Krypto News

FT Cryptofinance: Digital-Asset-Gruppen beeilen sich, Krypto-Registrierungen in Europa zu sammeln

Bevor wir loslegen: Willkommen zur zweiten Ausgabe des Cryptofinance-Newsletters der FT, Teil unseres neu eingeführten Cryptofinance-Hubs, den Sie sich ansehen können hier. Es ist der beste Ort, um alle unsere Nachrichten, Analysen und Kommentare zu digitalen Assets zu finden.

Story der Woche: Digital-Asset-Gruppen beeilen sich, Krypto-Registrierungen in Europa zu sammeln

Kryptowährungsbörsen wetteifern darum, ihre Fahnen in ganz Europa zu hissen, in Erwartung einer EU-weiten Regulierung, die den Ansatz des Blocks für die digitale Finanzindustrie koordinieren wird.

Crypto.com und Coinbase gaben diese Woche bekannt, dass sie die Registrierung von Anbietern virtueller Vermögenswerte bei den Aufsichtsbehörden in Italien gesichert haben, während Gemini eine Registrierung in Irland erhielt. Binance, die weltweit größte Krypto-Börse, hat in den letzten Wochen Registrierungen in Frankreich, Italien und Spanien erhalten.

Registrierungen reichen nicht aus, um vollwertige Lizenzen für den Betrieb als reguliertes Finanzunternehmen zu erhalten. Aber der Ansturm, sie einzusammeln, ist wichtig, weil er zeigt, wie Krypto-Unternehmen darum kämpfen, sich in der EU niederzulassen, bevor umfassende Regeln, bekannt als Regulation on Markets in Crypto-assets (Mica), in Kraft treten.

Anfang dieses Monats haben die EU-Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament vorläufige Regeln umrissen, die bedeuten würden, dass Anbieter von Kryptodiensten eine Genehmigung einer nationalen Behörde benötigen würden, um Dienste in der gesamten EU anzubieten.

Es sind nicht nur Krypto-Unternehmen, die versuchen, sich einen Vorteil zu verschaffen, bevor Mica zugelassen wird. Der spanische MdEP Ernest Urtasun sagte mir, dass „nationale Regulierungsbehörden wollen, dass die Börsen ihren Mitgliedsstaat wählen“. Es gibt viele Beweise, die die Denkweise von Urtasun stützen, zumindest wenn es um wichtige Interessengruppen in Frankreich und Italien geht, die Binance begeistert begrüßt haben.

„Schau mal, wir wollen dich hier willkommen heißen. Bitte beantragen Sie eine Lizenz“, sagte der französische Präsident Emmanuel Macron letztes Jahr gegenüber dem CEO von Binance, Changpeng Zhao. Der italienische Parlamentsabgeordnete Davide Zanichelli hob unterdessen in einem LinkedIn-Beitrag nach einem Treffen mit Zhao zusammen mit anderen wichtigen italienischen Politikern den großen Umfang von Binance hervor, nur wenige Wochen bevor der Börse eine Registrierung im Land gewährt wurde.

Viele Krypto-Gruppen beschäftigen Hunderte oder sogar Tausende von Mitarbeitern, daher ist es leicht zu verstehen, warum einige Regierungen daran interessiert wären.

Eine große Frage: Werden die Verbraucher verstehen, dass nur weil eine Kryptofirma eine Registrierung für virtuelle Vermögenswerte erhalten hat, dies nicht bedeutet, dass sie wie ein traditionelles Finanzunternehmen von einer Aufsichtsbehörde beaufsichtigt werden?

Dies ist eine Sorge für Urtasun, der sagte, er denke, dass die Mitgliedstaaten „ein wenig verantwortungslos handeln und ihren Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie diese Aktivität unter Kontrolle haben“.

Ich würde gerne von Ihnen hören. Was sind Ihrer Meinung nach derzeit die wichtigsten Themen und Fragen im digitalen Finanzwesen? Senden Sie mir eine E-Mail an scott.chipolina@ft.com.

Die Highlights dieser Woche

  • Die niederländische Zentralbank hat Binance mit einer Geldstrafe von mehr als 3 Mio.

  • FTX, die Krypto-Börse von Sam Bankman-Fried, versucht, den US-Futures-Markt zu verändern – mit potenziell weitreichenden Auswirkungen weit über Krypto hinaus. Hier hat die FT einen tiefen Einblick in die Pläne von FTX.

  • Eine Kombination aus Inflation und steigenden Zinsen hat die Kryptomärkte erschüttert. Aber viele junge Anleger sind nicht bereit, das Risiko aufzugeben.

  • Tesla hat drei Viertel seiner Bitcoin-Bestände verkauft. Vorstandsvorsitzender Elon Musk sorgte im März letzten Jahres für Aufsehen, als er sagte, Tesla würde Krypto als Zahlungsmethode für seine Elektrofahrzeuge verwenden, daher ist die Umwandlung eines großen Teils seiner Bestände an digitalen Vermögenswerten durch das Unternehmen in traditionelle Währungen von Bedeutung.

  • Die finnische Regierung hält nicht an ihrem Bitcoin fest (HODLing im Krypto-Jargon). Das Land hat 47 Millionen Euro gesammelt, nachdem es einen Krypto-Cache verkauft hatte, den es bei Strafverfolgungsoperationen aufgegriffen hatte.

Soundbite der Woche: „Betrug ist Betrug ist Betrug“

Die US-Bundesstaatsanwaltschaft hat am Donnerstag einen ehemaligen Mitarbeiter von Coinbase und zwei Mitarbeiter wegen eines mutmaßlichen Insiderhandels strafrechtlich verfolgt.

Die Securities and Exchange Commission, der oberste Bulle der Wall Street, reichte parallel eine Zivilklage gegen das Trio ein. Es war der erste Insiderhandelsfall im Zusammenhang mit Kryptowährungsmärkten sowohl für die Bundesstaatsanwälte in Manhattan als auch für die SEC – zwei der wichtigsten Finanzdurchsetzungsbehörden weltweit.

Damian Williams, US-Anwalt für den südlichen Bezirk von New York, sagte:

„Unsere Botschaft mit diesen Anklagen ist klar: Betrug ist Betrug ist Betrug, egal ob es sich um die Blockchain oder die Wall Street handelt. Und der Südbezirk von New York wird weiterhin unermüdlich Betrüger vor Gericht bringen, wo immer wir sie finden.“

Daten Mining

Ether und Bitcoin sind in diesem Jahr bisher beide noch stark im Preis gefallen. Aber Ether ist diesen Monat um etwa 58 Prozent gestiegen, eine viel größere Rallye als die seines größeren Rivalen, der etwa 23 Prozent zugelegt hat.

Ether lebt auf dem als Ethereum bekannten digitalen Hauptbuch, das auch die Heimat vieler anderer Kryptoprojekte ist. Die Gewinne für Ether kommen in Erwartung einer „Merge“, bei der Ethereum von einer „Proof-of-Work“-Blockchain (oft wegen ihres immensen Energiebedarfs und der daraus resultierenden CO2-Bilanz kritisiert) zu einem weniger energieintensiven „Proof-of-Stake“-Modell wechseln wird .

Bitcoin nutzt das Proof-of-Work-Modell, bei dem Miner mit leistungsstarken Computern komplexe Rätsel lösen, um der Blockchain neue Transaktionen hinzuzufügen, für die sie neu geprägte Coins erhalten.

Die Fusion ist seit Jahren ein Thema intensiver Vorfreude, aber die geplante Deadline im September hat die Anhänger von Ethereum aufgeregt.

„Die Kryptomärkte haben sich in den letzten Wochen stark erholt, unterstützt durch die Ankündigung eines vorläufigen Datums für die Fusion von Ethereum für den 19. September“, sagte JPMorgan-Analyst Nikolaos Panigirtzoglou.


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"