Krypto News

Der SEC-Vorsitzende fordert „ein Regelwerk“ für Krypto, um Lücken in der Aufsicht zu vermeiden

Der Vorsitzende der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission strebt Vereinbarungen mit anderen Finanzbehörden an, um zu verhindern, dass Betreiber von Kryptowährungen durch die Ritzen der fragmentierten Regulierungsstruktur der USA schlüpfen.

Gary Gensler sagte der Financial Times, er spreche mit seinen Kollegen bei der Commodity Futures Trading Commission über eine formelle Vereinbarung, um sicherzustellen, dass der Handel mit digitalen Token angemessene Sicherheitsvorkehrungen und Transparenz habe.

Sein Vorschlag kommt, da die Bemühungen der US-Behörden, Kryptowährungen zu überwachen, in die Politik Washingtons verstrickt werden, was möglicherweise den Einfluss der SEC auf digitale Vermögenswerte verringert. Der Gesetzgeber auf dem Capitol Hill beeilt sich, zu klären, was legal ist und wer für die Aufsicht verantwortlich ist.

Die SEC und die CFTC haben sich in der Vergangenheit auf unterschiedliche Aspekte der Finanzmärkte konzentriert und arbeiten selten gemeinsam. Die SEC beaufsichtigt hauptsächlich Wertpapiere und CFTC-Derivate; Kryptowährungen überspannen möglicherweise beide Märkte.

Gleichzeitig steigen die Bußgelder aus Vollstreckungsmaßnahmen. US-Regulierungsbehörden haben seit dem Aufkommen von Bitcoin im Jahr 2008 3,35 Mrd. USD an Krypto-Durchsetzungsmaßnahmen eingezogen, so Regierungsdaten, die vom britischen Kryptoanalyseunternehmen Elliptic zusammengestellt wurden, darunter 179,7 Mio. USD in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Auf die SEC entfielen mehr als 70 Prozent der Strafen.

Gensler sagte, er arbeite an einem „Memorandum of Understanding“ mit der CFTC, die er von 2009 bis 2013 leitete. Die SEC ist für Plattformen zuständig, die Token auflisten, die als Wertpapiere gelten.

Wenn ein Token, das eine Ware darstellt, auf einer von der SEC beaufsichtigten Plattform notiert wird, würde die Wertpapieraufsicht „diese Informationen an die CFTC weiterleiten“, sagte Gensler. Die CFTC lehnte eine Stellungnahme ab.

„Ich spreche von einem Regelwerk an der Börse, das den gesamten Handel unabhängig vom Paar schützt – [be it] a Security Token versus Security Token, Security Token versus Commodity Token, Commodity Token versus Commodity Token“, um Investoren vor Betrug, Front-Running, Manipulation zu schützen und Transparenz über Auftragsbücher zu schaffen, sagte Gensler.

Der Markt für digitale Vermögenswerte wurde in den letzten Monaten von den Auswirkungen fallender Preise erfasst. Der Bitcoin-Preis ist von einem Rekordhoch von fast 70.000 $ im November um mehr als zwei Drittel gefallen. Börsen haben Personal entlassen und einige Kreditplattformen haben Kunden daran gehindert, Vermögenswerte abzuheben.

Gensler war einer der lautstärksten Regulierungsbehörden, der eine stärkere Aufsicht über Kryptowährungen forderte, und forderte die Plattformen auf, zu diskutieren, ob sie sich bei seiner Agentur registrieren sollten.

„Durch das Erhalten dieses Marktintegritätsumschlags wird ein Regelwerk an einer Börse der Öffentlichkeit wirklich helfen“, fügte er hinzu. „Wenn diese Branche einen Weg nach vorne einschlägt, wird sie ein besseres Vertrauen in diese Märkte aufbauen.“

Aber ein überparteilicher Gesetzentwurf, der von den US-Senatoren Kirsten Gillibrand und Cynthia Lummis eingebracht wurde, hat einen Krypto-Regulierungsrahmen vorgeschlagen, der die Befugnisse der CFTC erweitern würde, basierend auf der Annahme, dass die meisten digitalen Vermögenswerte eher Waren als Wertpapieren ähneln.

Die Agentur hat sich traditionell eher auf Warenderivate wie Futures und Optionen als auf Waren selbst konzentriert.

Rostin Behnam, der im Januar zum CFTC-Vorsitzenden ernannt wurde, sagte der FT Anfang dieses Jahres, dass es „Hunderte, wenn nicht Tausende“ von Token geben könnte, die sich als Waren qualifizieren, einschließlich Bitcoin und Ether.

Die Regulierung von Cash-Krypto-Märkten „könnte eine natürliche Ergänzung für uns sein“, sagte er. Die Idee, „dass wir nicht geeignet sind, halte ich für etwas falsch“, fügte er hinzu.

„Märkte sind Märkte, egal ob es sich um Derivate, Aktien oder festverzinsliche Wertpapiere handelt“, sagte Behnam. „Es gibt immer eine natürliche Beziehung zwischen . . . Derivate im Allgemeinen und Kassamärkte.“

Sowohl er als auch Gensler lehnten es ab, sich dazu zu äußern, ob die Erweiterung der Zuständigkeit der CFTC für Krypto zu Reibungen mit der SEC führen oder Verwirrung stiften würde.

Behnam sagte, dass die Gesetzgebung „sehr weit gehen würde, um diese sehr heikle und schwierige Frage zu klären, welche Münzen Waren und welche Wertpapiere darstellen“.

Der Gesetzentwurf von Gillibrand und Lummis habe „sehr gute Arbeit“ bei der Unterscheidung zwischen Wertpapieren und Rohstoffmarken geleistet, sagte Behnam auf einer Konferenz Anfang dieses Monats.

Bei einer Veranstaltung wenige Tage später äußerte sich Gensler nicht zu dem Gesetzentwurf, warnte aber davor, bestehende Schutzmaßnahmen in einem „100-Tn-Dollar-Kapitalmarkt“ zu untergraben.

Er fügte hinzu: „Wir wollen nicht, dass“ Börsen oder Investmentfonds „versehentlich mit einem Federstrich sagen: ‚Weißt du was? Ich möchte sein . . . Außerhalb dieses Regimes, das meiner Meinung nach in den letzten 90 Jahren für Investoren und das Wirtschaftswachstum von großem Nutzen war.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"