Krypto News

Es ist Women’s History Month. Tut Krypto genug für Women of Color?

  • Das Metaverse-Startup The Sandbox wird der World of Women Foundation in den nächsten fünf Jahren 25 Millionen US-Dollar zukommen lassen
  • “Es war [International Women’s Day] gestern, und es gab mehrere Panels und Ausstellungen für Frauen, ja … Aber die meisten zeigten ausschließlich weiße Frauen“, sagte Yinkore, eine in Nigeria lebende NFT-Künstlerin, gegenüber Blockworks

Während der Internationale Frauenmonat in vollem Gange ist, loben Gründerinnen in der Kryptowährung die Fortschritte in Richtung Inklusion – sagen aber, dass die Branche noch einen weiten Weg vor sich hat, wenn es um schwarze Frauen und andere Minderheiten geht.

Die Statistiken sind erschütternd. Nur 69 der 1.229 in den USA ansässigen Kryptounternehmen haben eine oder mehrere Gründerinnen, pro Rovva-Daten. Nur 29 % der NFT-Künstler sind Frauen, entsprechend Limna, ein Unternehmen für künstliche Intelligenz. Daten des Kapor Center und von Digital Undivided zeigen, dass Frauen von Farbgründern 4 % der Tech-Startups ausmachen.

Es gibt Ausreißer, darunter BlockFi und Bakkt, die beide teilweise von Frauen gegründet wurden. Jeder hat über eine halbe Milliarde Dollar gesammelt.

„Web3 wird gedeihen, wenn es auf Vielfalt ausgelegt ist“, sagte Maya Miller, Chief People Officer bei Blockchain.com, in einer Erklärung. „Branchen, die mit unterschiedlichen Denkweisen, Erfahrungen, ethnischen Zugehörigkeiten und Geschlechtern vertreten sind, spiegeln ihre Ökosysteme und Nutzer am genauesten wider.“

Aber das boomende Geschäft mit digitalen Sammlerstücken wurde nicht immer im Hinblick auf Vielfalt aufgebaut, sagen Branchenteilnehmer.

Yinkore, eine in Nigeria ansässige NFT-Künstlerin (non-fungible token), sagte Blockworks, auf die sie „zählen“ könne [her] Finger die Namen schwarzer Frauen, die ins Rampenlicht gerückt werden“ in Krypto.

“Es war [International Women’s Day] gestern, und es gab mehrere Panels und Ausstellungen für Frauen, ja“, sagte Yinkore. „Aber die meisten von ihnen zeigten ausschließlich weiße Frauen.“

Obwohl zahlreiche Web3-Startups behaupten, Frauen zu unterstützen, sind es laut der NFT-Künstlerin Oghenetega Akpomedaye überwiegend weiße.

„Die Veränderung in diesem Jahr war signifikant, da viele Frauen unterstützt wurden, aber ich würde sagen, dass schwarze Frauen, queere Frauen und nicht-binäre Menschen im Raum immer noch herabgesehen werden“, sagte Akpomedaye gegenüber Blockworks. “Wir [have] Es bleibt abzuwarten, wie viel sich in der Gemeinde geändert hat. Aber basierend auf dem, was ich gestern gesehen habe, würde ich sagen, dass sie noch einen langen Weg vor sich haben, um mehr schwarze Frauen zu unterstützen [this] Platz. Hoffentlich wird es in Zukunft besser.“

Die Zahl aller von schwarzen Frauen gegründeten Startups – nicht nur Kryptounternehmen – stieg laut den neuesten verfügbaren Daten von 2016 bis 2018 um das 2,5-fache. Und die von schwarzen Gründerinnen gesammelten Mittel stiegen von 2016 bis 2017 von 50 Millionen US-Dollar auf fast 250 Millionen US-Dollar.

  • OpenSea war Gastgeber einer NFT Versteigerung Dienstag. Die Gelder gehen an Girls in Tech, das sich selbst als „gemeinnützige Organisation mit Schwerpunkt auf der Ausbildung und Schulung der nächsten Generation von weiblichen Führungskräften“ bezeichnet.
  • The Sandbox, ein Metaverse-Spiel, wird der World of Women Foundation in den nächsten fünf Jahren 25 Millionen US-Dollar zukommen lassen. Die Stiftung wurde in Zusammenarbeit mit World of Women gegründet – den Schöpfern der NFT-Kollektion WoW.

Die Initiative „Signale [the] Absicht, langfristig in die Gestaltung eines vielfältigen und integrativen Raums für Frauen zu investieren“, heißt es in einer Erklärung von The Sandbox-Mitbegründer Sebastien Borget.

  • Worldwide Asset eXchange (WAX) feierte den Monat mit einer Reihe von Twitter Spaces mit Frauen in Web3. Das Startup kündigte eine Frauengruppe an, die sich auf Blockchain konzentriert und das ganze Jahr über virtuelle Treffen abhalten wird.
  • Unstoppable Domains, ein Anbieter von Blockchain-Domains, sagte, dass er das ganze Jahr über kostenlose Domains im Wert von 10 Millionen US-Dollar an die Teilnehmer der Veranstaltung zum Internationalen Frauentag spenden werde. Das Unternehmen arbeitet mit 65 Organisationen zusammen, darunter Google Cloud und Deloitte.

Jassy Jackson, Vice President of Operations bei NFT Blockchain WAX, sagte, dass viele Diversity-Initiativen „an Fahrt verlieren oder sich an die Bedürfnisse der Branche anpassen müssen“, aber „dies gilt insbesondere nicht ausschließlich für den Blockchain- oder Krypto-Bereich“.

„Dies ist ein fortlaufendes Gespräch, das in allen Branchen geführt werden muss“, sagte Jackson. „Es ist eine Initiative, die Frauen die Möglichkeit gibt, auszudrücken, zu kreieren und authentisch darüber zu sein, wie sie wahrgenommen, behandelt und, was noch wichtiger ist, in von Männern dominierte Unternehmen integriert wird.“

Die Beteiligung scheint jedoch stetig zuzunehmen. CoinMarketCap Daten gaben an, dass die Zahl der weiblichen Krypto-Investoren von 2019 bis 2020 um 43,24 % gestiegen ist.


. .


Der Beitrag Es ist Monat der Frauengeschichte. Tut Krypto genug für Women of Color? ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"