Krypto News

Die Kryptowährungsplattform FTX expandiert in den US-Aktienmarkt

Die FTX-Kryptowährungsbörse von Sam Bankman-Fried signalisierte ihre Entschlossenheit, „über alle Anlageklassen hinweg“ zu expandieren, als sie einen US-Aktienhandelsdienst einführte, der Zahlungen in einigen Stablecoins sowie in US-Dollar akzeptieren wird.

Der US-Zweig von FTX hat die Weichen für diesen Schritt gestellt, indem er im vergangenen Jahr stillschweigend einen regulierten Broker-Dealer kaufte. Ab Donnerstag hieß es „ausgewählte US-Kunden“ aus einer Auswahl Warteliste Das im Februar gegründete Unternehmen wird in der Lage sein, FTX US zum Kauf von Aktien und börsengehandelten Fonds sowie digitalen Vermögenswerten zu verwenden.

Die Erweiterung unterstreicht den Umfang der Ambitionen von Bankman-Fried und seine Bereitschaft, in Finanzdienstleistungen einzusteigen, die strenger reguliert sind als die Kryptomärkte, auf denen der 30-jährige FTX-Gründer Milliarden verdient hat.

„Unser Ziel ist es, unseren Kunden einen ganzheitlichen Anlageservice über alle Anlageklassen hinweg anzubieten“, sagte Brett Harrison, Präsident von FTX US.

„Wir möchten die ‚Alles-Börse‘ und die ‚Alles-App‘ werden, wenn es um Finanzdienstleistungen und Fintech im Allgemeinen geht“, fügte Harrison hinzu. „Wir nutzen die in Krypto gewonnenen Erkenntnisse, um die traditionelle Marktstruktur zu verbessern und in einigen Fällen zu stören.“

Die Ankündigung erfolgte nur wenige Tage, nachdem bekannt wurde, dass Bankman-Fried 648 Millionen US-Dollar für eine 7,6-prozentige Beteiligung an Robinhood bezahlt hatte, einem Online-Einzelhandelsmakler, der auch mit Aktien und Kryptos handelt. Er sagte in einer Akte, dass er die Aktien gekauft habe, weil sie eine „attraktive Investition“ seien und dass er nicht die Absicht habe, „die Kontrolle“ des Maklers zu beeinflussen.

Harrison sagte, FTX könne als Konkurrent von Robinhood angesehen werden, da er „lange Zeit“ damit verbracht habe, sein Geschäftsmodell zu studieren, um „zu sehen, ob es Elemente gibt, die man nachahmen oder verbessern kann“.

Vorerst erhebt FTX Stocks, wie das neue Angebot genannt wird, keine Gebühren oder Provisionen und akzeptiert keine Zahlungen für seinen Auftragsfluss, wie es Robinhood tut. Auf die Frage, wie die Operation Geld verdienen würde, sagte Harrison: „Es ist kein wesentlicher Teil unseres Geschäfts, dass dies vom ersten Tag an profitabel ist.“ Er sagte, das könnte sich ändern, je nachdem, wie der Dienst angenommen wird.

Um sich von anderen abzuheben, sagte FTX US, dass es Zahlungen für Aktienkäufe in „Fiat-basierten Stablecoins“ einschließlich USD akzeptieren würde Coin und Binance USD. Dies würde sogenannte algorithmische Stablecoins wie TerraUSD ausschließen. Basierend auf seinen Regeln sagte Harrison, dass FTX auch keine so bekannten Stablecoins wie Tether für diese Zahlungen akzeptieren würde.

FTX sagte, es biete den Wertpapierhandelsdienst über seinen Broker-Dealer, der jetzt FTX Capital Markets heißt, in Partnerschaft mit Embed Clearing an, einem Anbieter von „White-Label“-Maklerdiensten für Makler.

Der Vorstoß von FTX in Aktien erfolgt, da das Unternehmen die Erlaubnis der Commodity Futures Trading Commission, einer US-Regulierungsbehörde für Derivate, einholt, um seine Marke des automatisierten Risikomanagements in die Leveraged-Futures-Branche einzuführen und Computer für Funktionen einzusetzen, die jetzt Maklern anvertraut werden.


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"