Krypto News

Die Preise in Dollar stiegen in Venezuela im Jahr 2022 um fast 54 % – Emerging Markets

Die Preise in Venezuela sind stetig gestiegen, selbst wenn sie auf Fremdwährungen lauten. Laut Daten, die von Ecoanalitica, einem Marktforschungsunternehmen, gesammelt wurden, sind die in Dollar ausgewiesenen Preise im Jahr 2022 um fast 54 % gestiegen, was sich auf das Einkommen und die Ersparnisse der Venezolaner auswirkt, die den US-Dollar als Inflationsschutz verwendet haben.

In Venezuela steigen die Preise sogar in Dollar

Die Inflation hat in Venezuela weiter zugenommen, wobei die Preise von Produkten und Dienstleistungen sogar dann erhöht werden, wenn sie auf Dollar lauten. Asdrubal Oliveros, Ökonom und Partner bei Ecoanalitica, einem Marktforschungsunternehmen, angegeben dass die auf Dollar lautenden Preise im Jahr 2022 um fast 54 % gestiegen sind, was von der Inflation beeinflusst wurde, die das Land derzeit trifft.

Zu den am stärksten betroffenen Artikeln zählen Lebensmittel und Getränke, die einen Preisanstieg von 66,7 % verzeichneten. Ebenso stiegen die Preise im Restaurant- und Beherbergungssektor, der mit dem nationalen und internationalen Tourismus verbunden ist, um 95 %, wodurch dieser Sektor den stärksten Sprung verzeichnete.

Bei Preisen, die in der nationalen Fiat-Währung angegeben sind, sind die Inflationszahlen bei den Preisen für Lebensmittel und Getränke noch schlimmer aufsteigend im selben Zeitraum um 150 %.

Das Land ist kürzlich aus einer Phase der Hyperinflation herausgekommen, die 2017 begann und im Januar 2022 endete, als das Land Eingetragen 12 Monate mit monatlichen Inflationsraten von weniger als 50 %.

Ein inoffizieller Dollarisierungsprozess

Während die meisten Geschäfte noch Bolivar, die lokale Währung, als Zahlungsmittel akzeptieren, werden die Preise seit einiger Zeit in Dollar angegeben, um die Verwaltung von Beständen und Preisen zu vereinfachen. Dollarzahlungen sind seit der Regierung rückläufig vorgeschlagen und führte im März eine Steuer für seine Verwendung ein, aber der US-Dollar wird immer noch häufig als Rechnungseinheit verwendet.

Dieser Preisanstieg, der im Volksmund als „Inflation in Dollar“ bezeichnet wird, wirkt sich nun auf die Ersparnisse vieler Venezolaner aus, die wie die Argentinier zur Absicherung gegen die Inflation in ausländische Währungen und an den Dollar gebundene Stablecoins Zuflucht gesucht haben. Der Bolivar konfrontiert eine Abwärtsspirale in den beiden letzten Monaten des Jahres 2022, die auf historische Tiefststände abstürzt und die Nachfrage nach anderen, stabileren Währungen verschärft.

Das Unternehmen geht davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, auch bei den Preisen steigend deutlich im Jahr 2023. Dies könnte sich jedoch ändern, abhängig von der Offenheit der venezolanischen Regierung für die Einführung eines offizielleren Dollarisierungsprozesses.

Was halten Sie von einem Anstieg der auf Dollar lautenden Preise im Jahr 2022 in Venezuela um mehr als 50 %? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Die Preise in Dollar stiegen in Venezuela im Jahr 2022 um fast 54 % – Emerging Markets, Krypto News Österreich

Sergio Göschenko

Sergio ist ein Kryptowährungsjournalist mit Sitz in Venezuela. Er beschreibt sich selbst als spät im Spiel und trat in die Kryptosphäre ein, als der Preisanstieg im Dezember 2017 stattfand. Er hat einen Hintergrund als Computeringenieur, lebt in Venezuela und ist auf sozialer Ebene vom Kryptowährungsboom betroffen. Er bietet eine andere Sichtweise über den Krypto-Erfolg und wie es denjenigen hilft, die kein Bankkonto haben und unterversorgt sind.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"