Krypto News

Die Korrelation der Bitcoin-Aktien steigt nach der Abkopplung von der Wall Street inmitten des FTX-Dramas

Während der BTC-Preis über den Nachrichten von Alameda-FTX und Genesis-Gemini abstürzte, koppelte er sich vom S&P 500 Index und dem NASDAQ Composite ab. Aber nachdem die Krypto-Börsenmärkte die Nachrichten eingepreist hatten, waren sie bereit, sich mit Aktien zu erholen.

Aufgrund der Bitcoin-Aktienkorrelation bewegt sich der Preis an den Krypto-Börsenmärkten parallel zu Technologieaktien wie Tesla (NASDAQ: TSLA).

Jake Gordon von der Bespoke Investment Group sagte:

„Mir scheint, dass sich Bitcoin in Sympathie mit Aktien/Risikoanlagen nach oben bewegt. Das Interessanteste ist, dass der Run in Bitcoin seit der ganzen FTX-Saga auch aus einem sehr engen Bereich kommt. Die nächsten Tage werden ein guter Test, wenn wir die Dezember-Höchststände herausholen.“

Das zeigt, dass selbst mehrere kolossale Krypto-Startfehler nicht ausreichen, um den Bitcoin-Preis lange niedrig zu halten. Aber was es besonders zeigt, ist, dass die Korrelation der Bitcoin-Aktien zu einem säkularen Trend wird.

Die Korrelation der Bitcoin-Aktien stieg im Dezember auf ein Rekordhoch

Die einzige Frage ist, um wie viel mehr Bitcoin im Vergleich zu Aktien in den meisten Zeiträumen steigen oder fallen wird. Und wie lange wird dieses Regime dauern – noch einige Monate, Jahre oder Jahrzehnte?

Analysten des Anbieters von Kryptodaten und Erkenntnissen Kaiko schrieben Anfang dieses Monats in einer Notiz:

„[In 2022] Die Korrelation von Bitcoin mit dem S&P 500 erreichte sowohl ein Allzeithoch als auch fiel auf ein 15-Monats-Tief. Die Tiefststände wurden während des Zusammenbruchs von FTX erreicht, während die Hochs in der letzten Dezemberwoche auftauchten. Das ist der bisher beste Beweis dafür, dass Makro zurück ist.“

Die Analysten von Kaiko schlugen vor, dass die Korrelation durch das globale Makrozinsumfeld getrieben wird. Sie stellten fest, dass ein Jahr mit Zinserhöhungen der Zentralbank seit einiger Zeit das am wenigsten freundliche für Risikoanlagen wie Krypto- und Technologieaktien war.

Wann werden der Bärenmarkt von S&P 500 und NASDAQ enden?

Die Tatsache, dass die Korrelation der Bitcoin-Aktien während der FTX-Krise gesunken ist, macht Sinn. Das war ein lokalisiertes Ereignis im Kryptosektor, das die Kryptopreise drastisch senkte. Wir können also sehen, dass die Periode der Insolvenzkrise im Korrelationsdiagramm der Bitcoin-Aktien auftaucht.

Aber die Tatsache, dass es nicht nur wieder aufgenommen wurde, sondern danach ein Allzeithoch erreichte, sagt zwei Dinge: Es deutet darauf hin, dass Bitcoin den FTX-Zusammenbruch leicht abschütteln wird.

Das ging in den Korrelationscharts praktisch wie ein Ausreißer vorüber. Das ist also insgesamt bullish und langfristig für Bitcoin. Die Märkte verstehen, dass der Skandal das Problem von Alameda-FTX war, nicht das von Bitcoin.

Was es uns auch sagt, ist, dass die Bitcoin-Makroverbindung jetzt eine verfestigte Tatsache unserer finanziellen Realität ist. Mit diesen vielen Monaten der sich verschärfenden Korrelation, die ohne die Insolvenzen in diesem Jahr noch enger gewesen wäre, scheinen der Bitcoin-Preis und das Aktienniveau untrennbar miteinander verbunden zu sein.

Bitcoin ist in erster Linie eine Makroinvestition. Wenn die Zinssätze hoch sind, fließt das Kapital zum Zinssatz in die Kreditvergabe. Wenn sie niedrig sind, flieht es aus Tradfi und sucht nach Rendite in Risikoanlagen wie Aktien und Krypto.

Die große Frage ist also, wann wird der Boden für den S&P500 erreicht sein? Der Tiefpunkt des Bitcoin-Preises wird wahrscheinlich irgendwo in der Nähe sein. Niemand kann sich sicher sein, aber die durchschnittliche Zeit, die der S&P 500 in historischen Bärenmärkten verbracht hat, beträgt 13 Monate. Wenn es für den aktuellen Markt gilt, bedeutet das irgendwann im Jahr 2023.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"