Krypto News

Der neue FTX-Chef kritisiert Krypto-Börse wegen „völligem Versagen der Unternehmenskontrollen“.

Der neue Chef der bankrotten Krypto-Börse FTX hat das Management des Gründers Sam Bankman-Fried kritisiert und erklärt, dass den Jahresabschlüssen des Unternehmens nicht vertraut werden könne und dass einem Unternehmen, das einst einen Wert von 32 Milliarden US-Dollar hatte, jegliche signifikante interne Kontrolle fehlte.

John Ray III, ein erfahrener Insolvenzfachmann, der die Liquidation von Enron beaufsichtigte, sagte am Donnerstag in einem Gerichtsakt, dass FTX der schlimmste Fall von Unternehmensversagen sei, den er in seiner mehr als 40-jährigen Karriere erlebt habe.

„Noch nie in meiner Karriere habe ich ein so vollständiges Versagen von Unternehmenskontrollen und ein so vollständiges Fehlen vertrauenswürdiger Finanzinformationen wie hier erlebt“, sagte er.

„Von der beeinträchtigten Systemintegrität und der fehlerhaften behördlichen Aufsicht im Ausland bis hin zur Konzentration der Kontrolle in den Händen einer sehr kleinen Gruppe von unerfahrenen, unerfahrenen und potenziell gefährdeten Personen ist diese Situation beispiellos.“

Weitere folgen

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"