Krypto News

Floki Inu Kryptowährungsanzeigen werden in Großbritannien untersucht –

Die britische Werbebehörde hat eine Untersuchung der Werbung für die Kryptowährung floki inu (FLOKI) eingeleitet. Die Anzeigen mit dem Titel „Vermisster Doge? Get Floki“, sind in Londoner Bussen und der U-Bahn aufgetaucht. Das Team hinter der floki-inu-Werbekampagne sagt, die Anzeigen seien „rechtlich freigegeben“ und die Aktion der Werbebehörde sei „ein Angriff gegen die Kryptowährung und gegen die Wahlfreiheit der Menschen – ein klarer Versuch der Zensur“.

Die britische Werbebehörde untersucht Anzeigen für Floki Inu Cryptocurrency

Die Advertising Standards Authority (ASA), die britische Werbeaufsichtsbehörde, untersucht Anzeigen, die in öffentlichen Verkehrsmitteln in London für die Kryptowährung floki inu (FLOKI) platziert werden.

Floki inu ist die Kryptowährung, die nach dem Shiba-Inu-Hund von Tesla-CEO Elon Musk benannt ist. Musk wurde Dogefather genannt, weil er die Meme-Kryptowährung Dogecoin (DOGE) unterstützte. Er twitterte am 25. Juni: „Mein Shiba Inu wird Floki heißen.“ Der Tesla-Chef folgte am 12. September mit einem Tweet, in dem es hieß: „Floki ist angekommen.“ FLOKI hat sowohl einen ERC20-Token als auch einen BEP20-Token.

Die floki-inu-Anzeigen wurden in Londoner Bussen und in U-Bahn-Stationen gesehen. Die Anzeigen enthalten „Vermisster Doge? Get Floki“ in großer, fetter Schrift.

Das Team hinter der floki-inu-Krypto-Werbekampagne sagte, die Anzeigen seien „rechtlich freigegeben“. Sie sagten der BBC:

Diese Anzeigen enthalten auch einen klaren Haftungsausschluss, der die Volatilität von Kryptowährungen hervorhebt.

Während Transport for London (TFL), das Verkehrsunternehmen der Hauptstadt, sagte, dass es keine weit verbreiteten Beschwerden der Öffentlichkeit über Werbung für Kryptowährungen gegeben habe, haben einige Politiker in Großbritannien Bedenken geäußert, dass die TFL die Anzeigen für floki inu nicht hätte genehmigen sollen.

Der Bürgermeister des Londoner Büros sagte: “TFL schreibt an die ASA und die Financial Conduct Authority (FCA), um ihre Ansichten zu den geäußerten Bedenken zu erfragen.” Sian Berry, Mitglied der Green Party London Assembly, sagte dem Guardian:

Dies hätte eine rote Fahne heben sollen, und jemand bei TFL hätte sich das ansehen sollen, bevor es genehmigt wurde.

Das Team hinter der floki inu-Werbekampagne teilte der BBC in einer E-Mail mit:

Der Angriff einer bestimmten politischen Partei auf diese Anzeigen ist ein Angriff auf die Kryptowährung und auf die Wahlfreiheit des Volkes – ein klarer Versuch der Zensur.

Im Sommer verbot die ASA eine Werbekampagne für die Kryptowährungsbörse Luno, die auf TFL lief. In der Anzeige hieß es: „Es ist Zeit, Bitcoin zu kaufen“.

In einer Erklärung gegenüber der BBC sagte die ASA, dass sie sich verschiedene Kryptowährungswerbungen, einschließlich derer für floki inu, in „verschiedenen Medienbereichen“, nicht nur in TFL, ansehe. „Wir werden prüfen, ob diese Anzeigen gegen unsere Regeln verstoßen, und unsere Erkenntnisse nutzen, um unsere Regulierung in diesem Bereich zu informieren, einschließlich aller Folgemaßnahmen zur Durchsetzung“, beschrieb die Behörde.

Was halten Sie von der Untersuchung der Anzeigen für die Kryptowährung floki inu (FLOKI)? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"