Krypto News

Die gestohlenen Gelder von BTC.com wurden durch Tornado Cash und CEXs geschleust: Bericht

Der prominente Kryptowährungs-Mining-Pool BTC.com erlitt letzten Monat einen Cyberangriff, der zu einem erheblichen Verlust von Unternehmens- und Benutzergeldern führte. Über den Verbleib der gestohlenen Gelder sind neue Details aufgetaucht.

Laut der Analyse des Marktforschungsunternehmens X-explore wurden die meisten gestohlenen Vermögenswerte an Tornado Cash übertragen, während einige Beträge auch an die zentralisierten Börsen Binance und Kucoin übertragen wurden.

  • Ein BTC-Wallet übertragen 32,5 BTC im Wert von rund 550.000 US-Dollar und wird verdächtigt, gestohlen zu werden. Die Täter könnten die Gelder mit Hilfe eines zentralisierten BTC-Mixers gewaschen haben.
  • X-Explore auch behauptet dass insgesamt 1.964 ETH im Wert von rund 2,4 Millionen US-Dollar an vier neue Adressen deponiert wurden und anschließend an die flossen coin Mixer sowie andere Börsen.
  • Wie bereits berichtet, stahlen die Angreifer digitale Vermögenswerte im Wert von 700.000 US-Dollar, die den Kunden von BTC.com gehörten, und fast 2,3 Millionen US-Dollar an Vermögenswerten, die der Muttergesellschaft BIT gehörten Mining Limitiert am 3. Dezember.
  • Der Cyberangriff wurde wenige Wochen später den Strafverfolgungsbehörden von Shenzhen in China gemeldet, die daraufhin am Freitag eine Untersuchung einleiteten und begannen, Beweise zu sammeln.
  • Nach der Entdeckung des Verstoßes sagte BTC.com, sein Team habe eine Technologie implementiert, die darauf ausgelegt ist, Hacker zu blockieren und abzufangen.
  • BTC.com ist einer der weltweit größten Kryptowährungs-Mining-Pools, der in den letzten sieben Tagen 3,8 % der gesamten Mining-Pool-Verteilung ausmachte. Die neuesten Daten deuten darauf hin, dass die Hash-Rate bei 10,27 Exahashes pro Sekunde (EH/s) lag.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"