriere aufzubauen. Drüben auf Facebook wird die „Sterne“-Funktion des Unternehmens erweitert, damit Benutzer die Ersteller bezahlen können, wenn sie ihre Inhalte bewerten.

Könnte Metas Interesse den NFT-Markt wiederbeleben? Ein namhafter Buy-in mit massiver Verbreitung könnte den fehlenden Schub liefern, der heutzutage im NFT-Land fehlt. Aber Ether und Solana, die Tokens, die am stärksten mit NFTs verbunden sind, sind flach.

Fragen zum Timing – und in der Tat zum Sinn von NFTs – sind nach wie vor genauso relevant. Die verbrannten Kleinanleger überschwemmen die Märkte nicht mehr.

Soweit es noch einen NFT-Markt gibt, drängt der Social-Media-Riese in einen Markt voller Konkurrenz, einschließlich etablierter krypto-nativer Marktplätze wie OpenSea, Rarible, SuperRare und LooksRare. . . Die Liste geht weiter und weiter. Die konkurrierende Social-Media-Plattform Reddit startete im Sommer auch einen „Sammel-Avatar“-Marktplatz. Instagram bekommt nicht einmal den First-Mover-Vorteil.

Und dann ist da noch der Markenruf von Meta zu berücksichtigen. Betreiber von NFT-Marktplätzen müssen sich vor Insiderhandel in Acht nehmen und ob bestimmte Personen einen Tipp auf bevorstehende NFT-Verkäufe erhalten. Ein weiteres Risiko ist der Wash-Trading, wenn dieselbe Partei sowohl Verkäufer als auch Käufer ist und zusätzliche Gebühren ohne wirtschaftlichen Zweck generiert. Aufsichtsbehörden haben seit langem Bedenken wegen Metas Engagement für Datenschutz und Ethik. Es muss zeigen, dass es sich geändert hat.

Das Problem für den Markt ist jedoch: Wer ist größer als Meta? Wenn die Umarmung von NFTs den Markt nicht retten kann, dann ist vielleicht alles für immer vorbei. Aber was weiß ich? Vielleicht habe ich Spaß daran, arm zu bleiben.

Was halten Sie von Metas neuer NFT-Richtlinie? Wird es dem Nischenmarkt ein dringend benötigtes Wiederaufleben bescheren? Mailen Sie mir an scott.chipolina@ft.com.

Wöchentliche Höhepunkte

  • Ein seltener M&A-Deal. Die Digital-Asset-Plattform Bakkt hat zugestimmt, die Krypto-Plattform Apex Crypto für einen Preis von bis zu 200 Millionen US-Dollar zu erwerben. Gavin Michael, Chief Executive von Bakkt, sagte, die Übernahme werde den Krypto-Kundenstamm des Unternehmens erweitern und dem Unternehmen möglicherweise sogar ermöglichen, Möglichkeiten zu erschließen, die die „nächste Generation von Verbrauchern“ ansprechen, wie z. B. NFTs.

  • Goldman Sachs, MSCI und Kryptodatenunternehmen Coin Metrics kündigte die Einführung von „Datonomy“ an, einem neuen Klassifizierungssystem für digitale Assets, das den Menschen helfen könnte, die komplexe Welt der Kryptographie zu betrachten.

  • Hack of the Week war bei der Krypto-Börse Deribit, die am Mittwoch einen Tweet veröffentlichte, in dem es hieß, Hot Wallets seien kompromittiert worden im Wert von 28 Millionen Dollar. Das Jahr wird für die in Panama ansässige Krypto-Plattform immer schlechter, die zusah, wie Three Arrows Capital, das in Liquidation geriet, im Sommer einen Kredit in Höhe von 80 Millionen Dollar nicht zurückzahlen konnte.

  • Der Rücktrittszug der Krypto-C-Suite rollt weiter. Der Chief Product Officer von Coinbase, Surojit Chatterjee, trat zurück und behauptete, es sei „jetzt Zeit, aus der Fahrt auszusteigen und zu Atem zu kommen“. Er plant, „Coinbase beim Wachstum zu helfen“, indem er als Berater des Vorstandsvorsitzenden Brian Armstrong fungiert.

  • Die Suche nach einem idealen „Krypto-Hub“ geht weiter, da die Austauschplattformen Huobi und OKX in die Karibik ausweichen. Ersteres plant, seinen Hauptsitz dorthin zu verlegen, während letzteres die Registrierung auf den Bahamas sicherte und ein regionales Drehkreuz in Nassau eröffnete. Beide treten in die Fußstapfen von Sam Bankman-Frieds FTX, das 2021 von Hongkong auf die Bahamas umgezogen ist. Lesen Sie hier unsere Geschichte.

Soundbite der Woche: Der Mitbegründer von Ethereum schlägt bei Elon Musks Twitter-Blue-Check-Pitch zu

Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin sprach diese Woche über das, was in dieser Woche über den „digitalen Stadtplatz“ gesprochen wurde: ob Twitter Geld für diejenigen verlangen sollte, die ein „verifiziertes“ blaues Häkchen gegen ihr Profil haben (vollständige Offenlegung: Ich habe auch eins).

Abgesehen von einer „tatsächlicheren Überprüfung“, warnte Buterin dass das Erlauben von Benutzern, blaue Ticks zu kaufen, die „Anti-Scam-Rolle“ der Funktion beeinträchtigen könnte.

„Wie gut das funktioniert, hängt davon ab, wie viel Due Diligence durchgeführt wird, um sicherzustellen, dass blaue Schecks die sind, für die sie sich ausgeben. „Zahlen Sie 8 $/Monat und nennen Sie sich wie auch immer“ würde die Anti-Betrugsrolle des blauen Schecks beschädigen.“

Data-Mining: Dogecoin. . . zum Mond?

Der Preis für Witz-Krypto-Token Dogecoin steigt, als Elon Musk seine Übernahme von Twitter abschloss.

Musk ist seit langem ein Fan des Hundegeldes und sein Aufstieg zum „Chief Twit“ hat Dogecoiner begeistert.

Zahlen des Datenanbieters CryptoCompare zeigen, dass der Wert des Tokens seit Anfang Oktober um mehr als 100 Prozent gestiegen ist.

„Einige Leute nehmen Musks Tweets als Zeichen der Absicht, Twitter und Dogecoin zu verbinden, was zu einem enormen Anstieg der Aktivität führt“, sagte mir Edmond Goh, Chefhändler beim Krypto-Liquiditätsanbieter B2C2, per E-Mail.

Wenn auch nur ein kleiner Zeitrahmen, steht dies auch in starkem Kontrast zu den „ernsthaften“ Kryptowährungen, die seit Monaten in einem Post-Crash-Freeze stecken. Es zeigt auch, was selbst eine halbkohärente Erzählung für Krypto-Token bewirken kann – die Art von Spezialsauce, die den populäreren Münzen der Branche seit Monaten fehlt.


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"