Krypto News

Die legalen Ziele von Roche Freedman schreien nach einem Videoleck

  • „Jeder Interessenkonflikt, der Herrn Roche betrifft, wird seiner gesamten Firma zugerechnet“, sagte der Anwalt
  • Das Gericht könnte Roche Freedman auffordern, relevante Dokumente zu vernichten und die Vertraulichkeit zu erklären

Der Schritt von Kyle Roche, sich aus mehreren Sammelklagen zurückzuziehen, hat die Anwälte der Angeklagten in den Klagen seiner Kanzleien nicht beruhigt.

Gesetzliche Vertreter für Halteseil, Bittrex und Poloniex streben nun die vollständige Entfernung seiner Anwaltskanzlei Roche Freedman als Anwalt in gegen sie vorgebrachten Fällen an, wie Gerichtsdokumente zeigen, die am Mittwoch und Donnerstag eingereicht wurden.

Ihre Anträge folgten Roche – einem Gründungspartner der Firma – der das Gericht aufforderte, seinen Namen als Anwalt in mehreren Sammelklagen gegen Unternehmen wie Bitfinex und Tether zu entfernen. Einen Tag später zog er sich aus weiteren Fällen gegen Nexo zurück, BAM-Handelsdienste (der eingetragene Name für Binance.US), Solana und Dfinity.

Die Tatsache, dass er nicht mehr an der Sammelklagepraxis von Roche Freedman beteiligt ist, führte laut den eingereichten Dokumenten zu seinen Rücknahmeanträgen.

Ärger für den umstrittenen Anwalt begann, nachdem heimlich aufgenommene Videos durchgesickert waren, die zeigen, dass Roche zugibt, dem Avalanche-Entwickler Ava Labs im Austausch gegen AVAX-Token und Eigenkapital juristische Dienstleistungen erbracht zu haben. Das wäre an sich nicht ungewöhnlich, aber die angebliche Vereinbarung beinhaltete, dass Roche Ava Labs unterstützte, indem es „die Hälfte der Unternehmen in diesem Bereich“ verklagte, um Zugang zu sensiblen internen Informationen zu erhalten, während die Aufsichtsbehörden abgelenkt und die Prüfung von Avalanche abgelenkt wurden.

Die Anwälte von Tether äußerten Bedenken hinsichtlich der Aussagen von Roche in den Videos und wiesen darauf hin, dass seine Distanzierung von den Sammelklagen von Roche Freedman „außergewöhnlich“ sei, da die Praxis einen Großteil der Arbeit seiner Kanzlei ausmacht.

„Ein solch drastischer Schritt steht im Widerspruch zu Mr. Roches Vorschlag, dass seine auf Video aufgezeichneten Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen wurden, und bestätigt die ernsthaften Bedenken, die durch diese Aussagen hervorgerufen wurden“, schrieb Elliott Greenfield von Debevoise & Plimpton.

Sowohl Emin Gün Sirer, CEO von Ava Labs, als auch Kyle haben die Vorwürfe zurückgewiesen. Roche behauptete auch, das Filmmaterial sei stark bearbeitet und er sei vom norwegischen Risikokapitalgeber Christen Ager-Hanssen – einem zweiten Sprecher außerhalb der Kamera im Video – hinters Licht geführt worden, der angeblich im Auftrag von Dfinity-CEO Dominic Williams arbeitete.

Das durchgesickerte Filmmaterial wurde in 25 Teile mit einer durchschnittlichen Länge von jeweils etwa 30 Sekunden aufgeteilt, scheint aber ansonsten nicht in jedem Clip materiell bearbeitet zu sein.

Ager-Hanssen hat jegliche Verbindung zu Williams oder Verantwortung für die Aufnahmen bestritten. Es ist jedoch bekannt, dass er geheime Aufzeichnungen von Treffen macht; 2014 der Norweger DN-Magazin, angeblich fand heraus, dass Ager-Hanssen „immer ein verstecktes Mikrofon bei sich hatte, sowohl beim Mittag- und Abendessen als auch bei Geschäftstreffen“.

Andere Anwälte von Roche Freedman unterhalten angeblich Verbindungen zu Ava Labs

Greenfield sagte auch, dass der Rückzug von Roche aus den Fällen nicht darauf hindeutet, dass die Informationen, die er bereits hat, nicht unangemessen verwendet werden oder dass er keine Erträge aus potenziellen Gewinnen ziehen wird.

„Auch wenn er nicht länger Counsel of Record ist, hätte er immer noch Zugang zu Discovery-Materialien, würde weiterhin die Möglichkeit haben, das Verhalten anderer Anwälte in seiner Kanzlei zu lenken, und würde von einer möglichen Entschädigung in diesem Rechtsstreit profitieren“, sagte er.

Der Anwalt wies auch darauf hin, dass Roche möglicherweise nicht der einzige Wohltäter des Pakts ist, den CryptoLeaks angeblich aufgedeckt hat, da mehrere andere Anwälte von Roche Freedman, darunter Devin „Vevel“ Freedman, Amos Friedland und Edward Normand, möglicherweise erhebliche Mengen an AVAX-Token besitzen.

Eine Absichtserklärung vom 26. Dezember 2019, auf die in einer Klage des ehemaligen Roche-Partners Jason Cyrulnik verwiesen wird, beziffert den Anteil der „Ava Labs-Token“ für die drei Partner auf 32 %, 5 % bzw. 5 % der erhaltene Beträge.

Investoren, die die Sammelklage verfolgen, würden weiterhin von Selendy Gay Elsberg und Schneider Wallace Cottrell Konecky vertreten, fügte Greenfield hinzu.

Das Gericht wurde gebeten, Roche Freedman anzuweisen, Dokumente zurückzugeben oder zu vernichten, die für die bei der Firma geführten Fälle von Tether, Bittrex und Poloniex relevant sind, und zu erklären, dass diese nicht an Ava Labs oder Dritte weitergegeben wurden.

Kyle Roche, Devin Freedman, Amos Friedland, Edward Normand und Roche Freedman haben die Bitte von Blockworks um Stellungnahme bis zum Redaktionsschluss nicht beantwortet.


Besuchen Sie Europas führende institutionelle Krypto-Konferenz mit einem Rabatt. Nur noch 4 Tage, um £250 auf Tickets zu sparen – Verwenden Sie den Code LONDON250.


Der Beitrag Roche Freedman’s Legal Targets Cry Foul After Video Leak ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"