Krypto News

FT Cryptofinance: DeFi ist DeFi, bis Washington sagt, dass es das nicht ist

Hallo und willkommen zum Cryptofinance-Newsletter der FT. Kommen Sie zum anhaltenden Kampf von Crypto mit der US-Regierung und bleiben Sie für Matt Hancocks urkomisches Debüt in der Metaverse. Haben Sie Gedanken darüber, was Sie in diesem Newsletter lesen möchten? Mailen Sie mir an scott.chipolina@ft.com.

Krypto-Evangelisten werden Ihnen sagen, dass die dezentrale Finanzierung (DeFi) ein Fenster in eine utopische Zukunft ist, die die neugierigen Blicke von Regierungen und Aufsichtsbehörden durch Privatsphäre und finanzielle Freiheit ersetzt.

Es stellt sich heraus, dass das Weltbild zusammenbricht, sobald die US-Regierung – oder genauer gesagt das Office of Foreign Assets Control – dies sagt. Nachdem Ofac Tornado Cash – einen Krypto-Mischdienst, der beschuldigt wird, als Kanal für gewaschene Krypto im Wert von Milliarden Dollar zu fungieren – zu seiner Sanktionsliste hinzugefügt hat, haben sich die DeFi-Plattformen beeilt, Uncle Sam nachzukommen.

„Wir haben im Zuge von Sanktionen ein enormes Interesse an unseren Sanktionsprüfungs- und Compliance-Lösungen festgestellt“, sagte mir diese Woche Esteban Castaño, Mitbegründer und Geschäftsführer des bekannten Blockchain-Analyseunternehmens TRM Labs.

TRM Labs hat über seine Website von DeFi-Projekten zwischen Juli und August einen fünffachen Anstieg des eingehenden Interesses erlebt – im Einklang mit den Sanktionen von Ofac gegen Blender und Tornado Cash, zwei „Mixer“, die verwendet werden können, um die Spur von Kryptogeldern zu verwischen. Beide Plattformen, so das US-Finanzministerium, seien von nordkoreanischen Hackern genutzt worden.

Chainalysis, ein weiteres etabliertes Blockchain-Analytics-Unternehmen, hat seit der Tornado Cash-Bezeichnung einen Anstieg der Seitenaufrufe über das Orakel des Unternehmens – ein Computerprogramm namens Smart Contract, das Krypto-Wallet-Adressen auf Sanktionsrisiken durchsucht – um etwa 570 Prozent verzeichnet.

„Weder volle Transparenz noch totale Anonymität sind ideal – in DeFi oder Krypto im weiteren Sinne. Letztendlich brauchen die Aufsichtsbehörden ein angemessenes Maß an Aufsicht“, sagte mir Andrew Fierman, Leiter der Sanktionsstrategie bei Chainalysis.

Es ist auch nicht nur das dezentrale Finanzwesen, das auf sich aufmerksam macht. Changpeng Zhao, Geschäftsführer der Krypto-Börse Binance, sprach im März mit meinen Kollegen von der Financial Times, nur wenige Tage nachdem Russlands groß angelegte Invasion in der Ukraine weit verbreitete Besorgnis über den Einsatz von Krypto zur Umgehung westlicher Sanktionen ausgelöst hatte.

„Die Ofac-Sanktionen sind kein Witz. . . Wenn Sie das nicht gut machen, landen Sie im Gefängnis“, sagte Zhao damals.

Während die Umgehung von Krypto-Sanktionen seit Monaten im Rampenlicht steht, gibt es im Namen der DeFi-Gemeinschaft ein erneutes Gefühl der Dringlichkeit, sich daran zu halten. Anfang dieses Monats wurde der Tron-Gründer und allgemein große Krypto-Name Justin Sun vorübergehend von der beliebten DeFi-Plattform Aave gesperrt, nachdem ihm jemand „0,1 ETH zufällig von Tornado Cash“ geschickt hatte.

„Vielleicht gingen viele Krypto-Unternehmen davon aus, ‚nun, es ist unwahrscheinlich, dass ich trotzdem irgendein Risiko eingehen werde‘. . . aber wenn Tornado Cash, ein in der DeFi-Community beliebter Dienst, sanktioniert wird, überlegen viele Leute ernsthafter, ob und wie sie diesem Dienst ausgesetzt sein könnten“, sagte Castaño.

Bei einem Anruf, bei dem es um alles rund um Tornado Cash ging, sagte mir Paige Berges, Anwältin der Anwaltskanzlei Ropes and Grey für Korruptionsbekämpfung und internationales Risiko, dass Ofacs Verhalten nichts Neues sei.

„So haben die US-Aufsichtsbehörden schon immer vorgegangen, ich denke insbesondere Ofac, das heißt: ‚Nun, hart, Sie wollen das US-Finanzsystem nutzen? Das sind die Bedingungen.’ Und solange sie weiterhin die Hebelwirkung haben, die sie haben, oder das US-Finanzsystem weiterhin die Hebelwirkung und den Einfluss hat, funktioniert das weiter“, sagte Berges.

Doch für diejenigen, die der DeFi-Utopie wirklich treu sind, ist noch nicht alles verloren. Matthew Green, der Kryptographie an der Johns Hopkins University lehrt, hat eine Version des Tornado Cash-Quellcodes online archiviert. Er sagte, er habe mit diesem Code gearbeitet als Forscher und nutzte es für den Unterricht.

DeFi-Datenschutzverteidiger haben sogar einen Verbündeten – Sie werden vielleicht überrascht sein zu hören – im Kongress. US-Kongressabgeordneter Tom Emmer einen Brief veröffentlicht Diese Woche sagte er: „Technologie ist neutral, und die Erwartung der Privatsphäre ist neutral“.

Die Highlights der Woche:

  • Diese Woche wird in die Geschichtsbücher eingehen, als die Woche, in der der ehemalige britische Gesundheitsminister Matt Hancock das Metaverse betrat. Wenn Sie mich fragen, Hancocks Avatar sieht viel eher aus Jason Statham als Abgeordneter für West Suffolk, aber auf jeden Fall solltest du die großartige Version meiner Kollegin Jemima Kelly über den gutaussehenden Tory nicht verpassen.

  • Coinbase wurde in diesem Jahr von einer Vielzahl von Problemen heimgesucht, die von widerrufenen Stellenangeboten bis hin zu einem fallenden Aktienkurs reichten. Chief Executive Brian Armstrong sagte diese Woche auf CNBC, er wolle, dass die Börse aufhöre, sich so sehr auf Handelseinnahmen zu verlassen, was einen bedeutenden Strategiewechsel bedeuten würde.

  • Der Oberste Gerichtshof von Singapur hat diese Woche die Ernennung von Liquidatoren für den zusammengebrochenen Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital anerkannt. Im Juli dieses Jahres behaupteten die Liquidatoren, die Direktoren von 3AC – Su Zhu und Kyle Davies – hätten noch nicht „in sinnvoller Weise“ mit ihnen zusammengearbeitet. Diese Woche sagte mir eine mit der Angelegenheit vertraute Person, die Insolvenzverwalter hätten in den letzten Wochen nun „die Anfänge der Zusammenarbeit“ mit den Direktoren von 3AC gesehen.

Hong Fang, Geschäftsführer der Krypto-Börse OKCoin, kritisierte Konkurrenten, die während des letztjährigen Krypto-Bullenmarktes Gelder in Sponsoring-Deals gesteckt hatten, nur um zu sehen, wie ihre Mitarbeiterzahlen nach dem diesjährigen Marktcrash schrumpften.

„Marketingausgaben, Sponsoringausgaben. Ich habe einige Unternehmen gesehen, die dort viel Geld investiert haben. Das funktioniert in einem Bullenmarkt, aber nicht unbedingt in einem Bärenmarkt.“

Data-Mining

Einer der interessantesten Aspekte der Bezeichnung Tornado Cash von Ofac ist, ob es sich überhaupt um eine wirksame Politik handelt, um Smart Contracts im Gegensatz zu Unternehmen oder bestimmten Einzelpersonen zu sanktionieren – die Art von Dingen, die normalerweise auf Sanktionslisten landen.

Von CryptoCompare zusammengestellte Daten deuten darauf hin, dass sich die Bezeichnung bereits als wirksam erweist, um die Anzahl der Transaktionen im Mixing-Service zu begrenzen. Zwischen dem 8. August – dem Datum der Benennung – und Anfang dieser Woche sind sowohl Abhebungen als auch Einzahlungen auf Tornado Cash stetig zurückgegangen.

Ich werde einen Tweet umschreiben, an den ich mich erinnere, wie er tief in DeFi Twitter die Runde gemacht hat: „Ich denke, was ich tue, ist wichtig. . . aber nicht ins Gefängnis gehen wichtig.”

Das war es für diese Woche. Wir sehen uns nächsten Freitag um die gleiche Zeit. Bis dahin schönes Wochenende!


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"