Krypto News

El Salvador plant „Bitcoin-Stadt“, die vom Vulkan angetrieben wird

Der Präsident von El Salvador sagte, das mittelamerikanische Land plane den Bau einer von einem Vulkan angetriebenen „Bitcoin-Stadt“, die teilweise durch eine Ausgabe von Staatsanleihen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar finanziert wird, die durch die Kryptowährung gedeckt sind.

Präsident Nayib Bukele sagte, die Stadt werde keine Eigentums-, Einkommens- oder Kapitalertragssteuern erheben. Seine Infrastruktur- und sonstigen Kosten werden durch eine Umsatzsteuer und Gelder aus den Anleiheemissionen finanziert.

Bukele verglich seine Pläne mit denen des alten mazedonischen Herrschers Alexander des Großen, der auf der ganzen Welt Städte mit seinem Namen gründete.

„Wenn Sie möchten, dass sich Bitcoin über die ganze Welt verbreitet, sollten wir einige Alexandrias bauen, oder?“, sagte er auf Englisch bei einem Bühnenauftritt in einem Strandresort und trug seine charakteristische Baseballkappe nach hinten. “Lasst alle ein Teil davon sein.”

Der 40-jährige Präsident startete das Projekt am Ende eines einwöchigen Bitcoin-Festivals in seinem Land, das vor zwei Monaten als erster Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptierte.

Die Anleihen werden auf US-Dollar lautende 10-jährige Anleihen sein, wobei die Hälfte der Mittel in Bitcoin umgewandelt und die andere Hälfte für Infrastruktur und Bitcoin-Mining verwendet wird, sagte Samson Mow, Chief Strategy Officer des Blockchain-Technologieunternehmens Blockstream, auf der Bühne mit Bukele.

Die Anleihen werden 2022 ausgegeben und der Bau der Stadt – in der Nähe eines Vulkans, von dem der Präsident sagte, dass er die Metropole mit Energie versorgen würde – wird 60 Tage später beginnen, teilte die Regierung mit.

El Salvador machte Bitcoin im September zum gesetzlichen Zahlungsmittel und bot Bürgern, die das E-Wallet der Regierung „Chivo“ heruntergeladen hatten, einen Anreiz von 30 US-Dollar – Slang für cool.

Nach einem holprigen Start, als der Bitcoin-Preis sank und das Chivo Wallet abstürzte, hatte Bukele gesagt, dass die App Millionen von Nutzern habe, obwohl Dollar bei weitem das wichtigste Tauschmittel bleiben.

Zwischen September und Oktober schickten Salvadorianer im Ausland über die Chivo-Geldbörse, den Chef der Zentralbank des Landes, etwa 32 Millionen US-Dollar an Überweisungen nach Hause sagte vor kurzem. Das entspricht etwa 2,5% aller Überweisungen in diesen Monaten.

Der überaus beliebte Bukele – ein ehemaliger Bürgermeister der Hauptstadt San Salvador – hat Zustimmungswerte von mehr als 80 %. Aber der autoritäre Führer hat versucht, die Macht zu festigen, indem er alle Richter, die über 60 Jahre alt sind, entlässt und fünf Richter in der verfassungsgebenden Kammer des Obersten Gerichtshofs ersetzt.

El Salvador hat das ganze Jahr über mit dem IWF verhandelt und Analysten sehen keine baldige Einigung.

„Es gab nicht viel, wenn überhaupt keine Konsistenz bei der Verwaltung der Wirtschaftspolitik“, sagten Analysten von Amherst Pierpont Securities in einer kürzlich veröffentlichten Mitteilung. „Es ist auch schwierig, den Spielplan zu beurteilen, wenn die wirtschaftliche Agenda der autokratischen politischen Agenda untergeordnet bleibt.“


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"