Krypto News

Der Vorsitzende des Finanzmarktausschusses, Aksakov, schließt sich den Aufrufen zur Identifizierung russischer Krypto-Besitzer an – Regulation

Anatoly Aksakov, Vorsitzender des Finanzmarktausschusses im russischen Parlament, hat eine Warnung für Kryptowährungsinvestoren wiederholt und darauf bestanden, dass Russen, die Münzen besitzen, ihre digitalen Vermögenswerte deklarieren sollten. Der Parlamentarier drängte auch auf eine umfassende Regulierung des Krypto-Mining und der Besteuerung.

Aksakov warnt russische Krypto-Investoren, dass sie alles verlieren können

Russen haben gestellt 5 Billionen Rubel (rund 67 Milliarden US-Dollar) in Krypto und einige von ihnen könnten alles verlieren, da Kryptowährungen durch nichts gedeckt sind, hat Anatoly Aksakov, ein Abgeordneter mit einer Schlüsselrolle bei der Regulierung des russischen Kryptoraums, kürzlich erklärt. Viele dieser Leute sind nicht qualifizierte Investoren, und als solche ist es wahrscheinlich, dass Schneeballsysteme auftreten, fügte Aksakov hinzu, der den Finanzmarktausschuss leitet Staatsduma, das Unterhaus des Parlaments.

Der russische Gesetzgeber wiederholte in einem Interview mit dem Fernsehsender der parlamentarischen Duma zuvor ausgesprochene Warnungen und betonte, dass es keine Stabilität auf dem Markt für digitale Währungen gebe. Kryptopreise können sich schnell um 20 – 30 % in die eine oder andere Richtung bewegen, bemerkte Aksakov und führte aus:

Daher ist es wichtig, den Markt zu regulieren, vor allem unsere Bürger zu schützen, Besteuerung und bestimmte Rechte für Besitzer von Kryptowährungen festzulegen. Sie müssen jedoch identifiziert werden.

Die Erklärung kommt, nachdem kürzlich ein ähnlicher Aufruf vom Leiter des Untersuchungsausschusses der Russischen Föderation, Alexander Bastrykin, herausgegeben worden war. Letzte Woche sagte Bastrykin, der Präsident Putin direkt antwortet, dass Kryptowährungen nicht anonym bleiben sollten, und fügte hinzu obligatorische Identifizierung aller Kryptonutzer sollen in Russland eingeführt werden.

Anatoly Aksakov ist überzeugt, dass Krypto-Bestände dem Staat gemeldet werden müssen, um deren Nutzung zur Finanzierung von Terrorismus, Drogenhandel und Waffenerwerb überhaupt zu verhindern. Unter anderem erwähnte er die Besteuerung – Russen sind verpflichtet, Steuern auf ihre Krypto-Gewinne zu zahlen, auch nach der geltenden Gesetzgebung, aber ein spezielles Gesetz zur Krypto-Besteuerung muss noch von der Duma verabschiedet werden.

Das hochrangige Mitglied des Hauses sprach auch über die Notwendigkeit, das Kryptowährungs-Mining zu regulieren, das sich in Russland sowohl als profitables Geschäft als auch als alternative Einkommensquelle für Privatpersonen ausbreitet.

Aksakov bemerkte, dass, wenn die russischen Behörden beschließen, den Mining zu legalisieren, dies der Fall sein sollte Eingetragen als wirtschaftliche Tätigkeit und besteuert. Er bestand ferner darauf, dass differenzierte Tarife für die von Bergbauunternehmen verbrauchte Energie in Übereinstimmung mit dem in Russland geltenden Quersubventionssystem eingeführt werden sollten. Dies würde zu höheren Strompreisen für Miner führen.

Letzten Monat forderte der Vorsitzende von Aksakovs sozialdemokratischer Partei „Ein gerechtes Russland – Für die Wahrheit“, Sergei Mironov, die Bank of Russia auf, den Markt für Kryptowährungen zu legalisieren und die Einführung zu beschleunigen digitaler Rubel. Aus seiner Sicht die Aufsichtsbehörde harte Haltung in der Sache behindert die Entwicklung der Kryptotechnologie und macht sie abhängig von westlichen Zahlungssystemen.

Verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit Kryptowährungen, einschließlich Mining, Handel und Besteuerung, bleiben in Russland auch nach Inkrafttreten des Gesetzes „Über digitale Finanzanlagen“ im Januar 2021 unreguliert. A Arbeitsgruppe Eine bei der Duma eingerichtete Kommission bereitet derzeit Regulierungsvorschläge vor, um sich mit diesen Fragen zu befassen.

Erwarten Sie, dass Russland eine gesetzliche Verpflichtung zur Identifizierung von Kryptowährungsbenutzern einführt? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Der Vorsitzende des Finanzmarktausschusses, Aksakov, schließt sich den Aufrufen zur Identifizierung russischer Krypto-Besitzer an – Regulation, Krypto News Österreich

Lubomir Tassev

Lubomir Tassev ist ein Journalist aus dem technisch versierten Osteuropa, dem Hitchens Zitat gefällt: „Schriftsteller zu sein, ist das, was ich bin, und nicht das, was ich tue.“ Neben Krypto, Blockchain und Fintech sind die internationale Politik und Wirtschaft zwei weitere Inspirationsquellen.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"