Krypto News

Die Krypto-Börse Bittrex zahlt 29 Millionen Dollar, um US-Durchsetzungsfälle beizulegen

Die Krypto-Börse Bittrex hat zugestimmt, 29 Millionen Dollar zu zahlen, um Vollstreckungsfälle mit den US-Behörden wegen „offensichtlicher Verstöße“ gegen Sanktionen gegen eine Vielzahl von Ländern, darunter Iran, Kuba und Syrien, beizulegen.

Das US-Finanzministerium sagte am Dienstag, der Fall gegen das in Washington ansässige Unternehmen sei die erste parallele Durchsetzungsmaßnahme des Office of Foreign Assets Control (Ofac) und des Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) in der Kryptoindustrie.

Die Vergleiche erweitern das Vorgehen von Finanzkriminalitätsaufsehern gegen mutmaßliche Sanktionsumgehung im Kryptobereich.

Anfang dieses Jahres sanktionierten die USA auch zwei Krypto-Mixing-Dienste, Blender.io und Tornado Cash, die beide angeblich von von Nordkorea unterstützten Hackern verwendet wurden. Die Klage von Ofac gegen Bittrex stellt die größte Durchsetzungsmaßnahme des Amtes in Bezug auf virtuelle Währungen dar.

„Wenn Unternehmen für virtuelle Währungen keine wirksamen Kontrollen zur Einhaltung von Sanktionen implementieren, einschließlich der Überprüfung von Kunden in sanktionierten Gerichtsbarkeiten, können sie zu einem Vehikel für illegale Akteure werden, die die nationale Sicherheit der USA bedrohen“, sagte Ofac-Direktorin Andrea Gacki.

Bittrex erklärte sich bereit, über 24 Millionen US-Dollar an Ofac zu überweisen, um eine potenzielle zivilrechtliche Haftung für über 116.000 offensichtliche Verstöße gegen mehrere Sanktionsprogramme zu begleichen. Die Mängel der Börse bei der Einhaltung der Sanktionen, so das Finanzministerium, bedeuteten, dass Bittrex es versäumt habe, Personen, die sich offenbar in der Krim-Region der Ukraine, Kuba, Iran, Sudan und Syrien aufhalten, daran zu hindern, die Plattform zu nutzen.

Diese Personen waren angeblich zwischen März 2014 und Dezember 2017 an Transaktionen im Zusammenhang mit virtuellen Währungen im Wert von 263 Mio.

Ofac stellte auch fest, dass der Austausch „Tausenden von Personen in mehreren Gerichtsbarkeiten, die Ofac-Sanktionen unterliegen, wirtschaftlichen Nutzen verschafft und dadurch die Integrität mehrerer Ofac-Sanktionsprogramme beeinträchtigt hat“.

„Weltweit tätige virtuelle Währungsbörsen sollten verstehen, wer – und wo – ihre Kunden sind“, fügte Gacki hinzu.

Die Börse stimmte auch einem Vergleich mit FinCEN über mehr als 29 Millionen US-Dollar wegen „vorsätzlicher Verstöße“ gegen das Anti-Geldwäsche-Programm des Bankgeheimnisgesetzes und Meldepflichten für verdächtige Aktivitäten zu. Allerdings hat FinCEN die Zahlung von Bittrex in Höhe von 24 Millionen US-Dollar an Ofac als Teil seiner eigenen Einigung gutgeschrieben.

Im Zeitraum von Februar 2014 bis Dezember 2018 kam die Untersuchung von FinCEN zu dem Schluss, dass Bittrex „es versäumt hat, ein wirksames Programm zur Bekämpfung der Geldwäsche aufrechtzuerhalten“. Die Börse reichte zwischen Februar 2014 und Mai 2017 keinen Bericht über verdächtige Aktivitäten ein und reichte keine Berichte über eine „erhebliche Anzahl“ von Transaktionen ein, an denen sanktionierte Gerichtsbarkeiten beteiligt waren.

„Jahrelang haben die Fehler bei der Geldwäschebekämpfung und der Meldung verdächtiger Aktivitäten von Bittrex das US-Finanzsystem unnötigerweise Bedrohungsakteuren ausgesetzt“, sagte Himamauli Das, amtierender Direktor von FinCEN, und fügte hinzu, dass die Fehler des Unternehmens zu einem Risiko für „Hochrisiko-Gegenparteien, einschließlich sanktionierter Gerichtsbarkeiten, Darknet-Märkte, geführt hätten und Ransomware-Angreifer“.

Bittrex sagte, das Unternehmen habe sich „bemüht, alle behördlichen Anforderungen sorgfältig und in gutem Glauben zu erfüllen“, und fügte hinzu: „Wir sind stolz auf unser unerschütterliches Engagement für eine robuste Compliance und die starken Compliance-Maßnahmen, die wir heute eingeführt haben“.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"