Krypto News

Die SEC hat keine Pläne, China zu folgen und Bitcoin zu verbieten

Bei der Anhörung des Finanzdienstleistungsausschusses des Repräsentantenhauses am 5. Oktober erklärte der SEC-Chef, dass die Agentur nicht vorhabe, Chinas Beispiel zu folgen und ein vollständiges Verbot von Krypto zu verhängen. “Das wäre Sache des Kongresses”, fügte er hinzu.

Ende letzten Monats sagte Katie Haun, Partnerin von Andreessen Horowitz In Chinas Fußstapfen zu treten wäre sehr schlecht für die USA.

Bei der gleichen Anhörung des Ausschusses letzte Woche wiederholte der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, die Meinung, dass die Zentralbank keine Pläne habe, Krypto zu verbieten.

Kongressabgeordnete Maxine Waters, Vorsitzende des Ausschusses, kommentiert dass die SEC nach „dem unglaublichen Wachstum nicht registrierter und volatiler Kryptowährungsanlagen sowie dem Aufkommen von Kryptowährungsvermittlern, Marktbörsen und dezentralen Protokollen“ vor historische Herausforderungen gestellt wurde.

Verbraucherschutzpriorität

Beantwortung von Fragen des Kongresses, Gensler angegeben dass „Es geht darum, wie wir dieses Feld in den Anleger- und Verbraucherschutz, den wir haben, einbeziehen und auch mit Bankenaufsichtsbehörden und anderen zusammenarbeiten.“

Die Besorgnis besteht darin, ob die Finanzabteilung Krypto in die Rahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerkonformität einbeziehen kann.

Die SEC mag auf den Schutz der Verbraucher eingehen, aber ihre jüngsten Maßnahmen gegen Coinbase und Ripple könnte Token-Inhaber oder „Verbraucher“ in seiner Terminologie Milliarden von Dollar kosten, sollte die Branche negativ beeinflusst werden.

Der Vertreter James Himes bat ihn, Leitlinien zum Thema Kryptowährungsregulierung zu geben, und Gensler bekräftigte seine vorherige Position. Börsen für digitale Vermögenswerte müssten sich bei der SEC registrieren, und dezentrale Börsen (DEXs) würden ebenfalls Vorschriften unterliegen, erklärte er.

„Auch in dezentralen Plattformen – sogenannten DeFi-Plattformen – gibt es ein zentralisiertes Protokoll. Und obwohl sie nicht auf die gleiche Weise in Gewahrsam genommen werden, denke ich, dass dies die Orte sind, an denen wir das Maximum an öffentlicher Ordnung erreichen können.“

Gary Gensler. Bloomberg

Sorge um „Pokerchips“

Gensler wiederholte auch Bedenken bezüglich Stablecoins, die er hat zuvor beschriftete Casino-Pokerchips, in der es heißt, “die Probleme der Finanzstabilität, die Stablecoins aufwerfen könnten”, wäre eine Priorität für die SEC.

„Die 125 Milliarden US-Dollar an Stablecoins, die wir derzeit haben, sind wie Pokerchips in einem Casino. Ich denke, wenn dies weiter wächst – und es hat sich im letzten Jahr etwa verzehnfacht – kann dies systemweite Risiken darstellen.“

Der Emittent des zweitgrößten Stablecoin der Welt, Circle, gemeldet gestern, dass es von der SEC vorgeladen wurde.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von Globe and Mail

.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"