Krypto News

Die niederländische Zentralbank verhängt eine Geldstrafe gegen Binance im Zuge des europäischen Vorstoßes der Börse

Die niederländische Zentralbank hat Binance mit einer Geldstrafe von mehr als 3 Mio.

Die Zentralbank sagte am Montag, dass die weltweit größte Krypto-Handelsplattform gegen ihre Regeln verstoßen habe, die verlangen, dass sich Unternehmen für digitale Vermögenswerte registrieren, um Dienstleistungen in den Niederlanden anzubieten.

Die Verwaltungsstrafe gegen Binance sei wegen der Schwere des Verstoßes gegen niederländische Standards erhöht worden, sagte die Bank. Die Börse profitierte von einem „Wettbewerbsvorteil“, indem sie keine Abgaben an die Bank zahlte und auf Compliance-Kosten verzichtete, und habe seit Mai 2020 über einen langen Zeitraum gegen die Regeln verstoßen, fügte die Bank hinzu.

Die Zentralbank sagte jedoch, dass die Tatsache, dass Binance nun eine Regulierung beantragt hatte, zu ihren Gunsten wog und die Gesamtstrafe reduzierte.

Die Rüge der niederländischen Aufsichtsbehörde unterstreicht die zunehmende Spaltung der europäischen Finanzaufsichtsbehörden in Bezug auf ihre Haltung gegenüber der Börse. Binance wurde von Dutzenden von Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt wegen Bedenken hinsichtlich seiner Richtlinien zur Verhinderung von Geldwäsche und zum Schutz der Verbraucher sowie wegen des Betriebs ohne Genehmigung zurechtgewiesen.

Im Vereinigten Königreich hat sich die Financial Conduct Authority offen zu den Risiken geäußert, die von der weitläufigen Krypto-Börse ausgehen, und im Juni 2021 eine Verbraucherwarnung vor Binance herausgegeben. Die FCA sagte auch, sie halte Binance nicht für in der Lage, effektiv beaufsichtigt zu werden, wie sie warnte seine „komplexen und risikoreichen Finanzprodukte“ stellten „ein erhebliches Risiko für die Verbraucher“ dar.

Im Gegensatz dazu haben Frankreich, Spanien und Italien in den letzten Monaten ihre Türen für die Börse geöffnet. Das Nicken der französischen Autorité des Marchés Financiers wurde von der französischen Europaabgeordneten Aurore Lalucq kritisiert, die die Entscheidung als „unverständlich“ bezeichnete.

Lalucq fügte hinzu, dass die Entscheidung Frankreichs „überraschend und sogar besorgniserregend“ sei. . . zumal viele andere Aufsichtsbehörden, und nicht die unbedeutendsten, sich bereits geweigert haben, Binance irgendeine Form der Registrierung oder Genehmigung zu erteilen“.

Binance beschrieb die regulatorische Rüge in den Niederlanden als „lang erwarteten Dreh- und Angelpunkt in unserer laufenden Zusammenarbeit mit der niederländischen Zentralbank“.

„Obwohl wir nicht in jedem Aspekt der Entscheidung die gleiche Ansicht teilen, respektieren wir zutiefst die Autorität und Professionalität der niederländischen Regulierungsbehörden, Vorschriften nach eigenem Ermessen durchzusetzen“, sagte die Börse und fügte hinzu, dass sie nun „einen traditionelleren Betrieb anstrebe Modell in den Niederlanden.“

Die niederländische Zentralbank äußerte zuvor Bedenken hinsichtlich der Börse und warnte im August letzten Jahres öffentlich vor Binance. „Binance bietet in den Niederlanden Kryptodienste ohne die erforderliche gesetzliche Registrierung an“, sagte die Bank damals und sagte, das Fehlen einer ordnungsgemäßen Registrierung der Börse erhöhe das Risiko, dass Kunden „in Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung verwickelt werden“.

Binance hat sich verpflichtet, einen formellen Hauptsitz einzurichten und seine Unternehmensstruktur zu regulieren, nachdem es mehrere Jahre als „dezentralisierte“ Organisation operiert hat. Das Reformversprechen stellt ein Zugeständnis an die Regulierungsbehörden dar, die durch die unregelmäßige Struktur des Unternehmens aufgehalten wurden.

Die Gruppe hat auch erklärt, dass sie die Einstellung von Compliance-Mitarbeitern und die Durchsetzungsbemühungen rasch verstärkt hat, um ihre regulatorischen Referenzen zu stärken.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"