Krypto News

Der neue FTX-Chef sagt, dass die Krypto-Gruppe eine Reorganisation oder einen Verkauf anstreben wird

Die zusammengebrochene Krypto-Börse FTX wird versuchen, ihre Geschäfte zu verkaufen oder neu zu organisieren, sagte ihr neuer Vorstandsvorsitzender am Samstag, als sich das Unternehmen darauf vorbereitete, vor einem US-Konkursgericht zu erscheinen.

„Basierend auf unserer Überprüfung in der vergangenen Woche freuen wir uns zu erfahren, dass viele regulierte oder lizenzierte Tochtergesellschaften von FTX innerhalb und außerhalb der Vereinigten Staaten über solide Bilanzen, verantwortungsbewusstes Management und wertvolle Franchises verfügen“, sagte John Ray III.

Ray ersetzte den FTX-Gründer Sam Bankman-Fried als Chief Executive, als Dutzende der Tochtergesellschaften der Gruppe am 11. November Insolvenzschutz beantragten, nachdem das Unternehmen Auszahlungsanträge von Kunden in Milliardenhöhe nicht erfüllen konnte.

FTX hat später gesagt, dass es glaubt, mehr als eine Million Gläubiger zu haben. Es soll am Dienstag bei einer ersten Anhörung vor dem Insolvenzgericht in Delaware erscheinen.

„[I]In den kommenden Wochen wird es unsere Priorität sein, Verkäufe, Rekapitalisierungen oder andere strategische Transaktionen in Bezug auf diese Tochtergesellschaften zu prüfen“, sagte Ray.

FTX bat das Gericht, ihm zu gestatten, die Namen und Identitäten seiner Gläubiger vertraulich zu behandeln, und argumentierte, dass FTX keine traditionellen Gläubiger habe und dass die Offenlegung seiner Kunden dem Unternehmen wettbewerbsschädigend schaden würde.

„Die öffentliche Verbreitung der Kundenliste des Schuldners könnte den Konkurrenten des Schuldners einen unfairen Vorteil verschaffen, um diese Kunden zu kontaktieren und abzuwerben“, sagte FTX.

FTX beantragte die Erlaubnis des Konkursgerichts, externe Anbieter zu bezahlen, die seiner Meinung nach unerlässlich waren, um seinen Betrieb aufrechtzuerhalten, während es versuchte, sich neu zu organisieren. Darunter befinden sich Softwareanbieter sowie Unternehmen, die Sicherheit und Aufbewahrung von Krypto-Assets bieten. FTX hat das Gericht zunächst gebeten, Verkäuferzahlungen in Höhe von 9 Millionen US-Dollar zu genehmigen.

In einer separaten Einreichung bat FTX das Gericht um die Genehmigung eines neuen Cash-Management-Systems. Es sagte, es habe Bargeldbestände in Höhe von 565 Millionen Dollar bestätigt, aber da es nur die Salden auf 144 seiner 216 bekannten Bankkonten überprüfen konnte, sei „der Gesamtbetrag des Bargelds noch nicht bekannt [it] halt[s]“.

FTX gab bekannt, dass das Unternehmen Perella Weinberg Partners als Investmentbanker verpflichtet hat, um mit den Anwälten von Sullivan & Cromwell und den Beratern von Alvarez & Marsal zusammenzuarbeiten.

Ray nannte zwei US-Tochtergesellschaften von FTX, Embed Clearing und LedgerX, sowie Einheiten in Japan, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten als attraktive Vermögenswerte. Der US-Zweig von FTX kaufte im Juni Embed Clearing, einen Maklertechnologie- und Infrastrukturanbieter. Im vergangenen Oktober erwarb das Unternehmen LedgerX, eine US-Derivateplattform.

In einer Gerichtsakte vom Donnerstag beschrieb Ray detailliert das Chaos bei der auf den Bahamas ansässigen FTX und beschrieb ein „vollständiges Versagen der Unternehmenskontrollen und . . . ein völliges Fehlen vertrauenswürdiger Finanzinformationen“.

Zwei weitere prominente Kryptowährungsunternehmen haben in diesem Jahr Insolvenz angemeldet, Voyager Digital und Celsius Holdings. Wie FTX versuchten beide, sich zu reorganisieren oder zu verkaufen, anstatt sofort eine Liquidation anzustreben. Voyager hatte einen Vertrag unterzeichnet, um sich an FTX zu verkaufen, aber angesichts der aktuellen Probleme von FTX ist es unwahrscheinlich, dass dies zustande kommt.

Ray hat versprochen, Vorwürfen wegen Fehlverhaltens gegen Bankman-Fried und andere Führungskräfte nachzugehen.

Der Insolvenzrichter John Dorsey wird am Dienstag gebeten, in einen sich anbahnenden Streit zwischen Ray und den Bahamas einzugreifen.

Der Inselstaat hat versucht, die Gerichtsbarkeit von FTX Digital zu behalten, einer FTX-Tochtergesellschaft, die nicht zu den Unternehmen gehört, die in Delaware Insolvenz angemeldet haben. FTX Digital steht vor einem Liquidationsverfahren auf den Bahamas.

FTX schrieb in einer Gerichtsakte Anfang dieser Woche, dass es „glaubwürdige Beweise dafür gibt, dass die bahamaische Regierung dafür verantwortlich ist, unbefugten Zugriff auf die Systeme der Schuldner zu lenken, um digitale Vermögenswerte der Schuldner zu erhalten – was nach dem Beginn dieser erfolgte [bankruptcy] Fälle”.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung sagte die Wertpapierkommission der Bahamas, dass sie am 12. November „die Maßnahme ergriffen hat, die Übertragung aller digitalen Vermögenswerte von FTX Digital Markets Ltd an eine von der Kommission kontrollierte digitale Geldbörse zur sicheren Aufbewahrung zu leiten“.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"