Krypto News

Fed-Beamte erwarten ein langsameres Wachstum und bevorstehende Zinserhöhungen

  • FOMC-Vertreter schließen eine weitere Zinserhöhung um 75 Basispunkte im Juli nicht aus
  • Aktien werden mehr von Unternehmensgewinnen als von Rezessionsängsten beeinflusst, sagte ein Analyst

Beamte der Federal Reserve waren sich im Juni einig, dass die Zinssätze möglicherweise schneller steigen müssen, um die Inflation zu bekämpfen, wahrscheinlich um entweder 50 oder 75 Basispunkte im Juli, laut dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll.

„Viele Teilnehmer waren der Meinung, dass ein erhebliches Risiko, dem sich der Ausschuss jetzt gegenübersieht, darin besteht, dass sich eine erhöhte Inflation verfestigen könnte, wenn die Öffentlichkeit anfing, die Entschlossenheit des Ausschusses in Frage zu stellen, den Kurs der Politik gegebenenfalls anzupassen“, so der Protokoll sagte.

Die Futures-Märkte preisen nun eine 90-prozentige Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung um 75 Basispunkte und eine 10-prozentige Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung um 50 Basispunkte in diesem Monat ein.

„[This is] nach der Veröffentlichung des heutigen Protokolls hat sich kaum etwas geändert“, sagte Jack Farley, Makroanalyst und Moderator des Forward Guidance-Podcasts von Blockworks. „Zwei Dinge könnten die Wahrscheinlichkeit einer moderateren Erhöhung um 50 Basispunkte erhöhen: Die GDPNow-Schätzung der Atlanta Fed von -2,1 % für das zweite Quartal (saisonbereinigte Jahresrate) und der jüngste Rückgang der Rohstoffpreise, der die Inflationsrate im Juni dämpfen könnte .“

Die Mitarbeiter senkten auch ihre Wachstumsprognosen für das zweite Halbjahr 2022 und 2023 – trotz einer Erholung des Wachstums des Bruttoinlandsprodukts im zweiten Quartal.

Bei der geldpolitischen Sitzung des Ausschusses vom 14. bis 15. Juni entschieden sich die Zentralbanker für eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte, eine Erhöhung, die der Fed-Vorsitzende Powell als „ungewöhnlich hoch“ bezeichnete.

„Der heutige Anstieg um 75 Basispunkte ist eindeutig ungewöhnlich groß, und ich erwarte nicht, dass Bewegungen dieser Größenordnung üblich sind“, sagte Powell während einer Pressekonferenz am 15. Juni.

Das Protokoll vom Mittwoch deutet jedoch darauf hin, dass die Beamten bei der Sitzung vom 26. bis 27. Juli zu einer weiteren Erhöhung um 75 Basispunkte tendieren könnten.

„Nach der Veröffentlichung der höher als erwarteten Inflationsdaten deuteten die geldpolitischen Zinssätze stattdessen auf eine beträchtliche Wahrscheinlichkeit von 75-Basispunkt-Bewegungen sowohl bei den Sitzungen im Juni als auch im Juli hin“, heißt es im Protokoll.

Aktien blieben in den Nachrichten weitgehend unverändert. Der S&P 500 legte um 0,1 % zu und Nasdaq rutschte gegen Ende des Handelstages um 0,4 % ab – während Bitcoin im Wesentlichen unverändert blieb und um 0,4 % zulegte. Laut Nicholas Colas, Mitbegründer von Datatrek Research, werden Unternehmensgewinne einen größeren Einfluss auf Aktien haben als Zinserhöhungen.

„Aktienkurse kümmern sich nicht um Rezessionen; Sie kümmern sich um die schädlichen Auswirkungen, die Rezessionen auf die Unternehmensgewinne haben“, sagte Colas. „Wir halten es für sehr sicher anzunehmen, dass große US-Unternehmen wie die im S&P 500 in den nächsten 12 bis 18 Monaten unabhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen insgesamt Gewinne erzielen werden.“


Holen Sie sich jeden Abend die besten Krypto-Neuigkeiten und Erkenntnisse des Tages in Ihren Posteingang. .


Der Beitrag „Fed Officials Expect Slower Growth, Inminent Rate Rises“ ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"