Krypto News

Die EU stellt weitreichende Regeln für die Kryptoindustrie des „Wilden Westens“ fertig

Europa hat eine wegweisende Einigung zur Regulierung des Handels mit Krypto-Assets im Block erzielt, um das einzudämmen, was der Gesetzgeber den „wilden Westen“ der Finanzmärkte nennt.

Die EU-Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament haben am späten Donnerstag die Bedingungen der Regeln festgelegt, die darauf abzielen, die Verbraucher zu schützen und gleichzeitig den entstehenden Markt florieren zu lassen.

Die Regeln, bekannt als Regulation on Markets in Crypto-assets (Mica), stellen den ersten Versuch dar, Standards im gesamten Block durchzusetzen, und nicht ein Flickenteppich nationaler Vorschriften.

Es kommt nach einem schweren Marktcrash bei den Preisen von Token wie Bitcoin und Ether, der Kreditplattformen, Börsen und Fondsmanagern einen schweren Schlag versetzt hat. Seit November letzten Jahres ist der Wert beliebter Krypto-Token um mehr als 70 Prozent gefallen, und die Größe des Marktes selbst ist um zwei Drittel auf weniger als 1 Billion Dollar gefallen.

„Die jüngsten Entwicklungen in diesem sich schnell entwickelnden Sektor haben die dringende Notwendigkeit einer EU-weiten Regulierung bestätigt“, sagte Bruno Le Maire, französischer Finanzminister.

Die Standards bedeuten, dass ein Krypto-Asset-Dienstleister eine Genehmigung von einer der nationalen Marktregulierungsbehörden der EU benötigt, damit er seine Dienste durch den Block passieren kann. Lokale Regulierungsbehörden werden Informationen mit der paneuropäischen Regulierungsbehörde Esma austauschen.

„Wir werden einen neuen Krypto-Sheriff in der EU haben“, sagte der spanische Europaabgeordnete Ernest Urtasun. Die Gewerkschaft bewegte sich „vom wilden Westen der unregulierten und riskanten digitalen Assets in eine sicherere Krypto-Sphäre“, fügte er hinzu.

Regulierte Unternehmen werden nicht nur mit strengeren Standards zum Schutz der Verbraucher konfrontiert, sondern haften auch für den Fall, dass sie Anlegergelder verlieren. Die Branche, die oft wegen ihres beträchtlichen CO2-Fußabdrucks in die Kritik geraten ist, muss auch Informationen über ihre Umweltauswirkungen offenlegen.

Stablecoin-Emittenten müssen innerhalb der EU präsent sein und über eine „ausreichend liquide Reserve“ verfügen. Sie werden von der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde überwacht. Ein Stablecoin ist eine Art Kryptowährung, die an Vermögenswerte wie den US-Dollar gebunden ist und als Brücke zwischen den bestehenden Finanzmärkten und der Kryptowelt fungiert.

Nicht fungible Token, digitale Token, die einzigartige Werke wie Kunstwerke darstellen, wurden von den Regeln ausgenommen, es sei denn, sie fallen unter bestehende Kategorien von Krypto-Assets. Die Europäische Kommission wird die Vorschläge in den nächsten 18 Monaten neu bewerten.

„Dies wird regulatorische Sicherheit bringen, die Fragmentierung verringern und die Entwicklung eines robusten und gut funktionierenden Marktes untermauern“, sagte James Kemp, Managing Director bei AFME, einer Lobbygruppe für Investmentbanken. Er fügte jedoch hinzu, dass der Gesetzgeber einige Punkte klären müsse, beispielsweise die gesetzlichen Anforderungen an Verwahrer von Krypto-Assets.

Die wegweisende Verordnung kommt einen Tag, nachdem sich die Behörden auf die Transfer of Funds Regulation (ToFR) geeinigt haben, die Krypto-Akteuren neue Compliance-Standards auferlegt, um gegen Geldwäscherisiken in der Branche vorzugehen.

Valeria Cusseddu, politische Beraterin im Ausschuss für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments, sagte, dass Krypto-Unternehmen unter ToFR auch „interne Richtlinien und Verfahren verabschieden müssten, um gezielte Finanzsanktionen einzuhalten“.

„Die Krypto-Sphäre ist voller Risiken und offen für Missbrauch und Angriffe. Wir wollen sicherstellen, dass Anleger Garantien für den Schutz ihres Vermögens und ihrer Privatsphäre haben, und wir vermeiden Fälle wie den jüngsten Krypto-Crash, bei dem Kleinanleger ihr gesamtes Geld wegen schlecht konzipierter Produkte oder Betrug verlieren“, fügte Urtasun hinzu.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"