Krypto News

Die niederländische Kryptobörse lehnt das Angebot von DCG ab, 70 % ihrer Schulden zu bezahlen

Die niederländische Kryptobörse Bitvavo gab an, am 9. Januar ein Angebot der Digital Currency Group (DCG) erhalten zu haben, 70 % ihrer Schulden innerhalb einer akzeptablen Frist zurückzuzahlen.

Das Unternehmen lehnte das Angebot jedoch mit der Begründung ab, dass das Krypto-Konglomerat über ausreichende Mittel für eine vollständige Rückzahlung verfüge.

  • Die Entwicklung erfolgt Tage, nachdem die Handelsplattform bekannt gegeben hat, dass sie aktiv an Gesprächen mit DCG beteiligt ist, um die daraus resultierenden Schulden zusammen mit anderen Gläubigern und Beratern einzutreiben.
  • Die offizielle Erklärung lautete,

„Der Restbetrag wird noch mit DCG diskutiert, da sie nur bereit sind, einen Teil davon innerhalb eines für Bitvavo akzeptablen Zeitraums zurückzuzahlen. Letzteres ist als Gläubiger nicht akzeptabel, da die DCG über ausreichende Mittel zur vollständigen Rückzahlung verfügt.“

  • Die Digital Currency Group wird derzeit vom Eastern District of New York des US-Justizministeriums sowie der Securities and Exchange Commission (SEC) untersucht. Der Fokus liegt auf den internen Transfers zwischen dem Unternehmen und seiner in Schwierigkeiten geratenen Tochtergesellschaft – dem Krypto-Kreditunternehmen – Genesis Global Capital.
  • Die anhaltende finanzielle Not wurde dadurch angespornt, dass Genesis zu einem der Unternehmen wurde, das von der FTX-Ansteckung betroffen war.
  • Es stoppte am 16. November die Abhebungen unter Berufung auf Liquiditätsprobleme und war mit der Investmentbank Moelis & Company zu Restrukturierungszwecken involviert.
  • Es wurde früher berichtet, dass Genesis der Krypto-Börse Gemini 900 Millionen Dollar schuldet. Die beiden Plattformen betrieben gemeinsam ein Produkt namens Gemini Earn, mit dem Benutzer 8 % Zinsen auf ihre Kredite verdienen konnten.
  • Gemini beschuldigte DCG auch, Genesis nicht zurückzuzahlen, was wiederum zum Ausfall von Zahlungen an seine Kunden führte.
  • Seit der Entwirrung war Barry Silbert, der Leiter der DCG, unter enormen Gegenreaktionen. Cameron Winklevoss, der Mitbegründer von Gemini, behauptete, Silbert sei nicht bereit gewesen, eine Lösung zu finden, und forderte sogar, dass der Vorstand ihn als CEO absetzt.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"