Krypto News

Die USA beschlagnahmen 94.636 Bitcoin aus dem Bitfinex-Hack von 2016 in der „größten Krypto-Beschlagnahmung bisher“ – 2 Personen wurden festgenommen –

Das US-Justizministerium (DOJ) hat die Beschlagnahme von 94.636 Bitcoins in direktem Zusammenhang mit dem Hack der Kryptowährungsbörse Bitfinex im Jahr 2016 bekannt gegeben. Dies ist die „bisher größte Beschlagnahme von Kryptowährungen“ durch das DOJ. Darüber hinaus wurden zwei Personen im Zusammenhang mit dem Hack und der gestohlenen Kryptowährung festgenommen.

Gestohlene Bitcoins von Bitfinex Hack beschlagnahmt, 2 Personen festgenommen

Das Justizministerium (DOJ) gab am Dienstag bekannt, dass die US-Regierung gestohlene Kryptowährung beschlagnahmt hat, die in direktem Zusammenhang mit dem Hack der Kryptowährungsbörse Bitfinex im Jahr 2016 steht.

Laut der Ankündigung ist dies die „bisher größte Beschlagnahme von Kryptowährungen im Wert von mehr als 3,6 Milliarden US-Dollar“ durch das DOJ zum Zeitpunkt der Beschlagnahme. Zum Zeitpunkt des Schreibens war der Wert der Bitcoin beschlagnahmt wird, beträgt mehr als 4 Milliarden US-Dollar. Das Justizministerium schrieb:

Bisher haben die Strafverfolgungsbehörden Kryptowährungen im Wert von über 3,6 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit diesem Hack beschlagnahmt.

Darüber hinaus wurden zwei Personen – Ilya Lichtenstein, 34, und seine Frau Heather Morgan, 31 – wegen „angeblicher Verschwörung zum Waschen von gestohlener Kryptowährung im Wert von 4,5 Milliarden Dollar“ aus dem Bitfinex-Hack festgenommen. Gerichtsdokumente zeigen insbesondere, dass sie sich „angeblich verschworen haben, die Erlöse von 119.754 Bitcoin zu waschen“, die von der Kryptowährungsbörse gestohlen wurden.

Beim Bitfinex-Hack 2016 wurden gestohlene Bitcoins in mehr als 2.000 Transaktionen in eine von Lichtenstein kontrollierte Krypto-Wallet transferiert. In den letzten fünf Jahren etwa 25.000 gestohlen Bitcoin wurden aus seiner Krypto-Brieftasche „über einen komplizierten Geldwäscheprozess“ transferiert, stellte das DOJ fest und fügte hinzu, dass einige der gestohlenen Gelder auf von Lichtenstein und Morgan kontrollierte Finanzkonten eingezahlt wurden.

Der Rest der gestohlenen Gelder, bestehend aus ungefähr 94.636 Bitcoins, blieb in der Brieftasche, erklärte das Justizministerium weiter.

„Nach der Vollstreckung gerichtlich genehmigter Durchsuchungsbefehle von Online-Konten, die von Lichtenstein und Morgan kontrolliert werden, erhielten Spezialagenten Zugang zu Dateien innerhalb eines von Lichtenstein kontrollierten Online-Kontos“, führte das DOJ aus und führte aus:

Diese Dateien enthielten die privaten Schlüssel, die für den Zugriff auf die digitale Geldbörse erforderlich sind, die die von Bitfinex gestohlenen Gelder direkt erhielt, und ermöglichten es Spezialagenten, mehr als 94.000 Bitcoins, die von Bitfinex gestohlen worden waren, rechtmäßig zu beschlagnahmen und zurückzugewinnen.

Der stellvertretende FBI-Direktor Paul M. Abbate meinte: „Der heutige Fall ist eine Erinnerung daran, dass das FBI über die Werkzeuge verfügt, um der digitalen Spur zu folgen, wohin sie auch führen mag.“

Die stellvertretende Generalstaatsanwältin Lisa O. Monaco kommentierte:

Die heutigen Verhaftungen und die bisher größte finanzielle Beschlagnahme der Abteilung zeigen, dass Kryptowährung kein sicherer Hafen für Kriminelle ist.

Lichtenstein und Morgan verwendeten „zahlreiche ausgeklügelte Waschtechniken“, beschreibt die Beschwerde. Zu den Techniken gehörten die Verwendung fiktiver Identitäten zur Einrichtung von Online-Konten, die Verwendung von Computerprogrammen zur Automatisierung von Transaktionen, die Einzahlung gestohlener Gelder auf Konten bei verschiedenen Kryptowährungsbörsen und Darknet-Märkten und die Nutzung von „anonymitätserweiterter virtueller Währung (AEC)“ in einer Praxis, die als „ Kettenhüpfen.’“

„Lichtenstein und Morgan werden der Verschwörung zur Begehung von Geldwäsche, die mit einer Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis bedroht ist, und der Verschwörung zum Betrug der Vereinigten Staaten, die mit einer Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis bedroht ist, angeklagt“, schloss das Justizministerium.

Was denken Sie über diesen Fall? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Die USA beschlagnahmen 94.636 Bitcoin aus dem Bitfinex-Hack von 2016 in der „größten Krypto-Beschlagnahmung bisher“ – 2 Personen wurden festgenommen –, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"