Krypto News

Die Goldilocks-Krise könnte für Krypto angekommen sein

Vor sechzehn Jahren habe ich oft gescherzt, dass das Finanzsystem eine „Goldilocks-Krise“ brauchte – ein Schock, der gerade heiß genug war, um Investoren und Aufsichtsbehörden dazu zu zwingen, aufzuwachen und die steigenden Risiken auf den Kreditmärkten zu sehen, aber nicht so heiß, dass er verursachte das gesamte System niederzubrennen.

Leider ist diese Krise damals nie aufgetreten; Stattdessen explodierten Kreditderivate und Subprime-Hypothekenkredite weiter, bis sie die Krise von 2008 auslösten, die das Finanzökosystem fast „niederbrannte“ (bis die Zentralbanken mit diesen quantitativen Lockerungsmitteln eintrafen).

Aber die faszinierende Frage heute, inmitten eines weiteren Finanzinnovationsbooms, ist, ob dieser Goldlöckchen-Moment jetzt für digitale Vermögenswerte gekommen ist? Der Kryptosektor ist in letzter Zeit so dramatisch explodiert wie einst Kreditderivate – und viele Anleger sind in Bezug auf seine Funktionsweise ungefähr so ​​ahnungslos wie 2006 bei besicherten Schuldverschreibungen.

Aber diesen Monat haben wir „eine der größten Katastrophen erlebt, die Krypto je gesehen hat“, wie Ran Neuner, ein prominenter Krypto-Enthusiast, kürzlich zugab. Vor allem Terra und Luna, die beiden sogenannten „algorithmischen stabilen Münzen“, implodierten und verursachten in drei Tagen Verluste in Höhe von 50 Milliarden Dollar. Autsch.

Einige argumentieren (oder hoffen), dass dies zeigt, dass Krypto vollständig abbrennen sollte, da der Sektor sein Versprechen, einen zuverlässigen Vermögensspeicher oder wirklich effiziente Zahlungsmechanismen anzubieten, nicht eingelöst hat.

Vielleicht wird dies passieren. Der gesamte Kryptomarkt von rund 2 Billionen Dollar ist bereits um rund 30 Prozent an Wert geschrumpft, und wenn eine Krise jetzt den 80-Milliarden-Dollar-Tether-Stall trifft coin (was durchaus möglich ist), wird es weiter schrumpfen. Aber wenn Sie denken (wie ich), dass die Krypto-Revolution einen Kern potenziell wertvoller Ideen rund um die Blockchain-Technologie hat, ist es töricht, ein Verbot nach chinesischem Vorbild zu fordern.

Ja, Luna sah immer verrückt aus, wie angesehene Krypto-Experten wie Alex Lipton, ein Finanzprofessor, letztes Jahr warnten. Aber Lipton glaubt immer noch, dass Blockchain Sektoren wie den Devisenhandel und die Kohlenstoffmärkte verändern könnte, während einige Stable Coins Zahlungszwecke haben.

Die 50-Milliarden-Dollar-Frage lautet also, ob der Hauptakteur und die politischen Entscheidungsträger jetzt Reformen annehmen können, um das Schlechte auszumerzen und gleichzeitig einige der Guten zu erhalten? Kann ein Goldilocks-Muster auftreten?

Es ist unklar. Aber es gibt fünf Schlüsselfragen, die Anleger beachten sollten, um die Antwort zu finden.

Der erste ist, ob die Sprache des Sektors weniger verwirrend wird. Betrachten Sie „stabil coin“. Dieses Wort wird derzeit verwendet, um eine Reihe verschiedener Praktiken zu vermarkten, die von algorithmischen Münzen (die eigentlich eher einem synthetischen Derivat ähneln) bis zum USDC reichen coin (was eher einer schmalen Minibank ähnelt). Diese Verschleierung muss sich ändern.

Zweitens müssen die Aufsichtsbehörden die Aufsicht erweitern. In Amerika werden Token, die sich wie abgefahrene Derivate oder Investmentfonds verhalten, am besten von der Commodity Futures Trading Commission oder der Securities and Exchange Commission überwacht. Coins die wie Minibanken operieren, werden vom Office of the Comptroller of the Currency besser überwacht. (Circle, der USDC-Münzen ausgibt, befindet sich derzeit in aktiven Gesprächen mit der OCC für genau dies.)

Drittens, wenn Regulierungsbehörden involviert sind, sollten sie stabile Anforderungen stellen coin Emittenten müssen geprüfte, detaillierte Angaben zu ihren Vermögenswerten machen und hohe Mindestreserveanforderungen auferlegen. Das klingt offensichtlich. Aber es ist vor allem nicht das, was Tether, der größte Stablecoin-Emittent, getan hat.

Viertens sollten die Aufsichtsbehörden verlangen, dass Krypto-Börsen grundlegende Notierungsstandards einhalten. Und schließlich ist Klarheit bei der Verwahrung dringend erforderlich, da die Börsen nicht nur als Plattformen für den Abschluss von Geschäften fungieren, sondern häufig auch das Vermögen der Kunden halten.

Diese oft ignorierte Machtkonzentration verhöhnt das Mantra der Dezentralisierung, das angeblich den Krypto-Traum antreibt (und, wie ich kürzlich bemerkte, nur ein Widerspruch in der Schöpfungsmythologie dieses Sektors ist).

Aber es schafft auch ein praktisches Risiko: Ein Scheitern könnte Marktpanik auslösen. Einige kleine Nicht-US-Jurisdiktionen haben Verwahrungsregeln, die Anleger schützen, wenn eine Börse bankrott geht. Nicht so auf Bundesebene in Amerika, wie die Führungskräfte von Coinbase letzte Woche gegenüber Investoren zugeben mussten. Das muss sich unbedingt ändern.

Diese Ideen sind nicht im Entferntesten revolutionär; Ähnliche Prinzipien wurden zuvor anderen Innovationsbereichen auferlegt. Tatsächlich wurden viele in einem vor sieben langen Monaten von der President’s Working Group on Financial Markets herausgegebenen Bericht klar dargelegt, in dem „dringende“ Gesetze gefordert wurden, um das wachsende Risiko anzugehen.

Aber seitdem hat der Kongress insbesondere nicht gehandelt; obwohl dies ein seltenes Thema ist, an dem überparteiliches Interesse besteht. Die meisten Mainstream-Krypto-Spieler haben die Probleme ebenfalls abgetan. Obwohl beispielsweise der Emittent von Tether wegen Bilanzierungsfehlern mit einer Geldstrafe belegt wurde, haben Anleger dies weiterhin genutzt coin.

Daher diese Goldilocks-Frage. Wenn die Industrie und die politischen Entscheidungsträger jetzt (verspätet) darauf reagieren, dass sie verbrannt werden, indem sie ein vernünftiges Rahmenwerk einführen, wird die Welt endlich sehen können, ob Krypto etwas mehr als ein wildes Randkasino mit echtem Nutzen werden kann. Wenn nicht, erwarten Sie weitere Skandale, Schocks und Anlegerschmerzen. Meines Erachtens ist noch unklar, welches Szenario sich durchsetzt.

gillian.tett@ft.com

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"