Krypto News

Facebook-Besitzer Meta treibt Plan für digitale Sammlerstücke voran

Die Facebook-Muttergesellschaft Meta treibt ihre Pläne voran, ihren 3 Milliarden Nutzern trotz des Einbruchs der Krypto-Asset-Preise Zugang zu digitalen Sammlerstücken zu verschaffen, da die Social-Media-Gruppe versucht, ihr Wachstum wiederzubeleben.

In seinem ersten Interview in dieser Rolle sagte der neue Fintech-Chef von Meta, Stephane Kasriel, dass das Unternehmen seine Pläne in Bezug auf sogenannte nicht fungible Token „in keiner Weise“ anpassen werde.

Die Bemühungen sind entscheidend für das Ziel, in den nächsten zehn Jahren eine virtuelle, mit Avataren gefüllte Welt aufzubauen und zu monetarisieren, die als Metaverse bekannt ist – aber sie stehen im Gegensatz zu der Vorsicht, die Google und Apple gegenüber Krypto-Assets gezeigt haben.

“Die Gelegenheit [Meta] sieht ist für die Hunderte von Millionen oder Milliarden von Menschen, die unsere Apps heute nutzen, um digitale Sammlerstücke zu sammeln, und für die Millionen von Schöpfern da draußen, die möglicherweise virtuelle und digitale Güter erstellen könnten, um sie über unsere Plattformen verkaufen zu können “, sagte Kasriel der Financial Times.

Das Unternehmen von Mark Zuckerberg ist seit langem optimistischer in Bezug auf digitale Assets als andere Silicon Valley-Giganten und möchte sie nutzen, um seine Attraktivität für Teenager und junge Erwachsene zu steigern, während es gegen TikTok in chinesischem Besitz um Benutzer kämpft.

Nicht fungible Token verwenden die Blockchain-Technologie, um die Authentizität und das Eigentum an digitaler Kunst und Waren zu zertifizieren.

Metas Wette auf NFTs zielt darauf ab, Schöpfer und Influencer zu seinen Facebook- und Instagram-Apps zu locken, indem ihnen Möglichkeiten angeboten werden, ihre Kunst oder Dienstleistungen zu monetarisieren, in der Hoffnung, dass ihre Fans dann zu den Plattformen strömen, sagte Kasriel.

TikTok hat die Potenz von Influencern unterstrichen, indem es eine Armee von viralen Persönlichkeiten hervorgebracht hat, die der Gruppe geholfen haben, ihre Benutzerbasis schneller zu erweitern als Meta, dessen werbebasiertes Geschäftsmodell von 118 Milliarden Dollar pro Jahr in Gefahr ist.

Nach den Quartalsgewinnen im Februar fielen die Aktien von Meta um 25 Prozent, als das Unternehmen die sinkenden Gewinne und Nutzerzahlen teilweise auf die „zunehmende Konkurrenz“ von TikTok zurückführte.

Obwohl Meta nicht plant, Benutzern die Erstellung von NFTs in Rechnung zu stellen, könnten sie laut einem Anfang dieses Jahres von der FT veröffentlichten internen Dokument in Zukunft über „Gebühren und/oder Anzeigen“ monetarisiert werden.

Langfristig hofft Meta, dass NFTs dazu beitragen werden, seine Vision für das Metaversum voranzutreiben, von dem es voraussagt, dass es in den nächsten 10 Jahren eine eigene 3-Tn-Dollar-Wirtschaft schaffen könnte. Es sieht vor, dass Menschen NFTs verwenden, um digitale Waren für ihre Avatare zu erstellen und sie untereinander zu verkaufen.

Die NFT-Werte sind in den letzten zwei Monaten im Einklang mit einer breiteren Flucht von Krypto-Assets gefallen, die zu Entlassungen bei den digitalen Börsen geführt hat.

Kasriel räumte ein, dass der Blockchain-Sektor einem ausgetretenen „Hype-Zyklus“ folgte – mit Enthusiasmus, der von seinem Höhepunkt im letzten Jahr zu einer „Grube der Verzweiflung“ abstürzte, als ein Bärenmarkt für Kryptowährungen einsetzte und Kritiker Zweifel an der zugrunde liegenden Technologie äußerten. „Es gibt viele Dinge, die nicht überleben werden“, sagte er.

Meta hat im Mai damit begonnen, eine Funktion zu testen, mit der Benutzer ihre NFTs in ihren Social-Media-Profilen anzeigen können, was erstmals von der FT im Januar gemeldet wurde. Letzten Monat hieß es, der Test werde auf mehr Ersteller ausgeweitet.

Facebook ist bei seinen Versuchen, sich im Freewheeling-Sektor zu profilieren, bereits verbrannt.

Kasriel übernahm dieses Jahr das Ruder von David Marcus, der Metas verpfuschten Versuch anführte, eine globale Kryptowährung namens Diem einzuführen, die letztendlich von den US-Aufsichtsbehörden scheiterte.

„Wir versuchen herauszufinden, wie die Regulierungslandschaft aussieht, damit wir nicht in Dinge investieren, die letztendlich superkontrovers werden oder stillgelegt werden“, sagte Kasriel der Financial Times.

Der in Paris geborene Kasriel war Geschäftsführer der freiberuflichen Plattform Upwork und ein PayPal-Manager, bevor er 2020 zu Meta kam.

Kasriel sagte, dass die Verwendung von Blockchain Meta dabei helfen wird, das Vertrauen der Benutzer zu garantieren, da die Technologie transparent und „unveränderlich“ ist, nachdem das Unternehmen eine Reihe von Skandalen über Themen wie Datenschutz und Wettbewerb erlitten hat.

Er fügte hinzu: „Technisch gesehen muss dies nicht auf einer Blockchain sein – wir könnten eine offene Entwicklerplattform bauen, wie wir es in der Vergangenheit getan haben. Aber vertrauen Sie uns wirklich? Wenn wir die Spielregeln ändern, werden Sie dann sauer auf uns sein?“

Mit der Zeit hofft das Unternehmen, NFTs billig und einfach zu kaufen und zu handeln, sagte Kasriel und fügte hinzu, dass der Zugang zu digitalen Sammlerstücken auf bestehenden Marktplätzen derzeit teuer sei und „neigentlich für die Kryptokonvertierung konzipiert ist“.

Das Unternehmen hat behauptet, dass das Metaversum kein ummauerter Garten wie seine aktuellen Apps sein wird, sondern dass Benutzer in der Lage sein werden, ihre digitale Identität und ihre digitalen Waren nahtlos von einer Plattform auf die eines Konkurrenten zu übertragen – eine Funktion, die die Open-Source-Blockchain-Technologie erleichtern könnte.

Meta erforscht nun, wie NFTs verwendet werden könnten, um „Mitgliedschaften“ und „Abonnements“ für Inhalte von Erstellern zu verkaufen, die plattformübergreifend verwendet werden können, sagte Kasriel.

Er sagte, Meta gehe angesichts der Herausforderungen bei der Skalierung der Nutzung selbst der beliebtesten Blockchains mit Vorsicht vor. „Es ist noch super früh. Die meisten dieser Technologien sind noch nicht bereit für die Hauptsendezeit. . . Wir investieren, sind aber auch realistisch.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"