Krypto News

Die Finanzminister der Eurozone versprechen Unterstützung für das digitale Euro-Projekt, Talk Privacy – Finance

Die Finanzminister der Länder der Eurozone bekräftigten ihre Unterstützung für die Vorbereitungen auf die mögliche Einführung eines digitalen Euro. In der Zwischenzeit versuchte die Währungsbehörde des einheitlichen Währungsraums, zukünftigen Benutzern zu versichern, dass die neue Währung „die Privatsphäre standardmäßig und von Natur aus wahren wird“.

Die Eurogruppe bleibt an der Entwicklung des digitalen Euro beteiligt, sagt, dass viele Entscheidungen politisch sind

Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten, die die gemeinsame europäische Währung eingeführt haben, die Eurogruppetrafen sich am Montag in Brüssel anlässlich des Beitritts Kroatiens zur Eurozone und diskutierten aktuelle Themen – von der Wirtschaftslage bis zur finanzpolitischen Koordinierung in der Eurozone.

Eines der diskutierten Themen war die Weiterentwicklung der Initiative zur Herausgabe einer digitalen Version des Euro. In einer vom Forum angenommenen Erklärung versprachen die Regierungsbeamten, ihre Beteiligung fortzusetzen, wobei Paschal Donohoe, der Präsident des informellen Formats, mit den Worten zitiert wurde:

Wir planen, unser politisches Engagement mit der EZB und der Kommission fortzusetzen, während sie in ihren Prozessen vorankommen, denn die Eurogruppe hat heute erkannt, dass viele anstehende Entscheidungen von Natur aus politisch sind.

„Die Eurogruppe ist der Ansicht, dass die Einführung eines digitalen Euro sowie seine wichtigsten Merkmale und Gestaltungsmöglichkeiten politische Entscheidungen erfordern, die auf politischer Ebene diskutiert und getroffen werden sollten“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung, in der die Notwendigkeit entsprechender hervorgehoben wird Gesetzgebung vom Europäischen Parlament und vom EU-Rat genehmigt.

Während sie ihr Engagement bekräftigen, das Projekt zu unterstützen, das sich noch in seinem befindet Untersuchungsphase die Mitte 2021 begann, betonten die Minister auch, dass eine künftige Entscheidung über die mögliche Emission „erst nach weiteren Sondierungen in einer möglichen Realisierungsphase erfolgen würde“.

Nach ihren Diskussionen bestanden die Mitglieder der Gruppe neben anderen Empfehlungen darauf, dass ein digitaler Euro Bargeld ergänzen und nicht ersetzen sollte. Die digitale Währung der Zentralbank (CBDC) sollte ein hohes Maß an Datenschutz bieten, sagten sie auch und erklärten:

Um erfolgreich zu sein, sollte der digitale Euro das Vertrauen der Nutzer sicherstellen und erhalten, für das die Privatsphäre eine Schlüsseldimension und ein Grundrecht ist.

EZB behauptet, dass Europas digitale Währung die Privatsphäre von Zahlungen gewährleisten wird

„Preserving privacy by default and by design“ war eines der erklärten Ziele in einer „Digital Euro – Bestandsaufnahme“ Prüfbericht ebenfalls diese Woche von der Europäischen Zentralbank (EZB) veröffentlicht. Bei der Darlegung ihrer Ansichten zu diesem Thema sagte die Regulierungsbehörde, der digitale Euro werde „den Schutz personenbezogener Daten und Zahlungen gewährleisten“ und detailliert:

Die EZB wird keine Informationen über die Bestände der Menschen, ihre Transaktionshistorie oder Zahlungsmuster haben. Die Daten sind nur für Vermittler zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zugänglich.

Die Währungsbehörde der Eurozone betonte ferner, dass ihr CBDC kein programmierbares Geld sein werde, während sie feststellte, dass der Gesetzgeber das letzte Wort über das Gleichgewicht zwischen Datenschutz und anderen politischen Zielen haben wird. Die EZB deutete auch an, dass mehr Privatsphäre für weniger riskante und Offline-Transaktionen zugelassen werden könnte.

Glauben Sie, dass Europa irgendwann beschließen wird, einen digitalen Euro herauszugeben? Teilen Sie Ihre Erwartungen im Kommentarbereich unten mit.

Die Finanzminister der Eurozone versprechen Unterstützung für das digitale Euro-Projekt, Talk Privacy – Finance, Krypto News Österreich

Lubomir Tassew

Lubomir Tassev ist ein Journalist aus dem technisch versierten Osteuropa, dem Hitchens Zitat gefällt: „Schriftsteller zu sein, ist das, was ich bin, und nicht das, was ich tue.“ Neben Krypto, Blockchain und Fintech sind die internationale Politik und Wirtschaft zwei weitere Inspirationsquellen.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons, Alexandros Michailidis / Shutterstock.com

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"