Krypto News

Ein israelischer Richter hebt den Knebelbefehl auf, der die Verhaftung des CFO von Celsius Network enthüllt

Nach einer dreimonatigen Mediensperre hat ein israelischer Richter Nachrichtenorganisationen erlaubt, die Verhaftung eines ehemaligen leitenden Angestellten von Celsius Network, einer 19-Milliarden-Dollar-Kryptowährungsleihplattform, zu melden.

Als Yaron Shalem am 18. November im Zusammenhang mit mutmaßlichem Betrug im Bereich Kryptowährungen festgenommen wurde, war er Finanzchef von Celsius, das hohe Zinsen auf Einlagen von Bitcoin und anderen digitalen Münzen zahlt.

An diesem Tag hörte ein israelisches Amtsgericht, wie Shalem kurz nach seiner Landung auf dem Flughafen Ben Gurion in der Nähe von Jerusalem von der israelischen Sonderermittlungseinheit Lahav 433, dem Äquivalent des Landes zum FBI, festgenommen wurde.

Zum Zeitpunkt der Verhaftung seines Finanzchefs hatte Celsius gerade 400 Millionen Dollar Eigenkapital von Investoren, darunter Kanadas zweitgrößtem Pensionsfonds, aufgebracht.

Alex Mashinsky, Vorstandsvorsitzender von Celsius, sagte am 24. November, dass das Unternehmen angesichts der Investorennachfrage seine Finanzierungsrunde auf 750 Millionen Dollar erhöhe. „Wir freuen uns, weitere Investoren einzubeziehen, die Celsius stärker machen werden“, sagte er der Blockworks-Website.

Celsius sagte in einer Erklärung vom 26. November, dass es „vor kurzem auf eine polizeiliche Untersuchung in Israel aufmerksam gemacht wurde, an der ein Mitarbeiter beteiligt war“, den es sofort suspendiert hatte. Das Unternehmen sagte, die Untersuchung habe nichts mit Celsius selbst zu tun. Es wurde kein Fehlverhalten im Zusammenhang mit Shalems Verhaftung angeklagt.

Ein israelischer Richter hebt den Knebelbefehl auf, der die Verhaftung des CFO von Celsius Network enthüllt, Krypto News Österreich

Alex Mashinsky, Vorstandsvorsitzender von Celsius © Dania Maxwell/Bloomberg

„Wir haben auch überprüft, dass keine Vermögenswerte verlegt oder falsch gehandhabt wurden“, fügte Celsius hinzu. Der Name des Mitarbeiters wurde in der Erklärung nicht genannt.

Shalem kam laut seinem LinkedIn-Profil im März 2021 zu Celsius und ist in der israelischen Tech-Start-up-Szene als Führungskraft und Investor bekannt. Er war einer von zehn Verhafteten, darunter der Besitzer von Israels berühmtester Fußballmannschaft, Beitar Jerusalem. Keiner der Verdächtigen wurde wegen irgendeiner Straftat angeklagt.

Die israelische Polizei sagte am 18. November, dass Verdächtige wegen „Verdachts betrügerischer Straftaten im Bereich Kryptowährungen in Höhe von Hunderten Millionen Schekel“ oder mindestens zehn Millionen US-Dollar festgenommen worden seien.

In der Erklärung wurde nicht angegeben, auf welche Unternehmen sich die Vorwürfe bezogen.

Als einer der Festgenommenen war zunächst nur der Besitzer von Beitar Jerusalem, Moshe Hogeg, in der Presseberichterstattung identifiziert worden. Die Identitäten der anderen waren Gegenstand einer Knebelanordnung, die am Dienstag nach einem gemeinsamen Antrag der Financial Times und der Times of Israel aufgehoben wurde. Bevor der Gerichtsbeschluss aufgehoben wurde, wurde die Verhaftung von Shalem trotz des Beschlusses von Coindesk gemeldet.

Die Anhörungen zur Aufhebung der Knebelbefehle wurden mehrfach verschoben, da die Anwälte positiv auf das Coronavirus getestet wurden und die Richter Schwierigkeiten hatten, Zeitnischen für die Rechtsvertretung aller Angeklagten zu finden, während die israelischen Gerichte einen Rückstand von Fällen aufgrund der Pandemie bearbeiteten.

Ein hochrangiger Polizeibeamter schleppte Tausende vertraulicher Dokumente zu Anhörungen hin und her, die regelmäßig abgesagt oder verschoben wurden.

Hogegs Anwälte wurden mit den Worten zitiert, dass er „die gegen ihn erhobenen Vorwürfe vehement bestreitet und uneingeschränkt mit seinen Ermittlern kooperiert“.

Die Anwälte von Shalem sagten, er habe „in Übereinstimmung mit dem Gesetz gehandelt und jeden Versuch, ihn mit einer Betrugshandlung in Verbindung zu bringen, entschieden und entschieden zurückgewiesen“.

Sie sagten, Shalem habe die Risikokapitalfirma von Hogeg Anfang 2018 verlassen und die verdächtigen Unternehmen „waren aktiv, nachdem er keine Position mehr bei der Gruppe innehatte und ohne dass er an ihnen beteiligt war. Unser Mandant ist sich sicher, dass am Ende der Ermittlungen festgestellt wird, dass er kein Fehlverhalten begangen hat.“

Celsius ist seit seiner Einführung im Jahr 2017 schnell gewachsen, indem es Anlegern Anlagerenditen von bis zu 17 Prozent auf Kryptowährungen bietet, die auf seine Plattform übertragen und an Einzelpersonen und Institutionen verliehen werden. Das von Celsius gehaltene Vermögen ist seit November von 26 Mrd. USD auf 19 Mrd. USD gesunken. Im gleichen Zeitraum fiel der Preis von Bitcoin um ein Drittel.

Die 400-Millionen-Dollar-Beteiligungsinvestitionsrunde im Oktober wurde vom Vermögensverwalter WestCap unter der Leitung des ehemaligen Chief Financial Officer von Airbnb und Blackstone, Laurence Tosi, und von Caisse de dépôt et Placement du Québec (CDPQ), Kanadas zweitgrößtem Pensionsfonds, geleitet.

Tosi sagte damals gegenüber der FT, er habe Celsius sorgfältig geprüft, bevor er sich für eine Investition entschieden habe. „Wir haben jetzt fast neun Monate mit Alex verbracht [Mashinsky] und sein Team, und es ist ziemlich kooperativ. Es ist die Arbeit, die Sie von uns mit externen Beratern, Anwälten usw. erwarten würden“, sagte er.

Alexandre Synnett, Chief Technology Officer von CDPQ, sagte: „Wir sind sehr vorsichtig . . . unser Due-Diligence-Prozess ist sehr seriös.“

Die Investition folgte auf ein hartes Durchgreifen der staatlichen US-Regulierungsbehörden gegen Kreditgeber für digitale Vermögenswerte im September, die sagten, dass Celsius an nicht registrierten Wertpapierangeboten beteiligt sei. Celsius hat die Behauptungen bestritten.

Letzte Woche wurde Rod Bolger, der frühere Finanzchef der kanadischen Bank RBC, von Celsius zu Shalems Nachfolger ernannt. Celsius sagte, es werde „weiterhin im besten Interesse unserer Gemeinschaft, unserer Kunden und unserer Investoren handeln“.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"