Der Wirtschaftswissenschaftler Peter Schiff erklärt, warum Bitcoin und Gold dieses Jahr gestiegen sind – „Sie steigen aus entgegengesetzten Gründen“ – Märkte und Preise

Der Ökonom und Goldwanze Peter Schiff hat erklärt, warum Bitcoin und Gold dieses Jahr steigen. „Sie steigen aus entgegengesetzten Gründen“, sagte er und behauptete, dass der Goldpreis steige, da Investoren das Metall als Absicherung gegen Inflation und einen schwächeren Dollar ansehen.

Peter Schiff erklärt, warum Bitcoin und Gold steigen

Der Goldwanze und Ökonom Peter Schiff hat seine Ansicht darüber geteilt, warum Bitcoin und Gold in diesem Jahr steigen. Schiff ist der Gründer und derzeitige Vorsitzende von Schiffgold, einem Edelmetallhändler, der sich auf Gold- und Silberbarren spezialisiert hat. Er ist seit langem ein Bitcoin-Skeptiker, der regelmäßig auf Krypto einschlägt und gleichzeitig für Gold wirbt. Er twitterte am Montag:

Sowohl Gold als auch Bitcoin sind im Jahr 2023 gestiegen, aber sie steigen aus entgegengesetzten Gründen.

„Gold steigt als Absicherung gegen Inflation und einen schwächeren Dollar, während Bitcoin zusammen mit anderen risikoreichen Vermögenswerten steigt, da Spekulanten darauf wetten, dass ein Pivot der Fed zu einer Rallye der größten Verlierer im Jahr 2022 führen wird“, erläuterte der Ökonom.

Eine Reihe von Leuten auf Twitter widersprach Schiff und antwortete auf seinen Tweet, dass Gold keine gute Absicherung gegen Inflation sei. Einige Leute nahmen den Tweet des Goldkäfers als einen Bitcoin Signal kaufen.

Im Gegensatz zu Schiff glauben einige Leute, dass Bitcoin eine bessere Absicherung gegen Inflation ist als Gold. Der Risikokapitalgeber Tim Draper zum Beispiel hat wiederholt gesagt, dass er Bitcoin aufgrund seiner Eigenschaft als optimistisch gegenübersteht eine Inflationsabsicherung. Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones hat auch gesagt, dass er Bitcoin gegenüber Gold bevorzugt, und erwartet den Preis von Bitcoin sein „viel höher.“

Bitcoin hat Gold seit Schiffs Verkaufsempfehlung übertroffen

Viele Leute auf Twitter wiesen auch darauf hin, dass Bitcoin Gold deutlich übertroffen hat, und betonten, dass der Preis von Bitcoin ist seit der Verkaufsempfehlung des Goldbugs deutlich gestiegen. Im Dezember 2018, als der Bitcoin-Preis bei rund 3.000 US-Dollar lag, hat Schiff gewarnt dass „noch viel mehr Luft aus dieser Blase kommen muss“.

Kommentar zu Schiffs Tweet vom 12. Januar, in dem Investoren aufgefordert werden, ihre zu verkaufen Bitcoin auf der 18.000-Dollar-Ebene Bitcoin-Befürworter Peter McCormack getwittert Sonntag:

Bitcoin handelt um etwa 27 % höher, seit Peter Schiff Ihnen geraten hat, Ihre Bitcoin zu verkaufen. Gold ist es nicht.

Schiff gab zwar zu, dass der Preis von Bitcoin gestiegen sei, seit er den Leuten sagte, sie sollten ihre Coins wegwerfen, argumentierte aber, dass er den Leuten auch geraten habe, ihre Coins zu verkaufen Bitcoin als der Preis weit über 60.000 $ lag. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird Bitcoin bei 22.838,33 $ gehandelt, was einem Anstieg von etwa 35 % in den letzten 30 Tagen entspricht, während sowohl die Gold-Futures als auch die Spotpreise im gleichen Zeitraum um etwa 7 % gestiegen sind.

Stimmen Sie mit Peter Schiff darin überein, warum Bitcoin und Gold dieses Jahr steigen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Die mobile Version verlassen