Krypto News

El Salvador lehnt Aufforderung des IWF ab, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel aufzugeben – Regulation

El Salvador hat die Empfehlung des Internationalen Währungsfonds (IWF) abgelehnt, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel abzuschaffen. Der Finanzminister des Landes soll „wütend“ gesagt haben: „Keine internationale Organisation wird uns zwingen, irgendetwas zu tun.“

El Salvador sagt Nein zum IWF zu Bitcoin

Die Regierung von El Salvador hat eine Empfehlung des Internationalen Währungsfonds (IWF) abgelehnt, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Land abzuschaffen.

Der IWF forderte El Salvador vergangene Woche dazu auf fallen Verwendung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel und sich auflösen Fidebitcoin, der 150-Millionen-Dollar-Treuhandfonds, der für das Bitcoin-Gesetz geschaffen wurde.

Der Finanzminister von El Salvador, Alejandro Zelaya, sagte gegenüber einem lokalen Fernsehsender, dass Bitcoin eine Frage der „Souveränität“ sei. Medienberichten zufolge sagte er „wütend“:

Keine internationale Organisation wird uns dazu zwingen, irgendetwas zu tun.

„Länder sind souveräne Nationen und sie treffen souveräne Entscheidungen über die öffentliche Ordnung“, fügte der Finanzminister hinzu.

Laut seiner Analyse „übersteigen kurzfristig die tatsächlichen Kosten der Umsetzung von Chivo und der Operationalisierung des Bitcoin-Gesetzes den potenziellen Nutzen“, so der IWF angegeben in seinem jüngsten Bericht über El Salvador.

Der Internationale Währungsfonds empfahl der Regierung von El Salvador außerdem, Gebühren für die Nutzung ihrer digitalen Geldbörse Chivo zu erheben. Darüber hinaus möchte der IWF, dass die salvadorianische Regierung aufhört, 30 Dollar in Bitcoin an jeden zu verschenken, der sich für die Nutzung der Chivo-Brieftasche anmeldet.

Laut dem jüngsten Bericht des IWF zu El Salvador sah die Regierung keine Notwendigkeit, den Anwendungsbereich ihres Bitcoin-Gesetzes einzuschränken, stimmte jedoch zu, dass die Regulierung verstärkt werden könnte.

El Salvador führte im September letzten Jahres Bitcoin als Landeswährung mit Status als gesetzliches Zahlungsmittel neben dem US-Dollar ein. Seitdem hat das Land gekauft 1.801 Bitcoin für seine Schatzkammer.

Anfang Januar sagte El Salvador 20 Gesetzentwürfe sind in Vorbereitung für die rechtliche Struktur seiner Bitcoin-Anleihen, von denen Präsident Nayib Bukele erwartet, dass sie überzeichnet sind. Er erwartet auch zwei weitere Länder adoptieren Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in diesem Jahr. Außerdem hat er vorhergesagt „ein gigantischer Preisanstieg“ für Bitcoin.

Was halten Sie davon, dass El Salvador die Empfehlung des IWF ablehnt, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel abzuschaffen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

El Salvador lehnt Aufforderung des IWF ab, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel aufzugeben – Regulation, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"