Krypto News

Die Krypto-Plattform BlockFi zahlt eine Strafe von 100 Millionen Dollar für verzinsliche Konten

Die US-Aufsichtsbehörden haben ihre erste Durchsetzungsmaßnahme bei der Kreditvergabe von Kryptowährungen ergriffen und mit BlockFi Vergleiche in Höhe von 100 Millionen US-Dollar über Gebühren vereinbart, die verzinsliche Konten angeboten wurden, ohne sie als Wertpapiere zu registrieren.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission gab am Montag bekannt, dass sie mit dem Unternehmen einen Vergleich in Höhe von 50 Millionen US-Dollar vereinbart hat, der den gleichen Betrag erneut an eine Gruppe von 32 Staaten zahlen wird.

Die Bundesaufsichtsbehörde sagte, der Fall kläre eine rechtliche Grauzone über beliebte verzinsliche Konten, die mit Kryptowährungs-Kreditprodukten verbunden sind, und warnte davor, dass weitere solcher Fälle kommen könnten, wenn andere Kreditgeber sich nicht bei der Kommission registrieren. BlockFi mit Sitz in New Jersey sagte, es werde bald das erste bei der SEC registrierte verzinsliche Krypto-Sicherheitsprodukt anbieten.

„Dies ist der erste Fall dieser Art in Bezug auf Krypto-Kreditplattformen“, sagte Gary Gensler, der Vorsitzende der SEC. „Der heutige Vergleich macht deutlich, dass Kryptomärkte bewährte Wertpapiergesetze einhalten müssen.“

Die Kreditvergabe in Kryptowährung hat mit dem jüngsten Anstieg digitaler Vermögenswerte einen Boom erlebt, wobei Start-ups wie Celsius auch Benutzern, die bereit sind, ihre Token zu hinterlegen, hohe Renditen bieten. Viele Programme in der dezentralen Finanzierung bieten auch verzinsliche Produkte an, ohne Zwischenhändler wie Banken zu durchlaufen.

BlockFi begann im März 2019 mit dem Verkauf seiner BlockFi-Zinskonten und bot einen variablen Zinssatz für die Krypto-Assets der Anleger.

Bis zum 8. Dezember letzten Jahres hatten laut SEC-Anmeldung 572.160 Menschen insgesamt 10,4 Milliarden Dollar in BIAs investiert. BlockFi wurde im vergangenen März von Investoren wie Bain Capital Ventures und Tiger Global Management mit 3 Mrd. USD bewertet.

Die SEC behauptete, BlockFi habe gegen das Gesetz verstoßen, indem es diese Konten mit dem Versprechen regelmäßiger Zinszahlungen angeboten habe, ohne sich jedoch zuvor bei der Kommission zu registrieren.

Gurbir Grewal, Direktor der Durchsetzungsabteilung der SEC, sagte: „Krypto-Kreditplattformen, die Wertpapiere wie die BIAs von BlockFi anbieten, sollten die heutige Resolution sofort zur Kenntnis nehmen und die bundesstaatlichen Wertpapiergesetze einhalten.“

BlockFi hatte zuvor darauf bestanden, dass das Konto „kein Wertpapier“ und „rechtmäßig und angemessen für Kryptomarktteilnehmer“ sei.

Der Fall markiert eine neue Front in Genslers Versuchen, die schnell wachsende Welt der Kryptowährungen in den Zuständigkeitsbereich der US-Regulierungsbehörden zu bringen. Er sagte der Financial Times im vergangenen Jahr, dass Krypto-Handelsplattformen reguliert werden müssten, um zu überleben, und forderte solche Unternehmen auf, sich bei der Kommission zu registrieren.

Die SEC behauptete auch, dass BlockFi sein Produkt weniger riskant erscheinen ließ, als es war, indem es behauptete, dass seine institutionellen Kredite „typischerweise“ durch mehr als genug Sicherheiten abgesichert seien, um potenzielle Verluste abzudecken. Tatsächlich, so die Kommission, gelte dies für die meisten ihrer institutionellen Kredite nicht.

SEC-Beamte sagten, die Strafe wäre viel höher gewesen, wenn das Unternehmen nicht schnell mit den Beamten zusammengearbeitet hätte.

BlockFi, das Fehlverhalten nicht zugegeben hat, wird die BIA-Konten weiterhin betreiben, aber keine neuen Investitionen in sie akzeptieren. Stattdessen startet es ein neues Krypto-Konto namens BlockFi Yield, das bei der SEC registriert wird.

Zac Prince, Chief Executive von BlockFi, sagte: „Der heutige Meilenstein ist ein weiteres Beispiel für unsere bahnbrechenden Bemühungen, regulatorische Klarheit für die gesamte Branche und unsere Kunden zu gewährleisten, so wie wir es bei unserem ersten Produkt getan haben – dem kryptounterstützten Darlehen.

„Wir beabsichtigen, dass BlockFi Yield ein neues, bei der SEC registriertes verzinsliches Krypto-Wertpapier wird, das es Kunden ermöglicht, Zinsen auf ihre Krypto-Assets zu verdienen.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"