Krypto News

Die Kosten für die Herstellung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel übersteigen den potenziellen Nutzen – Regulierung

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat El Salvador mitgeteilt, dass die Kosten für die Umsetzung des Bitcoin-Gesetzes des Landes, das die Kryptowährung zum gesetzlichen Zahlungsmittel macht, den potenziellen Nutzen übersteigen. Der IWF hat El Salvador außerdem aufgefordert, den Treuhandfonds „Fidebitcoin“ aufzulösen und damit zu beginnen, Gebühren für Dienstleistungen zu erheben, die von der digitalen Geldbörse Chivo der Regierung erbracht werden.

Empfehlungen des IWF für El Salvador

Der Internationale Währungsfonds (IWF) veröffentlichte am Freitag einen 114-seitigen Bericht über El Salvador mit einem speziellen Abschnitt über Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel und die digitale Geldbörse Chivo der Regierung „als neues Zahlungsmittel“.

El Salvador war das erste Land, das im September letzten Jahres Bitcoin als offizielle Währung mit Status als gesetzliches Zahlungsmittel neben dem US-Dollar einführte. Der IWF-Bericht stellt fest, dass die Chivo-Brieftasche der salvadorianischen Regierung, die für Dollars und verwendet werden kann Bitcoinhat „eine beträchtliche Anzahl von Kunden angehäuft, 3,8 Millionen, obwohl unklar ist, wie viele Bitcoin in ihren Transaktionen verwenden oder Guthaben in Bitcoin halten“.

Der Bericht erklärt, dass unter dem Bitcoin-Gesetz von El Salvador „ein mit 150 Millionen US-Dollar dotierter Treuhandfonds, Fidebitcoin, eingerichtet wurde, um die Umwandlung“ zwischen Bitcoin und Dollar zu gewährleisten. Die Mittel seien in erster Linie zur Finanzierung des Starts von Chivo verwendet worden, heißt es in dem Bericht.

Laut IWF:

Kurzfristig übersteigen die tatsächlichen Kosten für die Implementierung von Chivo und die Operationalisierung des Bitcoin-Gesetzes den potenziellen Nutzen.

Der IWF schätzt, dass die kurzfristigen Haushaltskosten für 2021-2022 1 % des BIP betragen, während die kurzfristigen Gewinne bis zu ¼ % des BIP pro Jahr betragen können.

Der Bericht skizziert auch die Risiken der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel und stellt fest:

Durch die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel werden erhebliche Risiken für die Finanzstabilität, die Finanz- und Marktintegrität und den Verbraucherschutz eingeführt … Wenn die Verwendung von Bitcoin erheblich zunimmt, kann dies das Dollarisierungsregime gefährden, das sich als erwiesen hat [a] erfolgreicher nomineller Anker für die Wirtschaft.

Um „den Risiken aus der Verwendung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel entgegenzuwirken“, empfiehlt der IWF, „den Anwendungsbereich des Bitcoin-Gesetzes einzuschränken, indem man Bitcoin zumindest den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels entzieht und seine streng freiwillige Natur für alle Arten von Transaktionen explizit macht“.

Der Internationale Währungsfonds fügte hinzu, dass „drei weitere Bereiche sofortige Korrekturmaßnahmen erfordern“. Zwei der Bereiche sind „Entwicklung einer strengen Regulierungsaufsicht von Chivo“ und „Sicherung der Finanzstabilität und Anpassung der regulatorischen Rahmenbedingungen für Banken“.

Der dritte Bereich, der sofortige Korrekturmaßnahmen erfordert, ist die „Eindämmung der Haushaltskosten“. Dazu schrieb der IWF:

Mitarbeiter empfehlen … Chivo zu einem eigenfinanzierten Unternehmen zu machen (Gebühren für erbrachte Dienstleistungen zu erheben). Die Mitarbeiter empfehlen außerdem, die Subvention von 30 US-Dollar für jeden neuen Chivo-Benutzer zu beenden und Fidebitcoin zu liquidieren – um ungenutzte Gelder an das Finanzministerium zurückzuzahlen.

Was halten Sie von den Empfehlungen des IWF für El Salvador? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Die Kosten für die Herstellung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel übersteigen den potenziellen Nutzen – Regulierung, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"