Krypto News

Die Zentralafrikanische Republik ernennt ein Komitee zur Gestaltung der Krypto-Gesetzgebung

Eines der ärmsten Länder – die Zentralafrikanische Republik (ZAR) – hat ein Team von 15 Behörden gebildet, deren Aufgabe es sein wird, ein „umfassendes“ Kryptowährungsgesetz zu entwerfen.

Die Nation machte letztes Jahr Schlagzeilen und wurde nach El Salvador die zweite, die Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptierte.

Ein weiterer Krypto-Schritt

Faustin-Archange Touadéra – Präsident der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) – gab bekannt, dass die Regierung ein Komitee aus 15 Experten eingesetzt hat, um einen entsprechenden Regulierungsrahmen für Kryptowährungen zu entwerfen. Der Gesetzentwurf sollte die Entwicklung der Digital-Asset-Industrie fördern und möglicherweise die behinderte lokale Wirtschaft unterstützen.

15 Experten #zentrafrikains Issus de plusieurs ministères de mon gouvernement composent le comité chargé d’élaborer un nouveau project de loi plus complete sur l’utilisation of crypto-monnaies and d’offrir à la RCA cette opportunité unique de développement économique & technologique pic.twitter.com/bZTS8HQxH3

— Faustin-Archange Touadéra (@FA_Touadera) 20. Januar 2023

Einige Abteilungen, die mit der Ausarbeitung der Gesetzgebung beauftragt sind, sind das Ministerium für Mining und Geologie, das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, das Ministerium für Wasser, Forsten, Jagd und Fischerei und andere.

Die Zentralafrikanische Republik gehört mit einem BIP von rund 2,5 Milliarden US-Dollar und einem Pro-Kopf-BNE von 980 US-Dollar zu den ärmsten Ländern der Welt. Präsident Touadéra äußerte Hoffnungen, dass der bevorstehende Übergang in die Welt der Kryptographie einige der finanziellen Probleme lösen könnte:

„Mit dem Zugang zu Kryptowährungen werden die bisher bestehenden monetären Barrieren verschwinden, wobei das Hauptziel der von der Regierung ergriffenen Maßnahmen die Entwicklung der Volkswirtschaft ist.“

Nach dem Vorbild von El Salvador

Die CAR wurde im April letzten Jahres zum zweiten Land der Welt, in dem Bitcoin als offizielle Zahlungsmethode dient. El Salvador war das erste Land, das die Kryptowährung im September 2021 als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat.

Die Behörden der Zentralafrikanischen Republik schlugen vor, dass die Adoption die finanzielle Erholung fördern und das Wohlergehen der Einwohner verbessern könnte.

Präsident Touadéra hat sich als begeisterter Befürworter des primären digitalen Vermögenswerts gezeigt und ihn als „universelles Geld“ bezeichnet.

Er riet den Einheimischen auch, die Verdienste von BTC anzuerkennen, die ihnen helfen könnten, in Zeiten steigender Inflation, globaler militärischer Konflikte und Wirtschaftskrisen auf der ganzen Welt langfristigen Wohlstand zu schaffen:

„Das Verständnis von Bitcoin ist entscheidend, um seine disruptive Kraft anzuerkennen, um langfristigen Wohlstand zu bringen. Mathematik berücksichtigt keine menschlichen Emotionen. Zukünftige Generationen werden genau in diesen Momenten auf unsere Stärke und Einheit zurückblicken, wenn es darum geht, in schwierigen Zeiten den richtigen Weg zu wählen.“

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"