Krypto News

Die USA verhängen Sanktionen gegen einen „Krypto-Mixer“, der bei einem von Nordkorea unterstützten Raubüberfall verwendet wurde

Die USA haben einen „Krypto-Mixing“-Dienst sanktioniert, der bei einem von Nordkorea unterstützten Überfall verwendet wurde, als jüngstes Zeichen dafür, wie Finanzwächter ihre Bemühungen verstärken, Geldwäsche durch digitale Währungen auszumerzen.

Das Finanzministerium enthüllte am Freitag Maßnahmen gegen Blender.io wegen seiner Rolle bei der Unterstützung einer von Nordkorea gesponserten Hackergruppe beim Waschen von 20,5 Millionen Dollar an „illegalen Erlösen“ aus einem der größten Krypto-Überfälle aller Zeiten.

Die Ankündigung vom Freitag hebt hervor, wie US-Vollstreckungsbehörden den Geldfluss über digitale Assets genauer auf Anzeichen illegaler Aktivitäten untersuchen. Mixer geben Anlass zur Sorge, da sie die Spur von Überweisungen verdecken, die normalerweise in den digitalen Hauptbüchern, die Kryptowährungen zugrunde liegen, öffentlich zugänglich wären.

„Virtuelle Währungsmischer, die illegale Transaktionen unterstützen, stellen eine Bedrohung für die nationalen Sicherheitsinteressen der USA dar“, sagte Brian Nelson, Unterstaatssekretär des Finanzministeriums für Terrorismus und Finanzinformationen.

US-Sanktionen sind aufgrund der zentralen Position Amerikas im globalen Finanzsystem ein besonders mächtiges Instrument. Die am Freitag umgesetzten Maßnahmen sollen den Geldverkehr von und zu Blender.io eindämmen.

Laut Treasury hat Blender.io seit seiner Gründung vor fünf Jahren den Transfer von Bitcoin im Wert von über 500 Millionen Dollar ermöglicht. Die Gruppe „operiert auf der Bitcoin-Blockchain und erleichtert wahllos illegale Transaktionen, indem sie ihren Ursprung, ihr Ziel und ihre Gegenparteien verschleiert“.

Eine E-Mail mit der Bitte um einen Kommentar von Blender.io wurde als unzustellbar zurückgesendet.

Der Mixer unterstützte die Bemühungen der von Nordkorea unterstützten Lazarus Group, die Erlöse aus einem kürzlich erfolgten Hack gegen ein Krypto-Netzwerk zu waschen, das von Axie Infinity, einem beliebten Krypto-Spiel zum Spielen und Verdienen, verwendet wird, sagte Treasury. Die Hackergruppe wird von den USA beschuldigt, fast 620 Millionen Dollar an Krypto-Vermögenswerten gestohlen zu haben.

Über Nordkorea hinaus sagte das Finanzministerium, Blender.io habe unter anderem Geldwäscheaktivitäten für die mit Russland verbundene Ransomware-Gruppe Conti erleichtert. Dies folgt auf die weit verbreitete Besorgnis über die Rolle der Kryptoindustrie bei der Umgehung russischer Sanktionen.

Die Sanktionen gegen Blender.io sind auch ein Hinweis auf die umfassenderen Ambitionen der US-Regierung, gegen illegale Krypto-Aktivitäten vorzugehen.

“Während [Treasury] hat in den letzten Monaten Wäschedienste ins Visier genommen, die von Hackern, Ransomware-Betreibern und anderen illegalen Akteuren genutzt werden. Dies ist die erste Bezeichnung eines Mixers, was auf einen Fortschritt in ihrer Strategie zum Abbau der Krypto-Geldwäsche-Infrastruktur hinweist“, Andrew Fierman, Leiter der Sanktionsstrategie bei Kettenanalyse, sagte.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"