Krypto News

Ehemaliger US-Präsident von FTX teilt mit, was seine Beziehung zu SBF zerstört hat

Brett Harrison, der nur wenige Wochen vor der Implosion von seiner Rolle als Präsident der US-Niederlassung von FTX zurücktrat, brach schließlich das Schweigen und brachte etwas mehr Licht in seine Beziehung zu SBF.

Er fügte hinzu, dass weder er noch einer der anderen Führungskräfte von FTX US von dem Betrug gewusst hätten, den SBF und seine engsten Partner auf den Bahamas begangen hätten.

Es dauerte nur wenige Monate

Harrison erklärte, dass er Sam Bankman-Fried aus seiner Zeit in der Jane Street kenne und „gute Erinnerungen“ an ihn habe. Harrison beschrieb SBF als „gewissenhaften Junior-Händler“ sowie als „sensible und intellektuell neugierige Person, die sich um Tiere kümmerte“.

SBF bat ihn, im März 2021 als Präsident zu FTX US zu wechseln, und die ersten Monate waren „wunderbar“. Er sagte, er arbeite an der Erweiterung des Teams und sei „weitgehend unabhängig von Sam“.

Sechs Monate nach seinem Eintritt in die Firma begannen sich die Dinge zu ändern, da er FTX US als separate Marke und Unternehmen von FTX.com etablieren wollte. SBF war jedoch anderer Meinung und reagierte nicht gut, als ihn jemand befragte.

16/49 Ich sah in diesem frühen Konflikt seine totale Unsicherheit und Unnachgiebigkeit, wenn seine Entscheidungen in Frage gestellt wurden, seine Gehässigkeit und die Unbeständigkeit seines Temperaments. Mir wurde klar, dass er nicht der war, an den ich mich erinnerte.

– Brett Harrison (@BrettHarrison88) 14. Januar 2023

Die Auseinandersetzungen zwischen den beiden gingen in den folgenden Monaten weiter, und Harrison stellte fest, dass Bankman-Fried oft mit „dysregulierter Feindseligkeit, manchmal mit Gaslighting und Manipulation“ reagierte. Dies veranlasste Harrison, eine formelle, schriftliche Beschwerde über die organisatorischen Probleme einzureichen, die er im Unternehmen sah. Das ging aber auch nicht gut.

29/49 Als Antwort darauf wurde mir in Sams Namen gedroht, dass ich gefeuert würde und dass Sam meinen beruflichen Ruf zerstören würde. Ich wurde angewiesen, das, was ich geschrieben hatte, formell zurückzuziehen und Sam eine Entschuldigung zu überbringen, die für mich entworfen worden war.

– Brett Harrison (@BrettHarrison88) 14. Januar 2023

Verlassen und Starten eines neuen Krypto-Geschäfts

Nach dieser Mitteilung von SBF und seinem Team sagte Harrison, er habe seine Entscheidung getroffen, die Organisation zu verlassen, was einige Monate gedauert habe, um sie zu organisieren. Er verließ die Börse schließlich im September 2022, nur wenige Wochen bevor das SBF-geführte Imperium zusammenbrach.

Berichten zufolge bereitet der ehemalige FTX-US-Präsident die Gründung eines Krypto-Softwareunternehmens vor, das es Händlern ermöglicht, verschiedene Algorithmen für ihre Strategien zu schreiben.

Anthony Scaramucci von SkyBridge Capital, der kürzlich sagte, er wolle den Unternehmensanteil zurückkaufen, den er letztes Jahr an FTX verkauft hatte, kommentiert unter Harrisons Drohung, in dessen neues Start-up zu investieren.

„Anthony ist ein wahrer Mentor und Freund für mich, seit ich vor zwei Jahren in die Kryptoindustrie eingetreten bin. Ich fühle mich geehrt, ihn als Investmentpartner zu haben, und weiß, dass seine Anleitung von unschätzbarem Wert sein wird, wenn ich dieses neue Kapitel beginne.“ – sagte Harrison gegenüber Bloomberg.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"