Krypto News

Der weltweit erste börsengehandelte DeFi-Fonds wird nächsten Monat in Brasilien aufgelegt

Der weltweit erste börsengehandelte Fonds, der sich dezentralisierten Finanznetzwerken widmet, soll nächsten Monat in Brasilien auf den Markt kommen und den Vorstoß der 10-Tn-Dollar-ETF-Branche in virtuelle Vermögenswerte vertiefen.

Der Schritt wird es Investoren ermöglichen, einen Korb von Projekten zu verfolgen, die auf dezentralisierte Finanz-, Handels- und Kreditnetzwerke setzen, deren Standards automatisiert sind und oft im Konsens entschieden werden.

Der Fonds mit dem Namen Hashdex DeFi Index ETF markiert einen Aufbruch in eine Branche, die bisher Fonds umfasste, die in börsennotierte Kryptounternehmen oder beliebte Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether investierten – sofern dies von den Aufsichtsbehörden zugelassen wurde. Es wird am 17. Februar an der brasilianischen Börse notiert.

„Indem wir den ersten DeFi-ETF der Welt anbieten, geben wir unseren globalen Investoren die Möglichkeit, an der nächsten Entwicklung des Krypto-Ökosystems teilzuhaben“, sagte Marcelo Sampaio, CEO von Hashdex, einem brasilianischen Krypto-Asset-Manager.

Die dezentrale Finanzierung zielt darauf ab, einen zentralen Vermittler – wie eine Bank oder eine Börse – abzuschaffen, um Finanzdienstleistungen wie Kreditvergabe und Handel über einen Algorithmus bereitzustellen. Befürworter sagen, dass es mehr Transparenz, Zensurresistenz und schnellere Abwicklungszeiten bietet als herkömmliche Finanzierungen.

Es war einer der am schnellsten wachsenden Bereiche der Krypto-Asset-Industrie, obwohl das Interesse in den letzten zwei Monaten nachgelassen hat, da die Krypto-Preise gefallen sind. Dezentralisierte Anwendungen (Dapps) halten laut Daten von DappRadar etwa 107 Milliarden US-Dollar an Kundengeldern, verglichen mit einem Höchststand von 180 Milliarden US-Dollar im November.

Der Hashdex DeFi Index ETF wird in die von Dapps entwickelten Token investieren, Netzwerke, die auf Blockchain-Technologie aufbauen und vorprogrammierte Algorithmen verwenden, um Kryptowährungsgeschäfte auszuführen. Dapp-Token können auf anderen Kryptomärkten gehandelt werden, ermöglichen es den Eigentümern aber auch, über Governance-Vorschläge und Entwicklungen für das Netzwerk abzustimmen.

Der ETF wird in acht Dapps sowie verwandte Dienstleister wie Orakel investieren, die Daten zu Vermögenspreisen von außen sammeln und an eine Blockchain oder ein verteiltes Hauptbuch senden.

Zu den Dapps, auf die es abzielt, gehören Uniswap, zum Austausch von Kryptowährungen und Token; Kreditgeber Aave; Polygon, ein Dienst zur Beschleunigung von Transaktionen auf Blockchains; und Chainlink, ein Orakel. Der ETF wird den CF DeFi Composite Index-Brazil nachbilden.

Die Einführung verdeutlicht eine Kluft zwischen globalen Finanzzentren, die bisher wenig Innovation im wachsenden Bereich der digitalen Vermögenswerte zugelassen haben, und relativ laissez-faire sekundären Finanzzentren.

Während Kanada, Schweden, Deutschland, die Schweiz, Jersey und Liechtenstein alle Spot-Kryptowährungs-ETPs vorweisen können und Australien und Indien bereit sind, sich ihnen anzuschließen, haben die US-Aufsichtsbehörden nur Futures-basierte Versionen genehmigt, während diejenigen in Großbritannien, Hongkong und Singapur dies nicht getan haben erlaubte diese Fahrzeuge sogar.

Allerdings ist nicht jeder von dem liberaleren Ansatz überzeugt.

„Dies scheint mir ein Artefakt eines Wettlaufs nach unten in Bezug auf die Regulierung von Krypto-Assets im Allgemeinen und die Regulierung von registrierten Fonds, die in solche Vermögenswerte investieren, im Allgemeinen“, sagte Ben Johnson, Direktor für globales ETF-Research bei Morningstar Hashdex-Fonds.

Ein konkurrierender Emittent beschrieb den ETF als „cool“, sagte aber, er sei „eher iterativ als hochinnovativ“ und baue auf dem Netzwerk der bereits verfügbaren Krypto-Korb-börsengehandelten Produkte auf.

Bruno Sousa, Head of Global Operations bei Hashdex, sagte, Dapp-Token seien „strukturell sehr verschieden“ von Kryptowährungen. Viele verwenden die Ethereum-Blockchain, die finanzielle Vermögenswerte enthalten kann und es Programmierern ermöglicht, Funktionen für den Kauf und Verkauf in Smart Contracts zu codieren. Dadurch können sie für die Kreditvergabe, Versicherung, den Handel und das Abstecken von Vermögenswerten verwendet werden.

„Das ist vergleichbar mit Start-ups. Sie haben Lösungen für bestimmte Marktsegmente. Wenn sie gut abschneiden, werden sie wachsen, wenn sie es nicht tun, werden sie schrumpfen und der Token wird an Wert verlieren“, sagte Sousa.

Hashdex wurde 2018 gegründet und verfügt derzeit über einen ETF in Brasilien, den 350 Millionen US-Dollar schweren Hashdex Nasdaq Crypto Index ETF (HASH11), der nach eigenen Angaben der größte Krypto-Korb-ETF der Welt ist und Investoren von Privatanlegern bis hin zu Makro-Hedgefonds anzieht. Es betreibt auch einen ähnlichen privaten Fonds mit Sitz in den USA in Verbindung mit Victory Capital.

Hashdex hofft, ähnliche Produkte anderswo auf den Markt bringen zu können, ist jedoch auf die Geschwindigkeit der regulatorischen Änderungen angewiesen. „Andere Orte bewegen sich mit anderen Rhythmen. Angesichts der aktuellen Regulierungslandschaft in den USA gibt es keinen klaren Weg für einen Spot-ETF“, sagte Sousa.

„Wir erwarten im Allgemeinen, dass sich die Aufsichtsbehörden mit solchen Strukturen immer wohler fühlen und anerkennen, dass dies eine Möglichkeit ist, sich in den Markt einzukaufen, die die Aufsichtsbehörde sehen und berühren und mit den Emittenten in Kontakt treten kann“, sagte er .

In der Zwischenzeit gibt die Einführung in Brasilien Hashdex „die Möglichkeit, neue Produkte zu testen und zu sehen, wie die Öffentlichkeit reagiert“.

DEFI11 wird eine jährliche Gebühr von 1,3 Prozent erheben, was für einen ETF hoch ist, aber für Digital-Asset-Fonds, insbesondere Multi-Asset-Baskets, wettbewerbsfähig ist.

Bei kleineren Marktkapitalisierungen als Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether können die zugrunde liegenden Token noch volatiler sein. Inmitten eines globalen Marktabverkaufs ist der CF DeFi Composite Index-Brazil seit seiner Einführung am 1. Dezember letzten Jahres um 44 Prozent gefallen.

„Das ist eine Folge von Vermögenswerten, die im Allgemeinen als Risikoanlagen angesehen werden, von Aktien bis hin zu Krypto“, sagte Sousa. „Krypto reagiert auf den regulären Markt. Über längere Zeiträume ist die Korrelation geringer, aber in Zeiten hoher Belastung wirkt sich das auf die Anleger aus [as] Sie werden Hände in verschiedenen Töpfen haben.

“Das ist normal. Ein Rückgang um 40 Prozent passiert mit einer gewissen Häufigkeit bei Krypto, aber was passiert, ist, dass es weiter wächst“, argumentierte Sousa.

„Schauen Sie sich das mit intellektueller Demut an. Dies ist ein Phänomen, das auf einem gewaltigen technologischen Fortschritt basiert. Das ist ein großer Fortschritt wie das Internet in den 1990er Jahren.“

Zusätzliche Berichterstattung von Philip Stafford

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"