Krypto News

Der Mitbegründer von Gemini beschuldigt die Digital Currency Group der Falschdarstellung und fordert den Rücktritt des CEO –

Cameron Winklevoss, CEO von Gemini, hat auf Twitter einen weiteren offenen Brief veröffentlicht, der an die Vorstandsmitglieder der Digital Currency Group (DCG) gerichtet ist. In dem Brief beschuldigt Winklevoss DCG und CEO Barry Silbert, mit dem inzwischen aufgelösten Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC) schlechte Entscheidungen getroffen zu haben, und behauptet, DCG habe eine „Lügenkampagne“ inszeniert, um Gemini- und Earn-Benutzer zu täuschen dachte, alles sei in Ordnung. Winklevoss fordert, dass der DCG-Vorstand Silbert aus seiner Rolle als CEO entfernt, da Gemini glaubt, dass es mit Silbert an der Spitze „keinen Weg nach vorne gibt“.

Der Streit zwischen Gemini und Digital Currency Group wird mit einem weiteren offenen Brief fortgesetzt

Vor etwa einer Woche, Bitcoin.com News gemeldet über einen offenen Brief von Cameron Winklevoss, Mitbegründer der Gemini-Kryptobörse, an den CEO der Digital Currency Group (DCG), Barry Silbert. In dem Brief forderte Winklevoss Silbert auf, sich zu richten Liquiditätsprobleme zwischen Gemini und der DCG-Tochtergesellschaft Genesis Global Capital. Winklevoss, der Geschäftsführer von Gemini, behauptete, DCG schulde Genesis‘ Kreditarm 1,675 Milliarden Dollar. Silbert bestritt die Aussagen von Winklevoss jedoch nachdrücklich, nachdem der Brief veröffentlicht worden war.

„DCG hat sich nicht 1,675 Milliarden Dollar von Genesis geliehen“, sagte Silbert getwittert damals. „DCG hat noch nie eine Zinszahlung an Genesis versäumt und ist bei allen ausstehenden Darlehen aktuell; die nächste Kreditfälligkeit ist Mai 2023.“ Nach Silberts Aussage forderte Winklevoss Silbert und DCG weiterhin auf, Maßnahmen zu ergreifen, und setzte DCG eine Frist für die Antwort bis zum 8. Januar 2023. Es ist unklar, ob DCG oder Silbert irgendwelche Versuche unternommen haben, das Problem mit Gemini zu lösen, aber das ist offen Brief an den DCG-Vorstand deutet darauf hin, dass in diesem Zeitraum keine Vereinbarungen getroffen wurden.

Im offener Brief gegenüber den Vorstandsmitgliedern von DCG behauptet Winklevoss, Genesis habe dem inzwischen bankrotten Krypto-Hedgefonds 2,36 Milliarden Dollar geliehen Hauptstadt mit drei Pfeilen (3AC). Laut Winklevoss blieb Genesis nach der Liquidation der Fonds mit einem Verlust von mindestens 1,2 Milliarden Dollar zurück. „Zu diesem Zeitpunkt hatte Barry Silbert zwei legitime Möglichkeiten: das Darlehensbuch von Genesis umzustrukturieren (innerhalb oder außerhalb des Insolvenzgerichts) oder das 1,2-Milliarden-Dollar-Loch zu füllen“, meinte Winklevoss. „Er hat beides nicht getan.“ Der Gemini-Mitbegründer behauptet, dass DCG und Genesis aktiv „falsche Aussagen und falsche Darstellungen“ in Bezug auf das angebliche Loch und die finanzielle Situation von Genesis gemacht haben.

Der offene Brief von Winklevoss besteht darauf:

Sie taten dies, um die Kreditgeber zu der Annahme zu verleiten, dass DCG die massiven Verluste, die Genesis durch den Zusammenbruch von Three Arrows Capital (3AC) erlitten habe, aufgefangen habe, und die Kreditgeber dazu zu bringen, weiterhin Kredite an Genesis zu vergeben. Durch Lügen hofften sie, Zeit zu gewinnen, um sich aus dem Loch zu graben, das sie geschaffen hatten.

Der offene Brief des Gemini-Mitbegründers stieß nach seiner Veröffentlichung auf Twitter auf große Resonanz. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hat Silbert, ein leitender Angestellter bei DCG, jedoch nicht wie in der Vorwoche auf die Anschuldigungen von Winklevoss reagiert. „Es ist nie ein gutes Zeichen, wenn ein CEO einem einen offenen Brief schreibt [third] Partei, mit der sie auf dieser Ebene Geschäfte tätigen“, eine Person kommentiert zum Schreiben von Winklevoss an die DCG-Vorstandsmitglieder. „Viel Glück für die alltäglichen Investoren, die davon betroffen sind. Hoffentlich übernimmt jeder hochbezahlte Verantwortliche die Verantwortung [and] es ist kein Fingerzeig-Wettbewerb“, fügte die Person hinzu.

„Wissen Sie, dass es heutzutage Gerichte gibt? Reichen Sie einfach eine Klage ein, anstatt diese dummen Briefe auf Twitter“, eine andere Person getwittert.

Was denken Sie über den offenen Brief von Gemini-CEO Cameron Winklevoss an die DCG-Vorstandsmitglieder? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Der Mitbegründer von Gemini beschuldigt die Digital Currency Group der Falschdarstellung und fordert den Rücktritt des CEO –, Krypto News Österreich

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"