Krypto News

Deutsche Kryptobörse Nuri meldet Insolvenz an

  • Die Börse hat seit ihrer letzten Serie-B-Runde im Jahr 2021 Mühe, neue Investoren zu finden
  • Das Unternehmen sagt, dass der Bärenmarkt und politische Unsicherheiten eine Rolle bei seiner Insolvenz gespielt haben

Nuri, eine der größten Krypto-Börsen Deutschlands, ist das jüngste Unternehmen im Bereich Digital Assets, das inmitten turbulenter Marktbedingungen Insolvenz anmelden muss.

Kunden können weiterhin Abhebungen vornehmen, so das Startup sagte in einer Erklärung. Das Insolvenzverfahren wird nach Angaben des Unternehmens keine Einlagen, Kryptowährungsfonds oder Nuri-Pot-Investitionen betreffen.

„Vorerst wird sich nichts ändern und Nuris App, Produkte und Dienstleistungen laufen weiter“, heißt es in der Erklärung.

Das Unternehmen fügte hinzu: „Aufgrund der aktuell herausfordernden Marktentwicklungen und daraus resultierenden Auswirkungen auf den Finanzmärkten auf die Geschäftsentwicklung von Nuri haben wir am Dienstag, den 9. August 2022 Insolvenz angemeldet.“

Die in Berlin ansässige Börse hat nach ihrer letzten Serie B im Juni 2021, t3n, einer lokalen deutschen Tech-News-Website, Probleme, Investoren zu finden gemeldet. Seit seiner Gründung im Jahr 2015 unter dem Namen Bitwala hat das Unternehmen in acht Finanzierungsrunden insgesamt 42,3 Millionen Euro (43,1 Millionen US-Dollar) von Investoren erhalten.

Die Börse hat über 500.000 Kunden und ist damit einer der größeren Player in Deutschland, wenn auch eines der kleineren der Welt.

Nuri hat seinen Untergang auf die Krypto-Ausverkäufe und den Zusammenbruch des Krypto-Währungsgebers Celsius zurückgeführt. Diese Faktoren – angehäuft mit der Coronavirus-Pandemie, wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine sowie Kühlfinanzierung – haben alle eine Rolle gespielt, sagte das Unternehmen.

„Wir haben rechtzeitig mit der Ausfüllung fortgefahren, um einer dauerhaften Belastung der Liquidität unseres Unternehmens vorzubeugen. 2022 war ein herausforderndes Jahr für das Startup-Ökosystem weltweit, insbesondere für Fintechs“, so die Börse.

Das Unternehmen sagte, die Insolvenzanträge seien „vorübergehend“ und man suche derzeit nach einem „tragfähigen langfristigen Sanierungskonzept in der aktuellen Situation des Unternehmens“.

Nuri ist die jüngste Kryptowährungsbörse, die von der Baisse betroffen war. Kürzlich hat die in Singapur ansässige Zipmex, eine von Jump Crypto unterstützte Börse, Auszahlungen ausgesetzt, da sie mit der Liquidität zu kämpfen hatte.

Aber nicht alle Hoffnung ist verloren – Krypto-Unternehmen mit größeren Barreserven sind eingestiegen, um angeschlagene Konkurrenten zu erwerben. Im vergangenen Monat erzielte FTX eine Vereinbarung zur Übernahme des in Schwierigkeiten geratenen Kreditgebers BlockFi für bis zu 240 Millionen US-Dollar – und hatte Anfang Juni auch Vereinbarungen zum Kauf von Bitvo und Embed Financial getroffen.


. .


Die Post German Crypto Exchange Nuri Files for Insolvency ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"