Krypto News

Die Bestätigung des Einbruchs der Einlagen von Silvergate in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar führt zu einem Rückgang des Aktienkurses um mehr als 40 % – Finance

Der Aktienkurs der auf Krypto fokussierten Bank Silvergate Capital fiel um über 40 %, nachdem sie einen Rückgang der Kundeneinlagen um mehr als 8 Milliarden US-Dollar gemeldet hatte. Der Einbruch des Aktienkurses erfolgte nur wenige Tage, nachdem US-Staatsanwälte Berichten zufolge die bei der Bank geführten Konten der zusammengebrochenen Krypto-Börse FTX beschlagnahmt hatten. Alan Lane, der CEO von Silvergate, wies Vorwürfe zurück, die Bank halte sich nicht an die Bankregeln.

Silvergate will Personal um 40 % abbauen

Der Wert der Aktien der kryptofokussierten Bank Silvergate Capital ist Berichten zufolge um mehr als 40 % eingebrochen, nachdem sie einen starken Rückgang ihrer digitalen währungsbezogenen Vermögenswerte im vierten Quartal (Q4) gemeldet hatte. Insgesamt haben die Aktien der Bank seit dem spektakulären Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX im November 2022 um 69 % an Wert verloren.

Als Folge des Rückgangs der kryptobezogenen Einlagen um mehr als 8 Milliarden US-Dollar sagte Silvergate, es werde versuchen, die Verluste einzudämmen, indem es seine Belegschaft um 40 % abbaue. Wie von Reuters erklärt Prüfberichtscheint der vorläufige Ergebnisbericht von Silvergate den Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX für den Rückgang der Kundeneinlagen von 11,9 Milliarden US-Dollar im September auf 3,8 Milliarden US-Dollar zum Ende des vierten Quartals verantwortlich zu machen.

Silvergates Bestätigung des Rückgangs der Kundeneinlagen kam einen Tag, nachdem ein Anwalt der Vereinigten Staaten einem Insolvenzgericht mitgeteilt hatte, dass US-Staatsanwälte Bankkonten bei der kryptofokussierten Bank und der Farmington State Bank beschlagnahmt hätten. Dem Bericht zufolge zeigen Gerichtsakten, dass die Bankkonten rund 143 Millionen US-Dollar umfassten.

CEO weist Vorwürfe wegen Verletzung des Bankgeheimnisses zurück

Neben dem Verlust von 718 Millionen US-Dollar, der entstanden war, nachdem es gezwungen war, Schuldtitel für 5,2 Milliarden US-Dollar zu verkaufen, sagte Silvergate Berichten zufolge, dass es „eine Wertminderung in Höhe von 196 Millionen US-Dollar“ auf die Blockchain-basierte Zahlungslösung vornehmen würde, die es von Diem erworben hat.

In seiner Telefonkonferenz mit Analysten vor der Veröffentlichung des vorläufigen Ergebnisberichts wies Silvergates CEO Alan Lane Berichten zufolge Behauptungen zurück, die Bank halte sich nicht an die Anforderungen des Know Your Customer und des Bank Secrecy Act.

„Die Fehlinformationen da draußen sind ehrlich gesagt sehr frustrierend. Wir befolgen den Bank Secrecy Act, den USA Patriot Act für jedes Konto, das wir eröffnen, und wir führen eine kontinuierliche Überwachung durch“, sagte Lane Berichten zufolge.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels lag der Aktienkurs von Silvergate nach Geschäftsschluss (19:59 Uhr EST) bei 11,93 $.

Was denkst du über diese Geschichte? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.

Die Bestätigung des Einbruchs der Einlagen von Silvergate in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar führt zu einem Rückgang des Aktienkurses um mehr als 40 % – Finance, Krypto News Österreich

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Schriftsteller aus Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder sowie darüber geschrieben, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.














Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"