Krypto News

El Salvador fügt weitere geothermische Energiequellen hinzu, um Bitcoin City mit Strom zu versorgen –

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, hat bestätigt, dass das Land Investitionen zur Sicherung einer geothermischen Stromquelle für den Bau und Betrieb der kommenden Bitcoin City tätigt, die mit den Erträgen der sogenannten „Vulkananleihen“ finanziert wird. ” Bukele sagte, es bestehe gute Chancen, im Gebiet des Vulkans Conchagua eine Quelle zu finden, die die ganze Stadt aus eigener Kraft mit Strom versorgen kann.

El Salvador investiert in neue geothermische Energiequellen

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, hat bestätigt, dass das Land Investitionen tätigt, um seine geothermische Energieproduktion zu steigern. Bukele erklärte, dass der Strom aus den Vulkanen, der von einem staatlichen Unternehmen namens Lageo verwaltet und gewartet wird, jährlich mehr als 1.000 Gigawatt für das Land erzeugt.

Das Unternehmen fügt nun weitere Bohrungen hinzu, um seine Stromproduktion zu steigern. Laut Angaben von Bukele bereitet das Unternehmen die Aufnahme von vier neuen Bohrlöchern in das System vor, die zur Produktion beitragen würden. Eine der fortgeschritteneren Bohrungen wird angeblich in der Lage sein, mehr als 95 MW (Megawatt) Energie in das nationale Netz einzuspeisen. Zur Art der bereitgestellten Energie sagte Bukele:

[It will be] saubere, billige und erneuerbare Energie aus einer Quelle, die mindestens ein paar Millionen Jahre hält.

Strom für Bitcoin City

Zum Thema Bitcoin City mit Geothermie zu versorgen, erklärte Bukele, dass man dafür auch neue Brunnen bohren werde. Laut einem Artikel veröffentlicht von der Präsidentschaft des Landes erklärte Bukele:

Wir haben eine 90-prozentige Wahrscheinlichkeit, einen Brunnen (mit Kapazität) zu finden, der mindestens 42 MW (Beitrag) leistet. Genug, um die gesamte Bitcoin City mit Energie zu versorgen.

Er erklärte weiter, dass, wenn die Stadt einen höheren Strombedarf hat als erwartet, andere in Vorbereitung befindliche Brunnen verwendet werden können, um ihn zu ergänzen. Bitcoin City, angekündigt im September 2021, soll mit erneuerbarer und grüner Energie aus den Vulkanen betrieben werden.

Das Projekt wurde jedoch von einigen kritisiert, die der Meinung sind, dass die Vulkane rund um die Stadt diese Energie nicht produzieren können. Dies ist der Fall des Ökonomen Steve Hanke, der sagte dass der Vulkan, der angeblich die Stadt antreiben soll (der Conchagua), inaktiv war. Aber Bukele zurückgewiesen diese Position mit der Aussage, dass die meisten geothermischen Brunnen um inaktive Vulkane herum gebaut wurden.

Andere haben auch kritisiert die Nutzung von Geothermie für den Bitcoin-Mining im Land, mit der Begründung, dass dies in einer Umweltkatastrophe enden könnte.

Was halten Sie von El Salvadors neuen Investitionen in Geothermie? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

El Salvador fügt weitere geothermische Energiequellen hinzu, um Bitcoin City mit Strom zu versorgen –, Krypto News Österreich

Sergio Goschenko

Sergio ist ein Kryptowährungsjournalist mit Sitz in Venezuela. Er beschreibt sich selbst als spät am Spiel und betrat die Kryptosphäre, als der Preisanstieg im Dezember 2017 stattfand. Mit einem Hintergrund in der Computertechnik, der in Venezuela lebt und auf sozialer Ebene vom Kryptowährungsboom betroffen ist, bietet er eine andere Sichtweise über den Krypto-Erfolg und wie er den Nichtbanken und Unterversorgten hilft.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"