Krypto News

Der Zusammenbruch von Luna unterstreicht die Rolle der Krypto-Börsen als Gatekeeper

Der 40-Milliarden-Dollar-Einbruch des beliebten Krypto-Tokens Luna in der vergangenen Woche unterstreicht die entscheidende Rolle, die Börsen als Torwächter spielen, die darüber entscheiden, welche digitalen Vermögenswerte Mainstream-Händlern leicht zugänglich sind.

Der harte Wettbewerb zwischen den Börsen hat zu einem starken Anstieg der Anzahl der Token geführt, die auf Plattformen verfügbar sind, die bei Investoren beliebt sind.

Aber die Risiken der Notierung neuer Token – und die fehlende Regulierung dieser Vermögenswerte – wurden letzte Woche hervorgehoben, als terraUSD, a coin das versprach, den Wert des US-Dollars zu erreichen, wurde nahezu wertlos und löschte auch den Wert seines Schwester-Tokens Luna aus, was das Forschungsunternehmen CryptoCompare als „die größte Vermögensvernichtung in dieser Zeit in einem einzigen Projekt in der Geschichte von Krypto“ bezeichnete “.

Ihr Zusammenbruch hat die Aufmerksamkeit auf die Standards gelenkt, die Börsen anwenden, wenn sie sich entscheiden, a coin. Im Gegensatz zum Aktienmarkt spielen die Aufsichtsbehörden in den meisten Gerichtsbarkeiten wenig bis gar keine Rolle bei der Überwachung der Ausgabe und des Handels von Token.

„Ich denke, die gesamte Branche muss eine hohe Messlatte anlegen, wenn es darum geht zu bewerten, ob sie Stablecoins auflistet oder in Stablecoins investiert, die durch Dinge wie Algorithmen unterstützt werden“, sagte Lennix Lai, Direktor für Finanzmärkte bei OKX, einer Krypto-Börse.

Große Börsen, darunter Coinbase, Binance, OKX und Crypto.com, die ihren Kunden zuvor ermöglichten, Terra oder verknüpfte Token zu kaufen, stellten den Handel während der Krise ein.

Die erste Anlaufstelle für viele Krypto-Neulinge sind Mainstream-Börsen wie Binance und Coinbase, die sagen, dass sie Token überprüfen, bevor sie ihren Millionen von Benutzern zur Verfügung gestellt werden.

„Es ist wahr, dass wir mehr und mehr Vermögenswerte auflisten als je zuvor“, sagte Paul Grewal, Chief Legal Officer von Coinbase, während eines Interviews im April. „Gleichzeitig stehen viel, viel mehr Vermögenswerte zur Prüfung zur Verfügung und werden zur Prüfung eingereicht als je zuvor.“

Grewal sagte, Coinbase habe „viel, viel mehr Vermögenswerte“ abgelehnt als genehmigt. Im März fügte es 24 neue Vermögenswerte zum Handel hinzu, von 160, die zur Prüfung beantragt wurden, sagte er.

Insgesamt listete Coinbase laut den neuesten Daten von CryptoCompare im April 164 Coins auf, gegenüber 28 im Juli 2020. Die Offshore-Börsen FTX, Bitfinex und Binance listen mehr auf, aber ihr Münzbestand ist langsamer gewachsen.

Die Begeisterung der Händler, auf die neuesten beliebten Token zuzugreifen, setzt die Börsen unter Druck, mehr Vermögenswerte aufzulisten. Die Entscheidungen der Börsen haben auch einen großen Einfluss darauf, welche Token an Bedeutung gewinnen. Neue Notierungen auf Coinbase steigen oft im Preis, wenn mehr Händler Zugang zu den Token erhalten, ein Muster, das einige Analysten als „Coinbase-Effekt“ bezeichnet haben.

„Plötzlich gibt es diesen massiven Liquiditätszufluss, wenn Sie einen Token an einer Börse wie Coinbase auflisten“, sagte Roberto Talamas, ein Forscher bei Messari, einem Unternehmen für Kryptowährungsdaten.

FTX-Chef Sam Bankman-Fried sagte, dass nur 50 Kryptomünzen einen echten Wert zu haben scheinen. Aber die meisten Börsen, einschließlich FTX, listen mehrere hundert Vermögenswerte auf.

Die meisten Gerichtsbarkeiten haben wenig oder gar keine rechtlichen Standards dafür, welche Krypto-Token für den Handel mit normalen Menschen öffentlich gelistet werden können, daher spielen Börsen eine Schlüsselrolle bei der Prüfung von Münzen. „Wenn Sie in einer regulierten Welt wären, würden Sie für die Produkte, die Sie an Ihre Börse stellen, zur Rechenschaft gezogen“, sagte ein leitender Angestellter einer großen europäischen Krypto-Gruppe.

James Kaufmann, Partner der Anwaltskanzlei Howard Kennedy, sagte, die Regulierung biete den Börsen eine klare Reihe von Notierungskriterien, die durchgesetzt werden müssen, während die Kryptomärkte auf der Grundlage der „Käufervorsicht“ operieren.

„Der Hinweis liegt im Namen, nicht wahr: Ist es eine Krypto-Börse oder eine Börse?“ er sagte.

Der Vorstandsvorsitzende von Binance, Changpeng Zhao, sagte, er würde es begrüßen, wenn die Aufsichtsbehörden Richtlinien für Token-Listings bereitstellen würden. Bisher habe sich die größte Börse der Welt jedoch auf „Crowd Intelligence“ verlassen, um zu entscheiden, welche Coins gelistet werden sollen, sagte er in einem Interview im März.

„Sehr oft ist die Menge ein besserer Richter als wir selbst“, sagte Zhao und fügte hinzu, dass a coinDie Anzahl der Benutzer ist das wichtigste Kriterium dafür, ob Binance es listet. In einem Blog-Beitrag zu seinem Listing-Regime sagte Binance, dass es auch Token einer „rigorosen Due-Diligence-Prüfung“ unterzieht.

Gemini, die Börse im Besitz der milliardenschweren Winklevoss-Zwillinge, sagte, sie ziele darauf ab, die von Kunden geforderten digitalen Assets aufzulisten, versuche aber auch, ihre Kunden vor gefährlichen Token zu schützen.

„Wenn wir glauben, dass unsere Kundengelder ernsthaft gefährdet sind, würden wir nicht weitermachen“, sagte Brian Kim Johnson, General Manager des Crypto Core-Teams bei Gemini.

Die Prüfung, welche Standards Börsen anwenden, wenn sie sich entscheiden, a coin kommt, da die Strategie, mehr Coins hinzuzufügen, um das Wachstum voranzutreiben, Anzeichen für ein Scheitern zeigt.

Der Kauf und Verkauf kleinerer Token trug dazu bei, das Handelsvolumen auf Coinbase im vergangenen Jahr um das Siebenfache zu steigern. Allerdings ging der Handel mit dem, was die Börse „andere Krypto“ nennt, im ersten Quartal um mehr als die Hälfte zurück, verglichen mit mehr als 370 Milliarden Dollar in den letzten drei Monaten des letzten Jahres, laut Berechnungen der Financial Times. Die Kategorie umfasst andere Token als Bitcoin und Ether, die im Handel keine ähnlich großen Rückgänge erlitten.

Brian Armstrong, CEO von Coinbase, sagte letzten Monat, die Plattform plane, ein System zu schaffen, mit dem Benutzer neue digitale Assets bewerten und überprüfen können, ähnlich wie Produktbewertungen auf Airbnb oder Amazon. Coinbase glaubt, dass das System „dazu beitragen kann, zusätzlichen Verbraucherschutz in Krypto zu schaffen“, sagte er.

Zusätzliche Berichterstattung von Scott Chipolina

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"