Krypto News

Die BTC-Produktion von Argo Blockchain wurde im Dezember von einem Wintersturm lahmgelegt

Der Bitcoin-Mining-Gigant – Argo Blockchain – hat im Dezember 147 BTC abgebaut, etwa 25 % weniger als die im November registrierte Produktionsmenge.

Der Hauptgrund für den Rückgang war ein massiver Wintersturm, der letzten Monat die USA heimsuchte und die Helios-Anlage des Unternehmens in Dickens County, Texas, negativ beeinflusste.

Die Wirkung des Zyklons

Der schwere Schneesturm, der um Weihnachten herum einen Großteil der Staaten heimsuchte, veranlasste Argo Blockchain, sich anderen texanischen BTC-Bergleuten anzuschließen, um den Stromverbrauch zu reduzieren. Mit einer verringerten Produktionsleistung hat das Unternehmen 147 Bitcoin (im Wert von etwa 2,6 Millionen US-Dollar zu aktuellen Preisen) abgebaut, verglichen mit 198 Bitcoin im November.

„Während unsere Bergbauergebnisse im Dezember niedriger als erwartet ausfielen, war der Hauptgrund der Wintersturm, der uns dazu veranlasste, den Betrieb bei Helios einzuschränken. Wir haben diese Entscheidung getroffen, um nicht nur den Stromverbrauch im Netz zu reduzieren, sondern auch, um die Bedürfnisse der lokalen Gemeinschaft und die Sicherheit unserer Helios-Mitarbeiter zu priorisieren.

Nachdem der Wintersturm und die damit verbundenen Minustemperaturen abgeklungen waren, haben wir Helios wieder sicher ans Netz gebracht und den Betrieb wieder aufgenommen“, so CEO Peter Wall.

Im Lone Star State, der selten kaltes Wetter erlebt, fielen die Temperaturen um die Weihnachtsferien unter den Gefrierpunkt. Das lokale Stromnetz hatte Mühe, mit der Herausforderung fertig zu werden, und das US-Energieministerium erklärte einen Energienotstand in der Region. In den folgenden Tagen stabilisierte sich das Klima, sodass die heimischen BTC-Miner ihre vorherige Produktionskapazität wiederherstellen konnten.

Argo Blockchain gab weiter bekannt, dass es Ende Dezember 2022 141 BTC hielt, seine Gesamtverschuldung bei fast 80 Millionen US-Dollar lag, während sich sein Bankguthaben auf rund 20 Millionen US-Dollar belief.

Der Deal mit Galaxy Digital

Der Bergmann vor kurzem einverstanden seine Helios-Anlage für 65 Millionen US-Dollar an die Investment-Management-Firma Galaxy Digital zu verkaufen. Dies ermöglichte es Argo, seine Gesamtschulden zu verringern und die Beantragung von Insolvenzschutz zu vermeiden. Über die Übernahme sagte Wall:

„Diese Vereinbarungen mit Galaxy markieren den Beginn eines neuen Kapitels für Argo. Wir haben bei Helios eine Bergbauanlage von Weltklasse errichtet, und ich glaube, dass Galaxy über das richtige Team und die richtigen Ressourcen verfügt, um auf dem von Argo geschaffenen Fundament aufzubauen.“

Mike Novogratz – der CEO von Galaxy Digital – zuvor beschrieben die Helios-Vereinbarung als „transformative Akquisition“ für seine Organisation.

„Wir glauben langfristig an BTC und erwarten, dass die Miner mit den niedrigsten Kosten im Laufe der Zeit gewinnen werden“, fügte er hinzu.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"