Krypto News

Der nächste Glücksfall des Erschaffers von Bored Ape: Verkauf von Land in einem „offenen“ Metaversum

Das Start-up hinter Bored Ape Yacht Club, der nicht fungiblen Token-Sammlung digitaler Kunst, die von Prominenten und Krypto-Enthusiasten für Millionen von Dollar aufgekauft wurde, hat eine ehrgeizige neue Idee, mit der es bereits ein Vermögen gemacht hat.

Das in Miami ansässige Yuga Labs erstellt ein sogenanntes Metaverse – einen weitläufigen virtuellen Spielplatz, auf dem sich 3D-Avatare vermischen können. Das Konzept ist zur neuesten Obsession für Big-Tech-Unternehmen wie Facebook-Mutter Meta und Microsoft geworden. Virtuelle Grundstücke in Yugas kommendem Metaversum namens „Otherside“ wurden kürzlich für insgesamt 300 Millionen Dollar verkauft.

Das Unternehmen sieht seine Vision als eine „offene“ Alternative zu den Plattformen, die Silicon-Valley-Unternehmen wie Apple und Meta aufgebaut haben. Yuga wird es den Besitzern seiner Apes und anderer NFT-Charaktere wie Cool Cats oder World of Women ermöglichen, miteinander zu interagieren und Spiele zu spielen, sodass jeder den virtuellen Raum teilen kann.

„Wir haben gesehen, wie Walled-Gardens und geschlossene Netzwerke die Menschen ausbeuten, die Zeit für die Dienste aufwenden, zum Nutzen einiger weniger“, sagte Nicole Muniz, Geschäftsführerin von Yuga Labs.

„Wir glauben, dass Otherside durch die Ermöglichung der Eigentümerschaft in einem offenen Netzwerk Schöpfer anziehen und zu einer Welt werden wird, die für jeden etwas zu bieten hat“, fügte sie hinzu.

Aber Yugas erster Sprung ins Metaversum hat bereits die Grenzen der Blockchain-Technologie offengelegt. Als im vergangenen Monat virtuelles Land in der Otherside als NFTs verkauft wurde – Token, die das Eigentum an digitalen Vermögenswerten mithilfe der Blockchain verifizieren – waren die als „Otherdeeds“ bekannten Grundstücke in einer rekordverdächtigen 300-Millionen-Dollar-Veröffentlichung ausverkauft, wobei alle außer den Reichsten ausgepreist wurden Käufer.

Das Unternehmen geriet unter Beschuss, nachdem das Ethereum-Blockchain-Netzwerk, über das Yugas Grundstücke verkauft wurden, überlastet war und die Transaktionsgebühren auf Tausende von Dollar anstiegen.

Mit einem Wert von bis zu 5 Milliarden US-Dollar in einer kürzlich von der Risikokapitalgruppe Andreessen Horowitz geleiteten Finanzierungsrunde gehört Yuga zu den wertvollsten Start-ups, die aus einem Jahr hektischer Spekulationen um NFTs hervorgegangen sind.

Kunstwerke von Bored Ape können für Millionen von Dollar pro Stück verkauft werden, nachdem sie ursprünglich vor einem Jahr für etwa 250 Dollar in den Handel kamen. Unterdessen gehören Otherdeeds bereits zu den am stärksten gehandelten NFTs und wurden zu einem bestimmten Zeitpunkt die erste Sammlung, die einen Gesamtwert von 1 Mrd. USD erreichte.

Yugas Otherside, das in Partnerschaft mit dem in London ansässigen Start-up Improbable entwickelt wird, möchte ein Raum sein, der sich von den Technologieunternehmen unterscheidet, die mittlerweile viele digitale Leben monopolisieren.

Sowohl Avatare aus Nicht-Yuga-NFT-Sammlungen als auch Gegenstände, die auf dem Marktplatz des Spiels gekauft wurden, werden übertragbar sein, sagte Improbable-Geschäftsführer Herman Narula.

„Sie werden in der Lage sein, sich selbst, Ihren Avatar, Ihre Vermögenswerte zwischen diesen Welten und sogar zwischen anderen Welten anderer Unternehmen zu bewegen“, sagte er. “Es ist ein wirklich grundlegender Teil dessen, was wir mit Otherside vereinbart haben.”

Anstatt dass Apple oder Google eine Gebühr von 30 Prozent erheben, die die Unternehmen für in ihren App-Stores gekaufte Artikel erheben, können Marken die Blockchain nutzen, um ihre eigenen Gebühren für den Handel mit virtuellen Artikeln festzulegen.

Aber die Blockchain hat dieser egalitären Struktur Probleme bereitet, da die Nachfrage nach den 55.000 Otherside-Token, die in der von Yuga unterstützten ApeCoin-Kryptowährung rund 6.000 Dollar kosten, das Angebot bei weitem überstieg.

Dieses Ungleichgewicht führte dazu, dass die Preise im Ethereum-Netzwerk in die Höhe schnellten und Tausende von Transaktionen fehlschlugen. Der Wert von ApeCoin hat sich seit seinem Höhepunkt im letzten Monat mehr als halbiert.

Während es sowohl für Yuga als auch für bestehende Besitzer von Bored Ape, die die NFTs kostenlos erhielten, lukrativ war, wurden diejenigen, die es schafften, Otherdeeds zu kaufen, mit zusätzlichen Gebühren in einen Topf geworfen, die fast so viel kosteten wie die Token selbst.

„Es ist ein Ort, an dem die Reichen immer reicher werden [others] werden zurückgelassen“, sagte Parth Jain, ein 20-jähriger Medizinstudent.

Jain hat all seine Ersparnisse in ApeCoin gesteckt, um an dem Verkauf teilzunehmen, aber nicht genug Ethereum-Kryptowährung (ETH) beiseite gelegt, um die „Gasgebühren“ zu bezahlen, die die Blockchain benötigt, um den Kauf abzuschließen.

Standard-Gasgebührensätze werden zum Zeitpunkt des Kaufs festgelegt und die Preise steigen je nachdem, wie viele das Netz nutzen. Diejenigen, die die Warteschlange überspringen möchten, können anbieten, eine höhere Benzingebühr als verlangt zu zahlen.

Die Computer, die Transaktionen verifizieren, genehmigen mit größerer Wahrscheinlichkeit zuerst Zahlungen mit höheren Gebühren, da alles, was über dem Basissatz liegt, als „Tipp“ für die Aufrechterhaltung der Blockchain dient. Aber wenn eine NFT-Sammlung ausverkauft ist, bevor eine Transaktion genehmigt wurde, bleibt der Käufer ohne NFT und verliert auch die Gasgebühr.

Laut Hildobby von Dune Analytics wurden beim Otherside-Verkauf mehr als 60.234 ETH (150 Mio. USD) für Gasgebühren ausgegeben. Rund 14.000 Transaktionen schlugen fehl und 1.635 ETH (4,7 Mio. USD) gingen bei diesen Transaktionen verloren, wie eine Analyse von SeaLaunch auf Dune Analytics zeigt.

Yuga hat versprochen, diejenigen zu erstatten, denen Gasgebühren berechnet wurden, deren Transaktionen jedoch nicht abgeschlossen wurden, bevor die Otherdeeds ausverkauft waren.

Ein Investor von Bored Ape, der unter dem Pseudonym Quit.pcc.eth bekannt ist, gab 2 ETH (fast 6.000 US-Dollar) an Gasgebühren aus, um sich zwei andere Taten zu sichern.

„Die Community fühlt sich im Dunkeln gelassen, wir wissen nicht, ob das Spiel Wochen, Monate oder Jahre entfernt ist“, sagte er. „Ich sehe viel Ärger, Frustration und Enttäuschung rund um den Verkauf. Ein gutes Produkt reicht aus, um alle vergessen zu lassen, aber die Verantwortung liegt bei Ihnen [Yuga] zustellen.”

Yuga hat nicht gesagt, wann Otherside veröffentlicht wird. Improbable, das auch von Andreessen Horowitz sowie SoftBank unterstützt wird, sagte, seine Metaverse-Technologie sei „jetzt bereit“ und könne bis zu 15.000 gleichzeitige Spieler unterstützen. Narula betonte jedoch, dass das Unternehmen „gerade erst begonnen habe [its] Beziehung zu Yuga“, was darauf hindeutet, dass die Fertigstellung noch eine Weile dauern könnte.

Nach dem Landverkauf auf der Otherside gab Yuga Ethereum die Schuld. „ApeCoin muss zu seiner eigenen Kette migrieren, um richtig skalieren zu können“, hieß es.

Das Erstellen einer zuverlässigen neuen Blockchain kann Monate oder sogar Jahre dauern. Axie InfinityDer Entwickler von Sky Mavis baute eine eigene Kette namens Ronin, um das Spiel im Pokemon-Stil zu unterstützen. Fehler in Ronins Design machten es jedoch anfällig für einen 600-Millionen-Dollar-Hack im März.

„Sie gewinnen immer noch sehr“, sagte Fanny Lakoubay, Beraterin für Kryptokunst und NFT. „Yugas Fähigkeit, Erwartungen an Dinge zu wecken, die noch gar nicht existieren, ist überwältigend.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"